You are currently browsing all posts tagged with 'Nivea'.
Displaying 1 - 2 of 2 entries.

Nivea In-Dusch Body Milk

  • Posted on Mai 22, 2013 at 15:30

Für Nivea durfte ich die neue In-Dusch Body Milk testen. Zu Beginn der Botschafter-Aktion bekam ich ein kostenloses NIVEA Paket mit dem Testprodukt, Produktproben für Freunde und Bekannte sowie einem Handbuch mit Anwendungstipps            zugesandt.

 

Zunächst legte ich einige Produktproben mit den Fragebögen bereit um diese für Freunde und Verwandte griffbereit zu haben. Zügig war ein Großteil davon verteilt.

 

Niemand meiner Testpersonen hatte bis dato von der neuen Nivea in-dusch Body Milk gehört, alle waren selbstverständlich bereit und erfreut an dem Test teilzunehmen.

Aber zunächst einmal die Frage “Was ist, was kann die neue NIVEA In-Dusch Body Lotion überhaupt?”

Dazu schreibt Nivea über das Produkt folgendes: “Die pflegende Formel der NIVEA In-Dusch Body Lotion mit Meeresmineralien kann von nasser Haut einfacher aufgenommen werden, so dass das Eincremen und Einziehen leichter und schneller geht. Die innovative Formel wird dabei durch Wasser aktiviert.”

Die Anwendung des Produktes ist denkbar einfach:

1. Duschen Sie wie gewohnt mit ihrem Duschgel.

2. Cremen Sie anschließend Ihre nasse Haut noch in der Dusche mit der In-Dusch Body Lotion ein.

3. Duschen Sie sich erneut mit warmem Wasser ab.

4. Abtrocknen und fertig: Sie können sich sofort anziehen!

In der Praxis sehen solche Dinge dann ja meistens doch etwas anders aus. Die Rückmeldungen die ich erhielt, fielen sehr unterschiedlich aus. Von “boh toll, das ist ja praktisch” bis hin zu “bah das ist widerlich” war wirklich alles dabei.
Ich selbst habe die Lotion nun schon etliche Male angewendet und muss sagen, meine anfängliche Euphorie schwindet mit jedem Duschgang ein bisschen mehr. Anfangs dachte ich noch “hey super, endlich zusätzliche Pflege für deine Haut” da ich nämlich leider ein Crememuffel bin, meine Haut es allerdings sehr dringend nötig hat.
Es ist sehr gewöhnungsbedürftig sich unter der Dusche mit einer Lotion einzucremen. Verwirrend ist in dieser Hinsicht auch, dass es sich dabei eben nicht um eine schäumende Substanz handelt wie man es ja von seinem Duschgel zb gewohnt ist.
Die Bodymilk lässt sich meines Erachtens nicht wirklich optimal auf der Haut verteilen. Ich persönlich komme zwar gut mit der angegebenen Menge von einer ca walnussgroßen Portion aus, allerdings sieht man schon nach wenigen Gliedmaßen (zb nach Einreiben der Arme) nicht mehr viel von der Lotion, und cremt dann auf gut Glück weiter. Die Lotion haftet auch nicht wirklich auf der feuchten Haut, sondern rutscht während des Einreibens daran ab. Aber auch das fand ich anfangs nicht so tragisch, es fiel mir auch eher nach und nach auf.
Die Form der Flasche ist auch nicht wirklich optimal gewählt. Beim ersten Mal fand ich es noch ok, aber da hatte ich anscheinend noch relativ trockene Hände. Mit feuchten Händen ist es doch etwas beschwerlich die etwas klobige Flasche festzuhalten und zu bedienen.
Häufig wird der zeitliche Aspekt sowie der Aspekt der Wasserverschewendung angemerkt. Das sehe ich nicht ganz so wie meine Mittester,  auch wenn man sich zweimal eincremt ändert es bei mir nicht wirklich viel an der Duschdauer/Wassermenge da man die Dusche ja zwischenzeitlich ausstellt. Allerdings gehöre ich zu den Menschen, die unter der ausgestellten Dusche schnell frieren, daher empfinde ich das als ein wenig unangenehm.Vom Duschablauf ändert sich bei mir nur wenig. Ich stelle mich unters Wasser, benutze Haarshampoo und Duschgel, anschliessend benutze ich eine Spülung und putze mir während der Einwirkzeit die Zähne… wobei ich hier dann meist den Duschkopf unterhalb meines Kopfes einstellte und dann in kleinem Strahl weiterlaufen liess um nicht zu erfrieren – jetzt stelle ich sie aufgrund des Niveatests aus, was dann ja eigentlich auf mich bezogen bedeutet, dass ich eher Wasser spare als zusätzlich zu verbrauchen – und ergänze meinen Ablauf zwischen Spülung und Zähneputzen nur durch die Nutzung der Bodymilk.
Ein Kriterium, warum ich die Lotion unbedingt testen wollte, war die Aussicht, mich nach dem Duschen und Abtrocknen relativ schnell anziehen zu können. Denn da es bei mir häufig etwas schneller gehen muss, blieb das Eincremen aus genau diesen Zeitgründen öfter mal auf der Strecke. Leider bin ich an dieser Stelle von der Bodymilk überhaupt nicht überzeugt. Sie ist zwar nach dem Abtrocknen “weg” aber in 4 von 5 Fällen hatte ich anschliessend stellenweise klebrige Haut und das Anziehen von eng anliegenden Sachen ist nicht uneingeschränkt, sprich zügig, möglich. Bei weiter Kleidung ist es weniger das Problem, aber hautenge Sachen lassen sich relativ schlecht anziehen.

 

Das Hautgefühl einige Zeit nach dem Duschen empfinde ich als recht angenehm. Ich habe schon das Gefühl, dass meine Haut etwas weicher ist, zusätzliche Pflege erhalten hat. Das ist wahrscheinlich der größte Pluspunkt den ich für das Produkt vergeben kann.
Über die Verträglichkeit kann ich selbst nicht meckern, das hat bei mir alles problemlos geklappt, obwohl ich relativ empfindliche Haut habe. Meine älteste Tochter allerdings bekam bereits beim Einreiben ihrer Arme eine leichte Hautirritation, so dass sie es gleich wieder abwusch und auch kein zweites Mal ausprobierte. Bei anderen Nivea-Produkten hat sie noch nie negativ reagiert. Sie benutzt diese zb auch im Gesicht, da gab es noch nie Probleme (Nivea Soft Gesichtsceme zb)
Der Duft der Lotion ist bei so ziemlich allen meiner Mittester durchgefallen. Ich selbst hatte den typischen Niveaduft erwartet, den ich so gern mag und der mich, wie sicherlich viele andere, an meine Kindheit erinnert. Doch hier waren sich eigentlich alle relativ einig: Es riecht nicht wirklich gut. Meine Tochter ging sogar so weit zu sagen “das riecht wie eine Latrine” … ok, ich mag jetzt gar nicht wissen wie sie auf diesen Vergleich kommt, ich denke mal es war ihre Art zu sagen “es stinkt”. Ich empfinde diesen Duft auch nicht als wirklich angenehm, weniger frisch als eher muffig und so “alte Leute mässig”.  Was mich zudem stört, ist dass ich gerne duftende Duschgele benutze, die teilweise auf mein Parfum abgestimmt werden. Dieser Duft konkurriert dann allerdings mit dem Duft der In-Dusch Body Lotion… von daher wäre mir eine Lotion ohne Duftstoffe eigentlich am allerliebsten. Allenfalls der typische Niveageruch würde mir gefallen, denn dieser Duft vermittelt mir das Gefühl “sauber”.
Auf längere Zeit hin betrachtet, bin ich nicht mehr allzu begeistert von dieser Lotion. Dennoch habe ich mich bei meinem letzten Besuch im Drogeriemarkt einmal danach umgesehen, denn ich hatte mich gefragt, ob die In-Dusch Body Milk nun wohl bei den Lotionen oder bei den Duschsachen stehen würde… leider habe ich das nicht rausgefunden, da sie auf einem Aufsteller inmitten der Regale präsentiert wurde :-)

 

 

Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass ich die BodyMilk anschliessend weiterhin kaufen würde. Vielleicht wenn gewisse Punkte, wie der Duft verbessert würden.

Nivea Volume Sensation

  • Posted on November 3, 2012 at 19:10

Gleich zwei Produktserien von Nivea darf ich derzeit paralell testen. Für den Lisa-freundeskreis wurde ich für dieses Projekt ausgewählt

Nun werde ich beide Shampoos testen und natürlich auch Vergleiche innerhalb der Linien ziehen.
In diesem Testpaket befanden sich neben einem Anschreiben, zwei Ausgaben der Zeitschrift “Lisa” und dem Produktfahrplan die Pflegelinie “Nivea Volume Sensation” in Form von Shampoo, Spülung, Schaumfestiger und Haarspray, sowie reichlich Shampoo und Spülung Pröbchen zum weitergeben…nivea volumen
Auf der Testseite wird dieser Produkttest wochenweise verlaufen, dh. in der ersten Woche wenden wir uns hauptsächlich dem Shampoo zu, in den weiteren Wochen folgen dann Spülung und Stylingprodukte.

Mein erster Eindruck zum Shampoo…
Das Shampoo kommt in einer Nivea-typischen Flasche daher und sie ähnelt in ihrer Aufmachung anderen Nivea-Shampoos, wie zb den Shampoo Nivea Hydro Care. Der einzig markante Unterschied hier ist, dass die Flasche es Volumenshampoos undurchsichtig ist, beide sind aber im niveatypischen Blau gehalten und verjüngen sich zur Mitte hin, so dass die Flasche auch nass gut und griffig in der Hand liegt. Das Shampoo riecht gut, ebenfalls typisch Nivea aber leider verfliegt der Duft nach dem Waschen recht schnell.

Ich habe beim ersten Test gleich die Spülung mit angewendet, so dass ich nichts über die Kämmbarkeit meiner Haare nach Benutzen des Shampoos sagen kann. Was ich allerdings sagen kann ist, dass ich trotz Spülung noch Schwierigkeiten hatte. Beim nächsten Mal werde ich erstmal nur das Shampoo testen, um besser urteilen zu können. Ich brauchte für mein langes Haar nur eine kleine Menge, das Shampoo schäumt gut auf, lässt sich gut verteilen und auch recht gut wieder auswaschen. Das Endergebnis kann ich leider noch nicht wirklich beurteilen. Ich habe meine Haare anschliessend an der Luft trocknen lassen und halbtrocken zu einem Knoten hochgebunden, was bei mir eigentlich grundsätzlich schon beim Wiederöffnen für etwas Fülle sorgt. Ich denke schon dass meine Haare nach dem Durchbürsten etwas mehr Volumen hatten aber um das wirklich korrekt beurteilen zu können, werde ich es noch mal mit gefönten Haaren ausprobieren. Die Stylingartikel habe ich noch nicht getestet … aber dafür gibts ja noch die weiteren Wochen :-D

Natürlich habe ich auch Proben in der Familie und im Freundeskreis verteilt.

Hier ein paar Rückmeldungen:

Vanessa sagt:
Nasser Zustand Volumen Shampoo und Spülung:

“Ich finde das Shampoo riecht gut, lässt sich gut verteilen und auswaschen. Die Spülung war auch ganz gut, hat nicht so gut gerochen, war aber super zu verteilen und auszuwaschen und zu kämmen.”

Trockener Zustand,über Kopf geföhnt.

“Haare riechen immer noch ganz gut, sind mir persönlich für Volumen zu unvoluminös”

Carina:
Volumen Spülung: “Duft fand ich persönlich nicht so gut. Verteilen konnte man es gut! Kämmen konnte man die Haare gut!

Mama:
Shampoo und Spülung. “Super, toll, also das Shampoo ist ja fantastisch. Das ist so schön cremig, sahnig in der Hand. Und das liess sich ja ganz toll verteilen, das hat richtig Spaß gemacht. Und es riecht gut.
Die Spülung? Nöö fand ich nicht so toll. Riecht nicht so gut und gebracht hat sie auch nichts. Also kein Volumen und so. Aber ich hab inzwischen so dünne Haare, bin ja jetzt auch älter, das ist nicht mehr so wie früher…”

Tochter (14):
“Ich musste mir heute die Haare nochmal waschen. Ich hab sie dann von oben runter geföhnt. Normalerweise föhne ich die ja immer über Kopf, aber ich sah ja aus wie explodiert. Ich hatte voll die Welle oben aufm Kopf”

und hier mal wie angekündigt meine Haare geföhnt… allerdings nicht über Kopf, da ich auch nicht so auf den Explodiert-Effekt stehe… naja jedenfalls glänzen sie…

7.November 2012

Heute habe ich die drei Produkte -Shampoo, Spülung und Mousse- hintereinander benutzt.

Ich bin nach wie vor hin und hergerissen was diese Pflegeserie betrifft. Nach dem direkten Waschen habe ich wirklich Probleme mit den Haaren, sie sind verknotet, fühlen sich filzig an, es ist eine Katastrophe.

Wenn ich sie dann endlich, zeitweise mühselig durchgekämmt habe,

geht es halbwegs. Nach dem Trocknen allerdings fühlen sie sich (ohne Mousse) wirklich schön weich und locker an.

Heute habe ich zum ersten Mal das Mousse verwendet.

Normalerweise benutze ich solche Produkte nur seltener, da ich meine Haare für gewöhnlich einfach trocknen lasse und durchbürste und damit ohne viel Aufwand zufrieden bin.

Das Stylingmousse brauche ich auch nach dem ersten Testen nicht wirklich zwingend. Ich kann damit zwar dafür sorgen, dass meine Haare aussehen wie die von Taylor Dayne in ihren besten Zeiten, aber wer will schon aussehen wie ein explodierter Pudel?

In den Längen sorgt das Mousse für mich für genügend Volumen, in den Ansätzen muss ich es persönlich definitiv weglassen!

Die Flasche des Mousses kam defekt bei mir an, die Tülle (oder wie nennt man das Dingen?) war von der Flasche abgebrochen, dennoch liess es sich ganz gut verwenden. Der Schaum selbst ist fluffig und zerläuft auch nicht sofort auf der Hand,

vorrausgesetzt man vergisst nicht den Behälter vorher zu schütteln.

Beim einarbeiten in die Haare fühlt es sich etwas klebrig an und auch nach dem trockenföhnen habe ich stellenweise etwas klebrige Haare, was sich aber jetzt im Laufe der Stunden gegeben hat, ohne weiteres Zutun.