You are currently browsing all posts tagged with 'Cupcakes'.
Displaying 1 - 4 of 4 entries.

Blogkooperation mit der Handke Media UG und dem Onlineshop “meincupcake.de”

  • Posted on Januar 11, 2015 at 20:58

Hallo meine lieben Leser,

Vor einigen Wochen bekam ich eine tolle Email der Handke  Media UG, ob ich nicht Lust auf eine Kooperation mit einem Onlineshop für Backzubehör und -zutaten hätte.  Natürlich hatte ich und so durfte ich mir tolle Produkte bei meincupcake.de aussuchen und diese testen,  was ich natürlich inzwischen auch getan habe. In den nächsten Abschnitten möchte ich Euch sowohl den Onlineshop,  als auch die gewählten Produkte vorstellen und Euch zeigen, was ich damit bisher bereits so gemacht habe und natürlich auch erzählen, wie mir das ganze so zusagt.

Zunächst einmal kurz etwas zur Handke Media UG. Diese Firma mit Sitz in meiner schönen Heimatstadt Köln betreibt unter ihrem Dach vier Online-Shops, die sich auf ganz bestimmte Themen spezialisiert haben. Diese Shops zeichnen sich nach Firmenaussage durch perfekt abgestimmte Sortimente mit einem durchdachten Produktmix aus. Einer dieser Shops ist der von mir getestete Online-Shop.

Das Einkaufen dort fiel mir wirklich nicht leicht, was aber durchaus positiv zu verstehen ist. Ich hatte im Vorfeld zwar eine ungefähre Vorstellung dessen, was ich testen wollte, doch aufgrund des großen Angebotes änderte sich meine Meinung des öfteren. Der Shop ist gut sortiert und wenn man weiss, was man will, findet man es recht schnell. Besonders gefallen mir die verschiedenen Unterkategorien, so kann man in der Kategorie “Ausstechformen“ gezielter unter beispielsweise “Blumen Ausstecher“ suchen.
Ich habe mich schlussendlich für folgende Produkte entschieden:FB_IMG_1419007405041

 

Über den Bestellvorgang kann ich Euch leider nichts berichten, da dieser komplett über den Kooperationspartner abgewickelt wurde, aber das Paket erreichte mich bereits kurz nach der Aufgabe meiner Bestellung.

Natürlich war ich besonders daran interessiert, die Fondantform auszuprobieren, denn der Kauf dieser Form hatte mich bereits seit der “Creativa“ gereizt. Der erste Test erfolgte mit Fondant und fertig gefärbten Marzipan (rot) und ich war von Beginn an begeistert. 20141231_133411Die Masse lies sich einfach in die Form geben und durch die Präparierung mit etwas Bäckerstärke genauso einfach wieder entnehmen. IMG-20141220-WA0014IMG-20141220-WA0007So entstand in Windeseile hübsche Dekoration für meine spontan gebackenen Cupcakes. Gerade die Gestaltung der kleinen Blümchen wird mir durch die Mold in Zukunft eine wunderbare Erleichterung sein, da sie ruckzuck und mit wenig Aufwand in grösseren Mengen zu machen sind und ich hab nun mal ein Faible für Blümchendeko.

Mir gefällt dabei sehr gut, dass die Blüten eine dreidimensionale Form erlangen und nicht wie mit dem Fondant-Ausstecher einfach nur platt ausschauen.

Bäckerstärke war mir selbstverständlich bereits bekannt, für mich ist sie aus der kreativen Tortenküche nicht mehr wegzudenken, denn im Gegensatz zu Puderzucker und Maismehl kann ich damit Fondant und Marzipan ohne Farb-oder Geschmacksveränderungen ausrollen, kneten und formen. Mitbestellt habe ich sie, um die perfekte Grundlage für meine ersten Erfahrungen mit Blütenpaste 20141231_134806zu geben. Bisher hatte ich ja nur mit (Roll-)Fondant und Marzipan gearbeitet, aber oft von geformten Figuren aus Blütenpaste gelesen. Im Wesentlichen das Gleiche wie Fondant, doch härtet die Blütenpaste schneller und fester aus und ist so perfekt für die Gestaltung von Blüten etc geeignet….heisst es. Ich habe sowohl die Blütenpaste als auch meinen gewohnten Fondant mit der Wilton Farbe braun gefärbt20141231_134025.                                                 Oben Fondant, unten Blütenpaste20141231_135224 – hier möchte ich kurz erwähnen, dass selbstverständlich auch diese Gelfarben bereits seit langem zu meinem Repertoire gehören, mir der braune Farbton jedoch bislang fehlte…und ich wollte keine rosafarbenen Äste produzieren -und dann im direkten Vergleich mit der Fondantmold getestet.

20141231_134505

Hierbei handelt es sich um den Versuch mit Fondant. Die Äste liessen sich relativ einfach gestalten.

20141231_134639

20141231_135654

Und hier der Versuch mit der Blütenpaste mit dem einzelnen Ast. Da hatte ich durchaus meine Schwierigkeiten, denn dadurch, dass die Paste tatsächlich sehr schnell trocknet, war sie schwieriger aus der Form zu entnehmen und relativ brüchig.

20141231_150648

Im direkten Vergleich noch zwei Blätter, das kleinere davon ist aus Fondant und meiner Meinung nach optisch gelungener.

20141231_150655

Blütenpaste mag was feines sein, wenn man damit umgehen kann. Für mich persönlich ist da wahrscheinlich noch ein wenig Übung von Nöten. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass ich erstmal “meine“ Marke finden muss, denn mit Sicherheit gibt es wie auch beim Fondant gravierende Unterschiede hinsichtlich der Weiterverarbeitung.
Doch auch so ist wieder ein schöner, leckerer Kuchen im Rahmen eines Produkttestes entstanden, es handelt sich hierbei übrigens um eine Himbeer-Windbeutel-Torte 20141231_155347 mit Buttercreme und weisser Ganache eingestrichen und den Testprodukten sowie verschiedenen bunten Zucker und Streukugeln (die gibt’s übrigens auch im Online-Shop) verziert.20141231_155328
20141231_155358

Die beiden Prägeroller kamen bei mir bisher leider noch zu keinem richtigen Einsatz. Ich habe sie kurz auf einem kleinen Stück ausgerollten Fondant ausprobiert und festgestellt, dass man damit ein wirklich schönes Oberflächenmuster zaubern kann. Da ich die Torte auf Wunsch meiner Tochter allerdings nicht komplett mit Fondant eingedeckt hatte, hatte ich auch keine grössere Testfläche.

 

Ebenso ungetestet sind bisher die wirklich schönen Tortenkartons, da wir die Torte nicht wie geplant zum Weihnachtsbesuch in der Familie 3Stunden im Auto transportiert haben, sondern daheim verspeisten. Die Kartons sind sehr einfach zusammen zu falten, stabil und ein optischer Hingucker, gefallen mir sehr gut.

 

Mein Fazit: Das war ein schöner und sehr aufschlussreicher Test, für den ich mich bei der Handke Media UG und meincupcake.de recht herzlich bedanken möchte. Ich habe tolle neue Produkte kennen gelernt und interessante Erfahrungen gemacht. Jedes der Produkte würde ich erneut kaufen bzw auch zukünftig verwenden.

Heute back ich nicht!!! … oder doch????

  • Posted on Mai 9, 2013 at 23:10

Wie sehr hatte ich mich auf den heutigen Feiertag gefreut. Ich hatte tatsächlich FREI und konnte mich den ganzen Tag damit beschäftigen, NICHTS zu tun. So war zumindest mein Plan. Einfach zuhause abhängen (am Liebsten im Garten, da spielte das Wetter aber nicht mit), faul vorm Laptop sitzen, ein bisschen in die Glotze gucken und zwischendurch mal für was in den Magen sorgen… dafür hatte ich vorausschauend sogar schon gestern etwas vorbereitet…. das waren meine Pläne, was ich tun wollte… und was nicht. Vor allem wollte ich heute NICHT backen. Och ja, kommt Frühstücksbrötchen zählen nicht oder? Tja und dann saß ich hier… vor meinem Laptop… und immer wieder fiel mein Blick auf die beiden einsamen, schon ziemlich mitgenommen aussehenden Bananen in unserem Obstkorb. Und immer wieder beschlich mich der Gedanke, was ich doch damit Leckeres zaubern könnte. Wie gut diese überreifen Bananen doch mit etwas Schokolade harmonieren würden. In meinem Kopf das Bild von leckeren, schokoladig-bananig-süßen Muffins… den Geschmack schon auf der Zunge… warf ich wieder einmal alle Vorsätze über Bord… und glaubt mir, ich habe keine Minute und vor allem keinen einzigen Bissen dieser wunderbaren

Nutella-Bananen-Muffins bereut!!!

Am Liebsten hätte ich schon während des Backens den Ofen aufgerissen und diese duftenden kleinen Küchlein beidhändig in mich geschaufelt. Als sie dann endlich abgekühlt waren… ein Genuss! Ich schwöre Euch, ich habe noch nie so fluffige, saftigweiche Muffins gegessen, geschweige denn gebacken!

Aber ganz so nackige Muffins waren mir natürlich zu langweilig, ein Topping musste her um aus den schnöden Muffins leckere Cupcakes zu zaubern ;-)

Glücklicherweise hatte ich zuvor ebenfalls einen Blick in meinen Vorratsschrank geworfen. Da stand noch so ein einsames Glas Marshmellow-Fluff rum und es schien mir zuzurufen “Nimm mich, iss mich”… naja wer kann dieser Aufforderung denn bitte widerstehen? Und so gab es zu den Nutella-Bananen-Muffins eben ein zuckersüßes Marshmellow-Frosting :-)

Hier habe ich natürlich auch das Rezept für Euch:

Muffins

Zutaten:

2 kleine, reife Bananen

250g Mehl

2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

50g Schokostreusel

1 Ei

125g Zucker

80ml neutrales Öl

150g Nuss-Nougat-Creme

140ml Milch, Bananenmilch, Buttermilch

Zubereitung

Backofen auf 190 °C vorheizen und Muffinblech gut einfetten oder Muffinförmchen in die Mulden geben.
Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Mehl, Backpulver, Natron und Schokostreusel in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel Ei, Zucker, Öl, Nuss-Nougat-Creme, Milch (ich hatte eine Mischung aus Milch 1,5% und Buttermilch natur)  und Bananenmus schaumig schlagen. Mehlgemisch dazugeben und unterrühren.
Teig in die Förmchen füllen, das geht am besten mit einem Eiskugellöffel und ca. 20 – 25 Minuten backen.Bei “einer Kugel” Teig habe ich  18 Muffins herausbekommen.

Marshmellow-Frosting

ich muss zugeben, das war mal wieder ein frei Schnauze Ding, dazu kann ich Euch nicht wirklich ein Rezept geben, vor allem keine Mengenangaben.

Ich hatte noch etwa 50g Frischkäse, natur. Den habe ich mit ca 100g Butter weich geschlagen, dann 2-3 Esslöffel Marshmellow-Fluff eingerührt. Anschliessend gesiebten Puderzucker bis die Masse eine angenehme Konsistenz hatte. Anfänglich war es zuwenig, die Masse auf den Muffins sehr flüssig erst die zweite Portion hab ich fester gemacht, denke mal es waren mindestens 150-200g Puderzucker. Das Frosting wurde auf den Muffins auch im Kühlschrank nicht fest, ist ne ganz schön klebrige Angelegenheit, aber sooo lecker. Kann man aber auch weglassen :-D … oder es wie meine Tochter machen… die hat sich einfach ihr Häubchen aus purem Fluff auf den Muffin gesetzt!

Joghurette-Cupcakes

  • Posted on April 13, 2013 at 20:56

Heute hatte ich mal wieder das unbändige Verlangen nach etwas Süßem. Schon seit ein paar Tagen hatte ich die halbe Großpackung Joghurette vor der Nase und somit eine Joghurette-Torte im Kopf. Doch dann hatte ich irgendwo Cupcakes gesehen und dachte mir ok… das probierste mal aus. Da ich keine Ahnung mehr habe wo, bei chefkoch wo ich mich für gewöhnlich umschaue kein ansprechendes Rezept gefunden habe, habe ich einfach mit meinem gewöhnlichen All-in Teig und vorhandenen Zutaten improvisiert.

Hier also mein Rezept:

Zutaten Muffins (für 12-16 Stück)

200ml Öl

200g Zucker

4 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

1 Becher (125g) Vollmilchjoghurt

200g Mehl

3TL Backpulver

6-8 Riegel Joghurette (darf auch mehr sein, ich hab extra nicht so viel genommen)

Topping

3-4 Blatt Gelatine

5 TL Zitronensaft und etwas Wasser

1Becher Sahne

1Becher (125g) Vollmilchjoghurt

6-8 Erdbeeren

Deko

Erdbeeren und Joghuretteriegel

Zubereitung Muffins

Zunächst aus den Muffin-Zutaten einen Teig bereiten. Dazu den Zucker im Öl schaumig schlagen und nach und nach die Eier gut unterrühren. Den Vanillezucker hinzufügen, anschliessend den Joghurt einrühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver kurz aber gründlich unterschlagen. Die Joghurette in kleine Stücke hacken und unter den Teig heben. Eine Muffinform fetten oder mit Papierförmchen auslegen und den Teig einfüllen (ich benutze dafür einen Eiskugelbereiter mit 2 “Kugeln” Teig) . Die Muffins ca 15min im vorgeheizten Ofen bei 175° backen (Stäbchenprobe). Nach dem Backen die Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Topping:

Die Gelatine in der Mischung aus Wasser und Zitronensaft ca 5 Minuten einweichen und anschliessend erwärmen und auflösen.Die Sahne gut steif schlagen.  Den Joghurt löffelweise mit dem Mixer (Schneebesen) in die Gelatine rühren (nicht andersherum!!!). Anschliessend die geschlagene Sahne unter die Joghurtmasse heben. Die Erdbeeren und die Schokoriegel kleinhacken und vorsichtig mit einem Löffel unterheben. Die Masse in den Kühlschrank stellen und mindestens 30 Minuten durchkühlen lassen.

Nach der Kühlzeit das Topping auf die Muffins streichen und nach Wunsch mit Erdbeeren und Joghurette dekorieren.

Wer mag kann die Cupcakes auch noch mit frischer Minze oder Pistazienstückchen verfeinern.

Hier noch ein paar Bilder:

 

 

Cupcakes, Cakepops und Cakebits

  • Posted on November 3, 2012 at 19:29

Diese Woche war es dann wieder einmal so weit. Ich wurde gefragt, ob ich Kuchen für das am Sonntag anstehende Feuerwehrfest mitbringen würde. Natürlich würde ich. Welcher es denn sein würde? Da mir spontan nichts einfiel sagte ich einfach Blechkuchen mit Obst. Ok,den habe ich schon im Hinterkopf, es wird ein Rührteig mit Pudding, Pfirsichen und Streusel werden… aber wer mich kennt, weiss, das mir das nicht reicht. Irgendetwas besonderes muss her. Erst wollte ich mich mal wieder an einer Motivtorte, vielleicht ein Feuerwehrwagen in 3-D wagen, doch dann kamen mir die kleinen kunstvollen Törtchen der lieben Ina in den Sinn und dachte, das probier ich doch jetzt einfach mal aus. Here are the first results of baking :-)
Cupcakes
DSCI0027
Cakepops
DSCI0022
Cake Balls / Cake Bits
DSCI0029