You are currently browsing all posts tagged with 'Buttercreme'.
Displaying 1 - 3 of 3 entries.

Motivtorte zur Konfirmation

  • Posted on Mai 13, 2014 at 17:28

Die Tochter einer bekannten Familie wurde am 4.Mai konfirmiert und ich bot – ganz selbstlos *g* – an, einen Kuchen mitzubringen. Bis auf die Bitte, dass es doch irgendwas mit Erdbeeren sein sollte, hatte ich keinerlei Vorgaben. Wie schön :-D  Es wurde dann eine

Windbeutel-Erdbeer-Torte mit Erdbeerbuttercreme DSC_4902

Christliche Symbole, Regenbogenfarben und den Namen des Kindes habe ich mir als Motiv für die Torte ausgedacht.  Für das Innere der Torte habe ich das Rezept der Windbeuteltorte, die ich bereits für die Schlosstorte gemacht habe, ein wenig abgewandelt. Zur Information: die Rezepte und Zubereitung der einzelnen Schichten erfahrt Ihr ganz am Ende des Beitrages. Bitte beachtet im Falle eines Nacharbeitens die einzelnen Schritte!  Und so ist das ganze entstanden:

Zunächst einmal habe ich einen einfachen Biskuit in einer eckigen Springform gebacken, auskühlen lassen und anschliessend zweimal waagerecht geteilt. DSC_4866Auf den unteren Boden habe ich ein kleines Glas (selbstgemachte) Erdbeermarmelade gegeben und verstrichen. DSC_4872Hierauf habe ich den zweiten Boden gelegt und diesen mit der Hälfte der Schmandmasse bestrichen. DSC_4874Auf diese Masse habe ich dicht an dicht die Miniwindbeutel mit Erdbeerfüllung gelegt DSC_4875und anschliessend die restliche Schmandmasse darüber gegeben.DSC_4876Auf diese Schicht kam nun die abgekühlte Erdbeermasse DSC_4878DSC_4879und darüber der letzte Boden oder auch DeckelDSC_4884DSC_4885

Nach dem Kühlen habe ich die Torte in zwei Schichten mit einer Erdbeerbuttercreme eingestrichen, zunächst mit der wie unten angegebenen, zubereiteten Erdbeer-Vanille-Buttercreme, DSC_4887

 

anschliessend die deckende Schicht mit einer Portion abgewandelte Buttercreme, da in dieser hier Vanillepudding enthalten ist, was ggf dazu führen könnte, dass der Fondant sich auflöst. Dem habe ich mit dem höheren Butteranteil entgegengewirkt (siehe Rezept) DSC_4888

geglättet und mit weissem Fondant bezogen

DSC_4889DSC_4890DSC_4891

Die Deko dazu habe ich bereits zwei Tage vorher begonnen zuzubereiten. Dummerweise habe ich das erste Kreuz DSC_4859nicht weit genug aus dem Sprungweg meiner Katze gelegt und so hatte ich einen schönen Fußabdruck darinDSC_4861 und eine Stunde Arbeit war für die Katze…im wahrsten Sinne des Wortes. Aber es hatte auch etwas Gutes, denn beim ersten Kreuz hatte ich falsch angesetzt und es gefiel mir vom Farbverlauf her nicht so besonders. Beim zweiten Mal ist es mir dann besser gelungen… DSC_4862 (1)Für die Tortenumrandung hatte ich mich für verschiedene Blumen und ein paar Schmetterlinge entschieden… die Deko ist komplett aus Fondant, bemalt oder eingefärbt mit Wilton-Farben und die Akzente habe ich mit RGM Back-und Speisefarbe Gold und rotem bzw rosanem Glitter gesetzt.DSC_4901DSC_4865DSC_4860

Und hier noch ein paar Rundum-Ansichten

DSC_4903DSC_4904DSC_4905DSC_4906DSC_4907DSC_4908DSC_4909DSC_4910

Und zu guter Letzt wie angekündigt die Rezepte/Zubereitung.

Den Biskuit – mein erster gelungener überhaupt – habe ich nach dem Rezept von Mia´s Tortenwelt  in dreifacher Menge gemacht.

Zutaten für Biskuitboden:

2           Eier

60 g      Zucker

1 Pck.   Vanillezucker

60 g      Mehl

1 TL      Backpulver

Zuerst werden die Eier und der Zucker und Vanillezucker ganz schaumig geschlagen. In der zwischen Zeit das Mehl und Backpulver mischen. Die Mehlmischung nun sieben und dann unter die Ei-Zuckermasse heben.

Den Teig dann in eine Backform geben und bei Umluft 175°C für ca. 25 min backen.

für mehr Infos zur Menge etc klickt bitte die Seite von Mia an!

Die Schmandcreme und die Erdbeerschicht habe ich aus dem Windbeuteltortenrezept entnommen, das findet ihr auch zb hier in meinen Motivtorten bei der  Schloss-Torte

Torte mit Windbeutelfüllung

Zutaten:

  • 400g Schmand
  • 100g Gelierzucker 2:1
  • 400ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 3 Blatt Gelatine
  • 1,5 Packungen Mini-Windbeutel mit SahneErdbeercremefüllung (TK)
  • 1/2 Glas Himbeer-Gelee (Bonne Maman) 1 kleines Glas Erdbeermarmelade
  • 500g gefrorene Himbeeren  500g frische oder TK Erdbeeren, kleingeschnitten
  • weitere 6 Blatt Gelatine

Für die Schmandmasse zunächst die 3 Gelatineblätter in etwas Wasser einweichen. Den Schmand mit dem Gelierzucker verrühren. Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken und auf dem Herd in einem nicht zu kleinen Gefäß (die Schmandmasse kommt noch hinzu) , am besten im Wasserbad, erwärmen. Zunächst 1-2 EL der Schmandmasse unter die Gelatine ziehen und  anschliessend nach und nach die gesamte Masse dazugeben und alles gut verrühren. Zum Schluss die Schmandmasse vorsichtig unter die steifgeschlagene Sahne heben.

Für die Erdbeermasse die Erdbeeren aufkochen,DSC_4880vom Herd nehmen, ggf. mit Zucker abschmecken und die zuvor eingeweichten 6 Gelatineblätter ausdrücken und in den Erdbeeren auflösen. Wenn die Masse weniger als lauwarm ist, auf der Sahne-Schmand-Masse verteilen.

Die Buttercreme ist nach folgenem Rezept von chefkoch entstanden

500 g Erdbeeren, frisch oder TK, aufgetaut
300 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)

Die gewaschenen und geputzten Erdbeeren mit dem Pürierstab zu Püree verarbeiten. 0,5 l abmessen.

Mit dem Erdbeerpüree einen Pudding kochen. Dazu das Puddingpulver mit 3 – 4 EL Erdbeerpüree und dem Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren. Das restliche Erdbeerpüree zum Kochen bringen, von der Herdplatte nehmen und das Puddingpulver-Gemisch einrühren. Die Masse unter ständigem Rühren nochmal eine Minute lang aufkochen.

Die Butter weich rühren. Wenn sie kalt ist, kann man sie ruhig im warmen Wasserbad rühren. Nach meiner Erfahrung hat die Butter bei etwa 25 – 26°C die optimale Konsistenz für die Weiterverarbeitung.

Dann die Butter weiter schlagen und den auf Zimmertemperatur abgekühlten Pudding esslöffelweise dazugeben. Die jeweils zugegebene Puddingmenge sollte in der Masse verrührt sein, bevor man den nächsten Löffel Pudding dazugibt.

 

DSC_4881DSC_4882DSC_4883Wie bereits oben im Text erwähnt, habe ich die Buttercreme zunächst nach Anleitung zubereitet und für die erste Schicht  gut 2/3 davon verwendet. Für die zweite, schützende und glättende Schicht habe ich das restliche Drittel Buttercreme noch mal mit gut 75g Butter verschlagen. Die eigentliche Buttercreme härtet schon gut ab und wahrscheinlich reicht auch schon die einfache Variante zum Einkleiden mit Fondant, allerdings muss die Torte dazu die ganze Zeit kühlstehen,was ich nicht gewährleisten konnte – daher diese Vorsichtsmaßnahme mit der zusätzlichen Butter :-D

 

 

Fahrrad – Freunde – Motivtorte zum 50. Geburtstag

  • Posted on April 23, 2014 at 11:43

Schon seit einer Weile will ich Euch meine letzte aufwändigere Torte zeigen – die Motivtorte für einen Fahrradfahrer zum 50. Geburtstag.

DSC_4411

Darunter versteckt sich ein polnischer Schokoladenkuchen, das Rezept dazu findet Ihr HIER.

DSC_4386

Einfach in einer eckigen Springform gebacken. Ihr könnt natürlich aber auch eine runde Form verwenden. DSC_4388

Eingestrichen habe ich den Kuchen dieses Mal mit einer einfachen ButtercremeDSC_4394

 Erst einmal ganz dünn um die Krümel zu binden….

DSC_4393dann rundum, so dass alles bedeckt ist…

DSC_4397DSC_4396und dann mit Fondant bezogen DSC_4398DSC_4399und ausdekoriert.DSC_4402 DSC_4403DSC_4406Die kleinen Dekorationen habe ich größtenteils bereits während der Back – und Abkühlzeit des Kuchens hergestellt. DSC_4391Für die Feinheiten wie Goldstaub DSC_4401und ähnlichemDSC_4392 habe ich wie so oft in letzer Zeit zu den Dekomaterialien von der Rosenheimer Gourmet Manufaktur gegriffen – von deren Artikeln bin ich ja sehr angegtan, wie Ihr sicherlich schon bemerkt haben dürftet *lach*

Hier noch ein paar (Detail-) Ansichten der Torte:

DSC_4408DSC_4409DSC_4410

Zeit zum Testen – Motivtorte

  • Posted on April 13, 2013 at 12:08

Und so begann das ganze Spiel…eines schönen Tages beschloss ich, einen Ausflug in das schöne, nicht allzu ferne Allendorf/Lumda zu machen, um dort nach Lust und Laune bei Tortissimo shoppen zu können.

Nach einer, aufgrund extrem Blitzerbepflasterten Straßen, doch recht langen Fahrt und sehr intensivem Stöberm im überschaubaren, aber sehr gut ausgestatteten Shop, hatte ich (fast) alles was mein Herz begehrte.

Reichlich Fondant, verschiedene Lebensmittelfarben in Pasten- und Pulverform, Motivausstecher, einen Spritzbeutel mit verschiedenen Tüllen, Zuckerdekor und Dekorzucker… vieles was ich schon immer mal und schon wieder mal mein Eigen nennen wollte :-D.

Und dann kam der nächste Tag… und da stand ich dann … mit all meinen Errungenschaften, tausend Ideen und keinem Plan. Und natürlich wollte ich am Liebsten alles auf einmal testen. Ja und im Grunde hab ich das dann auch gemacht… das Ergebnis seht ihr hier.. und unter Motivkuchen “Landschaft

Zunächsteinmal habe ich aus meinem obligatorischen All-in-Teig einen einfachen Blechkuchen gebacken und diesen in der Mitte geteilt, da ich schon von vorne rein wusste, dass es zwei verschiedene Kuchen werden sollen.

Teil eins habe ich wie hier zu sehen aufgeschnitten und mit einer Puddingceme und gemischten Beeren (TK) gefüllt. Dass ich beim Aufschneiden etwas unvorsichtig war, fällt später nicht mehr auf :-) Von aussen habe ich den Kuchen mit einer zwischenzeitlich hergestellten Buttercreme eingestrichen

und mit dem – ebenfalls zuvor – rot eingefärbten Fondant eingekleidet. Ein bisschen schief das Ganze, aber das interessiert mich wirklich nur am Rande.Ganz gespannt war ich auf die Verwendung des Spritzbeutels mit den unterschiedlichen Tüllen. Bisher hatte ich immer nur Gefrierbeutel für meine Deko verwendet, daher setzte ich große Erwartungen in die Ergebnisse… Ich färbte einen Teil meiner Buttercreme violett ein und … musste feststellen, ganz so einfach wie ich dachte, was das alles nicht. Die Buttercreme war recht weich und die Blüten behielten nicht so recht ihre Form. Dennoch probierte ich tapfer weiter und testete auch eine andere Tülle.. doch wirklich zufrieden war ich mit meinem Erstversuch nicht.Also ran ans Fondant. Meine Tochter hatte tagszuvor bereits meine neuen Stanzer an etwas Fondant ausprobiert, diese fertigen Motive verwendete ich zunächst. Zudem färbte ich eine kleine Portion Marzipan grün und machte die Feststellung wie variabel eine Knoblauchpresse zu verwenden ist. :-D So entstanden nach und nach weitere Motive, ebenso testete ich meinen neuen Lebensmittelstift auf diesem Kuchen (nein, nicht wirklich praktisch)Das Endergebnis sah dann zunächst so aus. Ich gebe zu, ein Meisterwerk ist es nicht geworden, aber als Versuchsobjekt hat der Kuchen mich weitergebracht.Und geschmeckt hat er allemal… hier noch ein Bild vom Anschnitt.