Rosbacher – Testwochen

  • Posted on Juni 11, 2013 at 12:16

Dank der Internetplattform trnd darf ich an den Rosbacher Testwochen teilnehmen – 2 Wochen lang clever trinken mit Rosbacher Mineralwasser – heisst es da.

Schon zum Wochenende bekam ich meine erste Ration Wasser zugesandt. Leider gibts davon kein Bild, denn meine Family fiel “wie die Geier” über die kleinen Testflaschen her. Ich bekam insgesamt zwei Paletten mit je 18 Flaschen a 0,5 l Inhalt Rosbacher Medium sowie 10 Flaschen a 0,2l Inhalt Rosbacher naturell zugeschickt.

Hier ein kleine Produktinfo: Rosbacher Medium ist ein Mineralwasser mit wenig Kohlensäure. Es ist optimal für sportlich aktive Menschen geeignet, da es von Natur aus das ideale Verhältnis von zwei Teilen Calcium zu einem Teil Magnesium enthält. Es gibt dem Körper diese beiden Mineralstoffe in genau dem Verhältnis zurück, wie er  sie über den Schweiß verliert.

Am Sonntag meldete ich mich dann auf der Seite rosbacher-testwochen an, um am Montag meine beiden Testwochen zu starten… und so schauts aus:

Tag 1 – Montag, den 10.6.13

Heute habe ich gleich mal zwei Flaschen mit zur Arbeit genommen. Ich laufe sehr viel bei der Arbeit und habe dort auch eigentlich immer Durst, komme aber selten zum Trinken. Vor allem habe ich kaum Zeit mir ein Glas zu nehmen, einzuschenken etc. Von daher kommen mir die Halbliterflaschen gerade recht. Die kann ich quasi im Vorbeilaufen öffnen, trinken, gut ist. Der Liter war auch ruckzuck weg, ich hätte durchaus mehr brauchen können. Ich hatte viel Rennerei, es war warm. Aber die ganze Schlepperei muss auch nicht sein… bin was das angeht froh, dass die Flaschen unbepfandet sind und ich sie ausnahmsweise einfach wegwerfen kann. Die dritte Flasche trank ich kaum, dass ich zuhause war. Die vierte Flasche abends, beim Arbeiten (für die, die es nicht wissen, ich arbeite zu unterschiedlichen Zeiten, in unterschiedlichen Bereichen, zwischen 2 und 10 Stunden täglich) …ich hätte auch noch die ein oder andere mehr getrunken, bin dann aber nun vor der Flimmerkiste auf ein Glas Cola zero umgestiegen.

Was mein Wohlfühlbarometer angeht, ich fühle mich wie ausgekotzt. Nachmittags, bevor es zur Abendrunde ging, musste ich erstmal 2 Stündchen die Augen schliessen. Mein Kopf dröhnt, meine Nase drückt aufn Kopf.. ich will einfach nur schlafen.

Und ich habe Durst. Doch damit alles seine Richtigkeit hat, warte ich mit der nächsten Wasserflasche bis…

Tag 2 – Dienstag 11.6.13

Um genau 00.07 Uhr bin ich vor Durst beinahe umgekommen. Zum Glück hatte ich eine Flasche Rosbacher Medium an meinem Bett stehen. Wisst ihr, aber was das Problem an so viel Wasser ist? Mein Schlaf leidet darunter! Ist ja toll, jetzt steigere ich meine Flüssigkeitszufuhr endlich, dafür sinkt das Schlafniveau. Ich wache so ja schon viel zu oft auf, aber diese Nacht war ich sage und schreibe fünf mal auf Toilette, zwischen Mitternacht und 7 Uhr. Das find ich nicht wirklich prickelnd. Ob man das trainieren kann? Ich könnte mir vorstellen, dass mein Körper diese Wassermengen einfach gar nicht aufnehmen kann, weil er es nicht gewöhnt ist. An normalen Tagen schaffe ich keine 0,5l zu trinken (Kaffee mal aussen vor gelassen). Ich bin halt einfach trinkfaul UND ich hab keine Lust ständig das WC Problem zu haben. Aber da ich mir ja die größte Mühe gebe, habe ich während ich schreibe auch brav mein Fläschchen Nr.2 neben dem Laptop stehen.

 

 

 

 

 

 

 

15:00 Uhr – soeben kam der Paketbote mit meiner zweiten Ration Wasser. Nu bring mal einer den Kindern und dem LG bei, dass sie das NICHT alles einfach trinken dürfen *g*.

 

 

 

 

 

 

 

Im Moment bin ich nach wie vor beim Konsum von 2 Fläschchen. Es ist 18 Uhr und ich werde gleich noch zur Arbeit fahren. Ich gehe davon aus, dass ich die beiden anderen Flaschen auch noch trinken werde.  Ich bin müde und habe leichte Kopfschmerzen, aber es ist nicht so schlimm wie gestern.

Nachtrag: Ich habe tatsächlich meine 2 l geschafft. Ich bin stolz auf mich.

Tag 3 – Mittwoch, 12.6.13

Heute war ein guter Tag. Heute morgen habe ich mein Kind zur Schule gebracht – 3 Tage Klassenfahrt nach Hamburg – und dann erstmal meine Vormittagsarbeit hinter mich gebracht. Dort hatte ich doch tatsächlich noch eine der 200ml Fläschchen gebunkert… halbvoll und ruckzuck leer. Ausserdem hatte ich noch eine Flasche Rosbacher medium dabei, die ich auch noch vor 11 Uhr geleert habe. 600ml Wasser am Vormittag, eine grandiose Leistung für mich! Zuhause gabs dann während der Hausarbeit ein Fläschchen, allerdings habe ich davon nicht viel getrunken. Den Nachmittag war ich heute mit meinem 5 1/2 Monate jungen Patenkind unterwegs. Tja und nun habe ich eine Gedächtnislücke. Kaum zu glauben aber wahr. Denn ich bin mir fast sicher, ich hatte während der Fahrt (20km pro Strecke) noch ein Fläschchen im Auto… aber zum Arbeiten in der Abendschicht habe ich mir definitiv noch ein weiteres eingesteckt. Ehrlich gesagt, ich weiss nicht, ob es nun unterwegs 2 oder 3 Flaschen waren… aber immerhin habe ich die, die zuhause aufm Tisch stand nun auch geleert. Was die bessere Konzentrationssteigerung und das Gedächtnis in Bezug auf den Wasserkonsum angeht, das scheint bei mir noch nicht so ganz zu klappen :-D. Aber egal. Ich hab noch Durst und werde auch heute noch 500ml schaffen. Das bedeutet, meine 2 l habe ich auch heute geschafft – und vielleicht waren es ja auch 2,5 :-)

Mein Wohlfühlbarometer durfte heute auf “gut” klettern. Keine Kopfschmerzen. Müde bin ich nun, aber das darf ich nach solch einem ausgefüllten Tag auch sein!

Tag 4 – Donnerstag 13.6.13

Heute beschäftigt mich den ganzen Tag schon folgende Frage… es heisst ja, man soll trinken BEVOR man durstig ist. Was aber, wenn man ständig das Gefühl hat Durst zu haben. Im Ernst, ich könnte im Moment nen Schlauch zwischen Mund und Flasche legen und dauernuckeln. Bisher habe ich das Trinken tagsüber meistens vergessen oder gar vermieden – ihr wisst schon, das WC-Problem – dafür hatte ich abends natürlich fast grundsätzlich RICHTIG Durst. Da kam es schon mal vor, dass ich vor/während dem Schlafen zwischen 1-1,5 l Wasser getrunken hab. Frei nach dem Motto ich schlaf eh schlecht – dann kann ich ja auch aufs Klo latschen. Im Moment trinke ich nachts immer noch etwa 500ml, dafür tagsüber aber für meine Verhältnisse ja verdammt viel. Trotzdem habe ich ständig das Gefühl, es reicht nicht. Ok, es ist ein bisschen wärmer, ich schwitze beim Arbeiten… aber das ist ja nicht erst seit Beginn der Testwochen so. Naja, ich habe jedenfalls Durst.

Heute, es ist jetzt 18Uhr, habe ich bereits meine 2l (0,75 vor 10 Uhr) getrunken und wäre ich nicht zu faul aufzustehen, wäre es sicher jetzt noch ein halber Liter mehr. Aber gleich muss ich wieder einmal zur Arbeit starten, Rosbacher ist mein treuer Begleiter!

 

 

 

 

Heute ist mir allerdings auch was völlig bescheuertes passiert. Ich habe gebügelt. Für gewöhnlich habe ich eine Flasche Leitungswasser für das Bügeleisen neben mir stehen. Heute hatte ich zusätzlich mein Rosbacher auf dem Bügelbrett stehen und habe davon getrunken. Irgendwann war es Zeit das Bügeleisen aufzufüllen und ich schütte so etwa 50ml rein, schraube die Flasche zu und denke: OHA… das war mein Rosbacher Medium!. Naja… was soll ich sagen… man kann auch damit bügeln ;-)

Kaum zu glauben aber ich habe heute doch tatsächlich 2,5l Rosbacher und dann noch 0,75l aromatisiertes Wasser (mit Sternfruchtgeschmack) einer anderen Sorte getrunken. Mein Wohlfühlbarometer aber tendiert gegen Eiszeit, mir gehts so richtig bäh, vergleichbar mit Montag :-(

Tag 5 – Freitag, 14.6.13

Heute ist wieder ein Arbeitstag im Center Park, also viel Rennerei, wie immer Montag und Freitag. Dafür habe ich mir wie am Montag zwei Flaschen Rosbacher in die Tasche gesteckt. Doch erstmal gibts ein Frühstück zur Stärkung. Kaffee und Müsli, das ist bei mir Standart. Jetzt gibts auch noch was dazu ;-) Ich muss sagen, irgendwie gewöhnt man sich schnell daran, morgens noch vor dem Arbeitstag-Beginn die ersten 500ml Wasser zu trinken.Dennoch bin ich bisher – es ist 18 Uhr – erst bei gut 1,5l. Aber so wie jeden Tag gibt es morgen den Nachtrag, wieviel es am Ende wirklich geworden ist… ;-)

Das war dann leider nicht mehr allzuviel. Während des TV-Programms habe ich die 4.Flasche Rosbacher getrunken und dann im Bett noch etwas Wasser mit Geschmack. Aber die zwei Liter habe ich auch an diesem Tag geschafft! Und ich hab mich gut gefühlt, morgens wollte mich zwar meine Migräne ein bissl ärgern, aber dem konnte ich gleich mit Paracetamol entgegenwirken :-)

Tag 6 – Samstag, 15.6.13

Oh je, oh weh… heute bin ich ganz schön in alte Verhaltensmuster zurückgefallen. Woran das liegt? Na erstmal: es ist Samstag. Ich hatte frei. Ich habe ausgeschlafen. Habe zwar brav zum Frühstück etwas Wasser getrunken, aber danach wollte es irgendwie nicht mehr in mich. Um 13.15 bin ich mit meinen Töchtern und meinem Patenkind nach Kassel zum Hessentag gestartet. 4 Flaschen Rosbacher hatte ich dabei. Aber ich kam irgendwie nicht dazu, davon zu trinken. Während des Mittagessens hab ich gerade so ein Glas Cola light geschafft. Doch, Durst hatte ich durchaus, aber immer wenn ich eine Flasche Rosbacher in der Hand hielt, hatte ein Kind Durst. Und so habe ich die Flasche abgegeben. Ich habe es einfach kaum geschafft, selbst zu trinken. Vor allem aber habe ich dadurch total den Überblick verloren. Es wäre einfacher gewesen, jeder hätte eine Flasche für sich geöffnet, aber auch das hätte Chaos gegeben (wem gehört welche? hat mal jemand nen Kuli?) … aber so habe ich glaube ich keine 500ml über den Tag geschafft. Um 20.30 Uhr war ich wieder daheim, habe mir eine Flasche Rosbacher und den Hund geschnappt und bin erst mal los. Das Wasser war ruckzuck leer. Auch im Moment trinke ich… aber ich glaube mehr als 1,5 l sind heute nicht drin.

Mein Wohlfühlbarometer heute: trotz der geringeren Wasserzufuhr sehr gut. Aber mir gehts immer gut,wenn ich meinen kleinen Sonnenschein dabei habe.. UND auch meine beiden Großen Freude daran haben mit Mama einen Ausflug zu machen…

So langsam habe ich übrigens auch das Gefühl, dass der höhere Wasserkonsum Auswirkungen auf meine Haut hat. Ich habe sonst sehr trockene Haut und irgendwie scheint sich da was zu verändern. Vielleicht ein Trugschluss, aber ich werde das mal weiterhin beobachten :-D

Tag 7 – Sonntag 16.6.13

Also ich stelle fest, arbeitsfreie Wochenenden bringen mich total durcheinander. Auch heute habe ich ausgeschlafen, also den Tag um einiges später begonnen als sonst und dieses Mal auch nur mit Kaffee zum Frühstück. Über den Vormittag habe ich 500ml Rosbacher getrunken. Nachmittags war ich zum Grillen eingeladen. Auf die Frage der Gastgeber was ich trinken möchte antwortete ich “Wasser” obwohl ich durchaus auch Lust auf ein Glas Cola light gehabt hätte… aber ich habe den ganzen Nachmittag und Abend Wasser getrunken. 4 Gläser à 250ml – kein Rosbacher, aber eben Wasser. Classic – mit mehr Bubbels, mag ich eigentlich nicht so gerne, aber man konnte es ganz gut trinken. Zuhause habe ich dann gerade meine Tasche für morgen gepackt, ein ganz normaler Montag im Center Park steht an, 2 Flaschen Rosbacher habe ich einstecken… die Temperaturen sollen ja auch wieder steigen. Ich glaube, dass ist auch so ein Grund, warum ich meinen Wasserkonsum am Wochenende merklich runtergeschraubt habe. Weder war es sonderlich warm, noch musste ich körperlich viel leisten. Unter der Woche ist das eben anders, da wird mir schon beim Arbeiten ansich sehr warm und wenn die Aussentemperaturen dann auch noch über 25 Grad klettern (was ich in der Freizeit sehr liebe und begrüße)… naja dann wirds jedenfalls anstrengend. Seit ich zuhause bin habe ich noch eine zweite Flasche Rosbacher getrunken, aber ich denke, das war es dann auch für den heutigen Tag.  Ich muss also zum Ende der ersten Testwoche zugeben, dass ich heute “nur” 1l Rosbacher geschafft habe, aber durch das andere Wasser was ich getrunken habe, komme ich auch heute auf meine zwei Liter :-)

Hier endet dann mein Bericht aus der ersten Woche… wenn Ihr wissen möchtet, wie es bei mir in der zweiten Woche weitergeht und welche Erkenntnisse ich in Sachen Wasser bisher gemacht habe, dann lest doch einfach weiter in Endphase – die zweite Woche!

 

Kommentar verfassen


× 3 = sechs