Melitta Bella Crema – Selection des Jahres 2013

  • Posted on Januar 14, 2014 at 13:06

Als Empfehlerin der Erdbeerlounge war ich beim Melitta Bella Crema Produkttest dabei. Anfang Dezember erreichte mich ein wirklich tolles Paket. DSC_3761DSC_3762Neben vier Packungen Selection des Jahres mit Volcano Panama BohnenDSC_3763bekam ich zusätzlich drei weitere Sorten Bella Crema zugesandt. DSC_3764

Bella Crema Speciale, Bella Crema Espresso und Bella Crema la Crema – Bohnen.

Doch bei diesem Test konzentrieren wir uns zunächst auf die Selection des Jahres 2013. Ein Kaffee mit Stärkegrad 4-5 und einem weichen Charakter mit nussiger Note – so ist die Beschreibung. Aber wie ist es tatsächlich?

Da ich so viel Kaffee ungerne alleine testen möchte, habe ich einige Mittester dazu eingeladen. Zunächst überraschte ich meine Freundin und Nachbarin Susi mit einem Päckchen davon – hauptsächlich würde es für ihren Mann Lars bestimmt sein, da dieser der Kaffetrinker im Hause ist.DSC_3775 Hier nun mein Bericht dazu, den ich auf der Empfehlerinnen-Testseite dazu eingereicht habe.

Damit ich verschiedene Meinungen zur Melitta Bella Crema Selection des Jahres einholen kann, habe ich den Kaffee an  Freunde und Verwandte verteilt. So testen zum Beispiel Lars und Susi mit mir. Die beiden haben mir auch schon ihr Feedback inklusive Bildern gegeben.

Lars, ein Vielkaffeetrinker, sagt:

Danke für den Kaffee. Riechen tut er sehr kräftig, vom Geschmack sehr gut. Von der raufgeschriebenen nussigen Note merke ich nichts, aber einen angenehmen weichen und ich würde sagen caramelartigen Nachgeschmack. Lecker. Klare Kaufempfehlung. Wenn er nicht so teuer wäre.

Susi, Wenigkaffeetrinker, sagt:

Mir war er zu stark, aber ich glaube Lars hat ihn auch ein bisschen stark gemacht. Aber Nuss habe ich auch nicht geschmeckt.

IMG-20131211-WA0009-300x225IMG-20131211-WA0007-300x225

IMG-20131211-WA0008-300x225Ich selbst hatte es noch gar nicht geschafft, die Bohnen zu testen, was Ende des Jahres dazu führte, dass ich ganz unwissentlich zum Tester wurde. Dazu habe ich folgendes geschrieben…

Ich hatte bereits davon berichtet, dass ich meine Nachbarn Lars und Susi als Mittester mit ins Boot geholt hatte und auch, dass Lars sehr angetan von der Selection des Jahres war, während Susi als Wenig-Kaffeetrinker der Sorte eher neutral gegenüber stand.

Zum ersten Weihnachtstag war ich bei beiden zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Für gewöhnlich schenken wir uns nichts, aber da meine Tochter und ich Geschenke für unsere beiden Patenkinder dabei hatten und ich auch eine Kleinigkeit für Susi, entschied ich mich, noch ein Päckchen der Selection mitzunehmen, um es Lars zu schenken. Darüber freute er sich auch sehr.

Vier Tage später feierte mein Patenkind ihren ersten Geburtstag – natürlich standesgemäß bei Kaffee und Kuchen. Als leidenschaftlicher Kaffeetrinker nahm ich natürlich gerne eine Tasse und sagte auch nicht nein, als ich gefragt wurde, ob ich eine weitere Tasse möchte. Dazu sagte Lars dann allerdings:

“Ach übrigens – is ja Dein Kaffee den Du da trinkst. Ist der, den Du mir mitgebracht hast”.

UI – klasse… so kam ich wenigstens zum Probieren und das noch vollkommen unvoreingenommen und unwissend. Mir war der etwas andere Geschmack des Kaffees – im Vergleich zu meinen üblichen Sorten- bereits aufgefallen. Ich trinke meinen Kaffee mit viel Milch und das war in dem Fall auch gut so, denn ich fand ihn ein wenig zu dünn. Im Geschmack, nicht in der “Konsistenz”. Von der Stärke her fand ich ihn wiederum angemessen. Auch konnte ich etwas kaffeeuntypisches schmecken, aber ob das nun Nussgeschmack war… ich weiss nicht. Ich fand es auf jedenfall interessant, meinen eigenen Test so vorgesetzt zu bekommen. Denn leider hatte ich zuhause noch nicht die Gelegenheit die Bohnen zu testen… bei soviel toller Auswahl im Paket muss man sich ja auch erstmal entscheiden welches Päckchen man zuerst öffnet :-)

Ein weiterer externer Bericht folgt noch :-D

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen


neun − 7 =