Dogz finefood von Pets Nature

  • Posted on Juni 16, 2013 at 12:28

Über die Internetplattform Futtertester.de darf ich sechs Dosen Futtermittel der Marke Dogs finefood des Herstellers Pets Nature testen. Naja, was heisst ICH? Ich bin hier nur der Dosenöffner. Testen darf meine Hündin Finja, die sich darauf schon tierisch gefreut hat. Denn Finja frisst sehr gerne Feuchtfutter, bekommt es aber nur selten, da ich von den verwendeten Konserven-Sorten bisher nicht viel gehalten habe, die anschliessende Geruchsbelästigung, die der Hund dann ausübt, ist einfach nicht zu ertragen. So muss Finja sich mit Trockenfutter und ab und an Frischgekochtem begnügen, was zur Folge hat, dass sie gerne alles versucht um ans Katzenfutter ranzukommen ;-)

Keine Frage also dass Finja nur zu gern bereit war,  das Futter zu testen ;-)

Sechs edel ausschauende  Dosen in schönen Farben  mit jeweils 400g Futter ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker kamen also bei uns an. Auf ihrer Internetseite machen die Zuständigen von Petsnature folgendes Versprechen : “Da alle Zutaten genau deklariert werden, können Sie sicher sein, dass auch wirklich nur das im Futter ist, was in der Deklaration steht. Es wird ausschließlich Fleisch von vertrauenswürdigen deutschen Erzeugern verwendet”

Dogz finefood enthält garantiert

  • kein Formfleisch,
  • kein Knochenmehl,
  • keine Proteinersatzstoffe wie Soja,
  • keine künstlichen Farbstoffe,
  • keine Lockstoffe,
  • keine künstlichen Aromen,
  • und keine Konservierungsstoffe.

Die Feinkost-Speisekarte bestand aus den Sorten

  • Rind Dogfinefood N°2

enthält viel delikates Rind (65%) und wertvolle Zutaten wie Kartoffeln (3%), Karotten (3%), Löwenzahn (0,1%) und Apfel (2%)

  • Huhn und Fasan Dogfinefood N°4

enthält viel Huhn (50%), leckeren Fasan(15%) und wertvolle Zutaten wie Kürbis (3%), Reis (3%), Kresse (0,1%) und Heidelbeeren (2%)

  • Känguruh Dogfinefood N°6

enthält viel delikates Känguruh (65%) und wertvolle Zutaten wie Kartoffel (6%) und Hagebutte (0,1%)

  • Pute und Ziege Dogfinefood N°8

enthält viel delikate Pute (45%), leckere Ziege (20%) und wertvolle Zutaten wie Amaranth (4%), Rosmarin (0,1%) und Cranberry (4%)

  • Lamm Dogfinefood N°10

enthält viel delikates Lamm (65%) und wertvolle Zutaten wie Preiselbeeren (3%), Zucchini (4%), Salbei (0,1%) und Spinat (1%)

  • Wild und Hering Dogfinefood N°12

enthält viel delikates Wild (50%), leckeren Hering (15%) und wertvolle Zutaten wie Hirse (4%), Spirulina (0,01%) und Tomate (4%)

Klingt ja theoretisch alles ganz toll, aber wie macht sich das Futter bei uns im Praxistest??? Die Dosen sind optisch auf jeden Fall schon mal recht schön. Die Pastellfarben und das schlicht gehaltene Design gefallen mir sehr gut, zumal auf den Dosen alle relevanten Informationen zu finden sind!

Das Futter lässt sich gut mit einer Gabel oder einem Löffel aus der Dose lösen und im Napf verteilen. Es ist sehr fein und weich und hat keine wirklich großen Stücke. Vom Geruch her riecht es wie Hundefutter aus der Dose eben riecht, aber nicht sonderlich streng. Wir haben als erstens N°2 mit Rind getestet. Die aufgelisteten Karottenstückchen sind darin jedenfalls gut zu erkennen :-)

Finja wartete schon sehr erwartungsvoll auf ihr Futter, hatte sie es doch schon von weitem gerochen und auch den vertrauten Klang von Löffel-in-Dose vernommen, er sonst eigentlich den Katzen gilt :-)

Ich hatte Schwierigkeiten überhaupt ein gescheites Foto von Finja beim Fressen zu machen, so schnell war sie bei der Sache…

der letzte Krümel wurde noch aus der Ecke geleckt und nach exakt 120 Sekunden war der Napf ratzeputz leer!

Ich wage einmal zu behaupten, es hat ihr geschmeckt. Sie kam noch dreimal zum leeren Napf zurück und leckte darin rum und sah mich nach-mehr-bettelnd an.

Gestern bekam sie die Sorte N°12, Wild und Hering, allerdings gemischt mit Nudeln. Auch diese Portion war ruckzuck aufgefuttert.

Was die Verdauung von Finja angeht, muss ich sagen, dass ich derzeit nicht bei geschlossenem Fenster schlafen kann. Finja schläft nachts auf ihrem Platz neben dem Bett und die Geruchsbelästigung ist seit 2 Tagen immens. Wie ich oben schon erwähnte, ist das ein Mitgrund, warum ich für gewöhnlich nur Trockenfutter füttere.

Für weitere Erkenntnisse muss ich das Futter noch ein paar Tage weiter testen, dafür reichen die ersten beiden Dosen nicht aus.

Mein Ersteindruck ist jedenfalls gut, mir gefallen die Optik der Dosen und auch die der Mahlzeiten, da sie fein und weich sind und nicht so große Brocken die der Hund einfach schnell und teilweise unzerkaut runterschlingt.

Die Feinkost für Hunde von petsnature ist übrigens in 100g, 200g und 400g Größen erhältlich. Die 400g Portionen werden zu einem Preis von 2,49 Euro angeboten, was im Vergleich zu Supermarktangeboten doch ein gewaltiger Unterschied ist. Allerdings ist dieser Unterschied ja auch in den Zutaten zu erkennen! Ich denke, wenn ich mich dazu entscheiden sollte, Finja zukünftig nicht mehr nur mit Trockenfutter zu versorgen,wäre ihre gesunde Ernährung mir diesen Preis wert. Allerdings bietet petsnature ja auch Trockenfutter an, vielleicht werde ich auch das einmal genauer unter die Lupe nehmen!

Kommentar verfassen


7 + sechs =