Das Boxenfieber hat mich erwischt…

  • Posted on Dezember 22, 2012 at 01:55

Ich habe wirklich lange gezögert und immer wieder überlegt ob das wirklich nötig ist und mir dann gedacht, dass ich ihr doch mal eine Chance gebe… der Brandnooz-Box.

Brandnooz? Box? Produkttestfremde und Neulinge werden sich jetzt fragen “Wovon redet die eigentlich, was zur Hölle ist Brandnooz und wat für ne Box??”

Die Sache ist eigentlich ganz einfach und schnell erkärt, aber der Reihe nach:

Brandnooz, der Begriff assoziiert für mich übrigens “brandneu” oder “brennende Neuigkeiten”, setzt sich aber aus den Worten Nachrichten (nooz) und Lieblingsmarke (brand) zusammen, ist  ein Internet-Portal für neue Lebensmittel und Produkttester.

Die Box ist eine Zusammenstellung von Artikeln aus dem Bereich FOOD. Der Nutzer kann hier Neues und Beliebtes bekannter Marken testen. Das Abo, welches im Grunde gar kein richtiges ist, da man sich monatlich dafür entscheiden kann, die Box wieder abzubestellen, zb. wenn sie einem nicht gefällt oder man einfach mal eine Boxenpause braucht, kostet 9,99 Euro und kommt Versandkostenfrei und nach E-Mail-Benachrichtigung mit einem Warenwert von mindestens 10 Euro zu Euch nach Hause.

Ich war schon lange neugierig auf die Box, auf die Produkte, auf den Wert im Vergleich zum Preis und so weiter… tja was soll ich sagen, gestern kam dann meine allererste Box, die Dezember-Wohlfühlbox. Mein Gedanke war ja, 3 Boxen kommen zu lassen und wenn sie mich dann nicht überzeugt haben, bestell ich das Ganze wieder ab. Hmm ich muss ehrlich sagen, die erste Box hat mich schon sehr begeistert. “Wintergenuss zum Wohlfühlen” so wurde ich auf dem Einleger von Brandnooz begrüßt.

Natürlich musste ich erstmal alles auspacken. Und ich war sehr erfreut, denn auf Anhieb war kein Artikel dabei, von dem ich gesagt hätte “nee mag ich nicht”, im Gegenteil. Schon die Chips haben mich gleich in Begeisterung versetzt, denn ich liebe Chips und muss immer alle neuen Sorten probieren :-D

Diese tollen Leckereien befanden sich also in meiner ersten Box…

  • Hengstenberg Genießer Rotkohl Birne & Burgunder UVP €1,79

Saftige Birnenstückchen und aromatischer Burgunder Rotwein verleihen dem Rotkohl eine raffinierte Note

  • Herres Aperito Sprizz Hizz UVP € 2,79

Die mediterrane Alternative zum klassischen Glühwein – Weißwein und eine Aromenkomination von Orange, winterlichen Gewürzen und einer feinen Bitternote

  • Pullmoll Hustenbonbons Salbei UVP € 1,59

einzeln verpackte XL-Pastillen mit Extrakten und ätherischen Ölen der Salbeipflanze plus Vitamin C

  • G+O Gemüsesaft gelb UVP € 0,99

100% Saft aus Früchten und Gemüse

  • G+O Gemüsesaft rot UVP € 0,99

100% Saft aus Gemüse und Früchten ;o)

  • Ültje Studentenfutter süß und salzig UVP € 2,39

Kombination aus gesalzenen Erdnüssen, Mandeln, Schokoflakes, Schoko-Cashews und Joghurt-Cranberries

  • Weihnachtsmann von Hachez UVP € 1,95

18g Vollmilch-Chocolade mit weißer Schokolade handdekoriert

  • Chio Chips BIFI UVP € 1,99#

Kartoffelchips treffen auf Mini-Salami

  • Fiorucci Salame Abruzzese UVP € 3,49

luftgetrocknete italienische Salami aus magerem Schweinefleisch und mit ganzen Pfefferkörnern

  • Hachez Wild Cocoa de Amazonas 45% – Schokolade UVP € 3,00

Jede Tafel trägt mit 10ct zum Erhalt des Regenwaldes bei, der zartschmelzende Genuss wird aus wildgewachsenem Kakao hergestellt.

 

Probiert haben wir bisher folgendes:

Als erstes wollte meine Tochter den roten G+O Saft probieren

Leider habe ich vergessen mir zu merken, aus welchen Zutaten dieser Saft besteht, den Bildern nach zu urteilen war “rot” Apfel, Karotte,rote Beete und Orange.

Vorrangig für uns war hier jedenfalls der Geschmack nach Banane, warum auch immer. Das Getränk ist leicht säuerlich, etwas dickflüssig und eigentlich ganz lecker. Aber natürlich wollten wir dann auch wissen, wie im Vergleich GO orange schmeckt.

Dieser besteht aus Orange, Apfel, Karotte und Banane, also sehr Obstlastig.

Farblich sind beide Säfte recht intensiv. Geschmacklich kann ich persönlich leider zwischen rot und gelb überhaupt keinen Unterschied ausmachen. Für mich schmecken beide nach Banane mit säuerlichem Beigeschmack.

Als nächstes haben wir die Salami probiert. Naja was heisst probiert. Genau genommen haben wir sie vernichtet. Erwähnte ich schon, dass ich Salami am Stück liebe? Französische mag ich ja besonders gerne, aber natürlich darfs auch eine italienische sein. Hauptsache lecker. Und das war sie, obwohl ich ganze Pfefferkörner im Fleisch ja eigentlich gar nicht mag. Diese hier waren jedoch so groß, dass man sie schnell draußen hatte ;-)

Die Salami war wirklich lecker, würzig, ein klein wenig scharf. Für mich genau richtig, sie hat wie gesagt nicht lange überlebt.

Als nächstes haben wir uns auf die Chips gestürzt… ich hab auch hier ein paar Bilder für Euch.. der Gesichtsausdruck von Annika sagt alles, auch das, was ich denke:

Aussehen tun sie ja wirklich lecker, nach schön scharfen Paprikachips

aber schmecken tun sie hier wohl nur Carina, die sich jetzt freut die Tüte ganz für sich alleine zu haben. Mein Fazit was die Chips angeht: einfach grauenvoll. Ich hab mich so drauf gefreut, ein Chip in die Hand genommen, in den Mund gesteckt und beinahe umgehend ausgespuckt. Sowas ist mir also wirklich noch nie passiert. Ich mag die verschiedensten Variationen an Chips und Würzung aber DAS geht echt gar nicht. Ich mag Bifi sehr gern, auch den Geruch aber in der Kombination mit den Chips wurde mir einfach nur übel. Ist natürlich Geschmacksache aber bei uns sind sie leider durchgefallen.

Als nächstes habe ich das Studentenfutter von ültje getestet. Hier meine Meinung darüber, so wie ich sie auch bei brandnooz veröffentlicht habe. Leider gibts zu diesem Test keine Bilder.

SUPER! Ich war wie manch anderer hier anfangs erst skeptisch, da ich absolut keine Rosinen mag und die immer rauspicken muss. Inzwischen kann ich diese zwar meiner Großen geben, weil sie die mag aber das war diesmal ja nicht nötig. Wir haben die Tüte während einer längeren Autofahrt geöffnet, die ich direkt im Anschluss an einen langen Arbeitstag ohne Mittags(essens)pause machen musste. So kam mir ein kleiner Snack sehr gelegen und ich liess mir von meinem Kind auf dem Beifahrersitz zunächst einzeln die Snacks reichen, ohne zu wissen, was ich da gerade bekomme. Während sie die Johurt-Cranberries mit “pfui” bewertete, fand ich sie recht lecker, wenn auch ein wenig weich. Die einzelnen Komponenten haben mir sehr gut geschmeckt, was ich genau da immer im Mund hatte konnte ich allerdings nicht sagen, also Nuss und Mandel nicht so gleich unterscheiden (das Auge isst eben doch immer mit, wenn man nichts sieht, kann das unter Umständen zu Geschmacksverwirrungen führen) … die Schokoflakes fand ich jedenfalls sehr lecker (hab ich gleich erkannt ^^) .. später habe ich dann selbst in die Tüte gegriffen und immer ein paar Teile auf einmal in den Mund gestopft. Das war auch ein durchaus interessantes Geschmackserlebnis, da ich nun süß und salzig gleichzeitig im Mund hatte. Vorher dachte ich ja, das ist bestimmt nicht sonderlich lecker, aber ich muss sagen, mir hats geschmeckt. Ich hab eh häufig das Problem, dass ich, wenn ich viel süß (zb Schokolade) gegessen habe, unbedingt noch was Herzhaftes hinterher brauche… oder eben anders herum. Mein Fazit: Die 150g Packung ist mit 2,39 Euro mit Sicherheit kein Schnäppchen, aber für ab und an  – zb diese langen Autofahrten – würde ich es mir durchaus mal gönnen.

Ausserdem haben wir inzwischen die Salbei-Hustenbonbons von Pullmoll getestet, da mich nach dem Wochenende schreckliche Halsschmerzen gequält haben. Naja was soll ich dazu groß sagen, es sind eben Lutschbonbons. Sie schmecken sehr intensiv nach Salbei, ähnlich wie mein Hals-und Rachentee, was ich eigentlich geschmacklich nicht so mag, aber sie sind angenehm wohltuend für den Hals und das wiederum kam mir doch sehr entgegen. Sie schmecken langanhaltend, sind angenehm zu lutschen… mehr kann ich über die Bonbons leider nicht sagen. Ach ja, dass sie alle einzeln verpackt sind, mag zwar umwelttechnisch betrachtet nicht so toll sein, was die Bonbons angeht allerdings ist es sehr praktisch, da ich mir so immer eine Handvoll in die Jackentasche stecken kann und während der Arbeit geniessen. Naja, andererseits sind einzeln verpackte Bonbons nun ja keine Weltneuheit.

Die Schokolade von Hachez habe ich gestern abend dann auch mal probiert, auch da gibts nicht wirklich viel zu zu sagen. Die Tafel ist recht dünn, die Schokolade dunkel… und sie ist wirklich SEHR lecker. Nicht so süß, kräftig-knackig im Biss, angenehm im Geschmack.

Nicht probiert haben wir bisher den Weihnachtsmann (weil er so nett ausschaut), den Rotkohl (hab mich nicht getraut) und das alkoholische Getränk (ich warte auf den Besuch meiner Freundin).

 

Kommentar verfassen


vier × = 28