You are currently browsing the Homecooker category
Displaying 1 - 10 of 13 entries.

Tiramisu… oder so ähnlich ;-)

  • Posted on Dezember 8, 2012 at 23:08

Wer mich kennt, weiss inzwischen, dass ich ungern Lebensmittel – Reste wegwerfe, sondern immer irgendwie einen Weg zum Weiterverwerten suche, der nicht FINJA heisst. Für die, die es nicht wissen, Finja ist unser Hund ;-)

Diesmal blieben natürlich vom Schokofondue Reste übrig. Ein paar Löffelbiskuits, geschmolzene Schokolade, ein paar Bananenscheiben, ein paar Apfel- und Ananasstücke… also kurz nachgedacht und losgelegt.

Tiramisu mal anders für 3 Personen:

Ich habe das restliche Obst sehr klein geschnitten, noch einen weiteren kleinen Apfel hinzu. Dann habe ich einen Becher Sahne aufgeschlagen und zur Schokolade in den HC geschüttet. Diesen habe ich dann ohne Temperatur rühren lassen, so dass die Sahne langsam untergezogen wurde. Dazu gab ich noch einen Becher (125g) Joghurt. Die verrührte Masse hab ich dann vorübergehend in eine Schüssel umgefüllt und das kleingeschnittene Obst mit ca 100ml Wasser und Zitronensaft in den HC gegeben und für etwa 15min auf 110° köcheln lassen bis alles schön weich war. 

In der Zwischenzeit habe ich je zwei halbierte Löffelbiskuits in 3 Glasschälchen gelegt, mit etwa 1 EL Milch begossen (hatte leider keinen Apfelsaft, der wäre mir lieber gewesen) und einen halben TL Zimt über den Biskuits verteilt.Das fertig zubereitete Obst und die Schokoladensahne im Wechsel darauf geschichtet und das ganze ab in den Kühlschrank. Dort bleibt es nun bis morgen stehen und wird zum Nachmittag vernichtet!

Schokoladenfondue im Homecooker

  • Posted on Dezember 8, 2012 at 22:13

Heute habe ich mit den Kindern endlich das versprochene Schokoladenfondue gemacht. Dazu gab es bei uns folgendes für 4 Personen:

3 Bananen

4 kleine Äpfel

1/2 Ananas

1 Kaki

4 Mandarinen

1/2 Tüte Marshmellows

1/2 Packet Löffelbiskuit ohne Zuckerkruste

2 große Tafeln Milka Vollmilch

etwas Palmin

Die Kinder haben die Schokolade in Stücke gebrochen und mit einem Löffel Palmin soft bei 70° und angeschaltetem Rührarm zum Schmelzen gebracht, später die Hitze auf 40° reduziert.

Das Obst wurde in Stücke geschnitten und dann mit der Gabel in die Schokolade getaucht. Absolut easy und saulecker. Und für später hat die Große noch Obstspieße gemacht, mit Schokolade begossen und kaltgestellt.

Der letzte Rest, ich habs gerade noch geschafft, das Bild zu machen.

 

Popcorn im Homecooker

  • Posted on Dezember 5, 2012 at 23:09

Zutaten:

50g Popcornmais

Öl oder Pflanzenfett

Butter

Zucker oder Salz

Zubereitung:

Den HC auf 250° heizen. Rührarm drin lassen aber nicht anstellen.Öl oder Pflanzenfett bodendeckend hineingeben.Den Popcornmais hineingeben, so dass keine Körner übereinander liegen. Deckel auflegen und warten bis alles aufgepoppt ist. Butter hinzugeben, Rührarm anstellen, wenn es zu voll ist, muss man ein wenig nachhelfen damit die Butter nach unten rutscht. Zucker oder Salz dazugeben, das Popcorn am besten noch warm geniessen. 

Mengen: bei der Butter muss jeder selbst sehen, wieviel ok ist. Ich habe hier etwa 3 EL für insgesamt 100g Popcornmais genommen. Ebenso mit Zucker oder Salz, einer mag mehr, der andere weniger.

Meine erste Portion Popcorn habe ich bei 175° in den HC gegeben. Es hat über 15min gedauert und die Körner waren nicht wirklich gut gepoppt, schmeckten aber ok. Die zweite Portion gab ich bei 250° in den Topf und hatte nach wenigen Minuten allerfeinstes Popcorn.Meine Kinder waren ganz begeistert. O-Ton der Älteren:

“Schmeckt wie im Kino. Nein. Besser. Weil es warm ist.”

Die Jüngere hat gar nicht viel gesagt, sie war damit beschäftig ihre Schüssel zu leeren.

Homecooker-Mandel-Bestellung

  • Posted on Dezember 5, 2012 at 18:14

Vor einer Weile hatte ich im Homecooker das Rezept der gebrannten Mandeln ausprobiert. Ehrlich gesagt, zunächst ist es mir völlig misslungen. Ich stand dabei wie der Ochs vorm Berg, keinen Plan wann ich die Mandeln rausnehmen soll… beim ersten Mal habe ich die gesamte Masse quasi vom HC ins WC befördert.Beim zweiten Versuch wurde tatsächlich halbwegs sowas wie “Rummel-Mandeln” daraus. Ich gab einen Teil davon jemandem zum Probieren, den Rest wollte ich mit den Weihnachtsplätzchen verarbeiten, aber auch das ging irgendwie schief und auch dieser Rest landete am Ende nicht in den Bäuchen, sondern im Müll.

Daniel, mein Mandeltester, war wider Erwarten jedoch recht begeistert von meiner Kreation und auch die Kollegen in der Firma hatten wohl “eine zum Probieren” abbekommen und für gut befunden. Was folgte war ein kleiner “gebrannte-Mandeln-Auftrag”. Nun gut, ich sagte “schick mir Zutaten, ich schick Dir Mandeln”… dabei war doch völlig klar, dass kurz darauf ein Päckchen mit Mandeln, Zucker und Co hier bei mir ankommen würde… aber versprochen ist versprochen  und so machte ich mich einen Morgen an die Arbeit, 2kg Mandeln und eine Tüte Cashewkerne zu “brennen”. Anschliessend wurden die einzelnen Sorten (pur, mit Zimt und mit Weihnachtswürzmischung) in hübsche Tütchen verpackt und dann gingen die Objekte der Begierde entgegen der Meinung der Katze zum Besteller und ich hoffe ihm wird davon nicht schlecht ;-) Ach übrigens .. SO

sah der Topf nach der ganzen Aktion aus… JEDES MAL und ich habe fünf Portionen gemacht!

Tortellini in Käse-Sahne-Soße mit Schinken

  • Posted on Dezember 5, 2012 at 13:10

Zutaten:

1 Zwiebel

200g Kochschinken

1Becher Schmand oder Creme fraiche

1Becher Sahne

1 Päckchen Schmelzkäse (natur oder mit Kräutern)

Butter

Pfeffer, Salz, Rosenpaprika,Curry, italienische Gewürzmischung wenn vorhanden

Tortellini (frisch aus dem Kühlregal oder getrocknete… wie es beliebt)

 

Zubereitung:

Separat Wasser für die Tortellini aufsetzen und zum Kochen bringen.

Den HC auf 175° vorheizen.Die Butter hinzugeben und schmilzen lassen, den Rührarm anschalten. Die feingewürfelte Zwiebel hinzugeben und goldbraun braten, den Schinken in Würfel geschnitten hinzugeben und mitbraten. Ggf muss man mal mit einem Kochlöffel den Schinken vom Rand holen, da er sich gerne da festpappt wo der Rührarm nicht hinkommt. Die Sahne und den Schmand/das Creme fraiche dazugeben und das Ganze kurz aufkochen lassen. Den HC auf 110° runterstellen, den Schmelzkäse in kleinen Portionen dazugeben und alles mit Salz, Pfeffer und ggf. italienischen Kräutern würzen. Mit aufgelegtem Deckel etwa 10min köcheln lassen, bis der Käse komplett geschmolzen ist. Zum Schluss mit Curry und Paprika abschmecken.

Zwischenzeitlich die Tortellini im Kochwasser zubereiten.

Die fertigen, abgetropften Tortellini ganz zum Schluss zur Soße in den Topf geben und vermengen lassen, dazu die Temperatur (ganz) runterschalten.

Wer mag kann natürlich auch die Tortellini und die Soße separat servieren.

Kritharaki-Suppe mit Hackfleisch

  • Posted on Dezember 5, 2012 at 12:55

Zutaten:

2 kleine Zwiebeln

1Knoblauchzehe

1Zucchini

2-3 Tomaten (je nach Größe und Vorlieben)

300g Rinderhackfleisch, sehr gut schmeckt auch Lammhackfleisch oder eine Mischung aus beidem.

1 Dose mexikanische Bohnen/Kidneybohnen (ohne Soße)

60-80g Kritharaki oder andere reisförmige Nudeln  (entscheidet selbst wie stark eure Nudeleinlage sein soll)

Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Chili, Koriander (gemahlen), frische Petersilie (kann auch weggelassen werden)

1 Brühwürfel oder Brühgranulat für 1l Flüssigkeit

Olivenöl

Zubereitung:

Zunächst den HC auf 250° vorheizen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein schneiden (wer mag kann dazu den Schneidturm mit der feinen Scheibe/Juliennescheibe nutzen). Das Olivenöl im HC heiss werden lassen,den Rührarm anschalten, Zwiebeln und Knoblauch hineingeben und leicht gebräunt braten. Dann das Hackfleisch hinzugeben und fast gar braten. In der Zwischenzeit die Tomate würfeln, die Bohnen abgiessen und die Zucchini (mit dem Schneidturm) in dünne Scheiben schneiden (den Schritt kann man mit dem Schneidturm natürlich auch kurz vor Zugabe machen und direkt in den Topf schneiden)

HC auf 175° runterschalten.Die Zucchinischeiben hinzufügen und 2-3 min mit braten lassen. Etwa 3 EL Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten, dann mit 1l Wasser aufgiessen. Den Brühwürfel oder das Granulat dazugeben (wer hat kann natürlich auch frische Brühe verwenden!). Die gewürfelten Tomaten, die Bohnen, die Kritharaki und die Gewürze bis auf die Petersilie hinzugeben. Das Ganze zugedeckt aufkochen lassen und dann Hc auf 110° runterschalten und etwa 10-12 min köcheln lassen bis alles gar ist. Am Ende die Suppe nochmal mit den Gewürzen und nach belieben mit kleingeschnittener Petersilie abschmecken

 

Wirsing in Currysahne mit Kartoffeln

  • Posted on Dezember 2, 2012 at 19:10

Zutaten:

1 kleiner Wirsingkohl

2 Becher Schlagsahne oder Cremefine oder

1Becher Sahne/ein Becher Milch

1Zwiebel

etwas Butter oder Öl

Salz, Pfeffer, Curry

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Wasser in den Homecooker-Topf geben und die Kartoffeln hineingeben.

Den Wirsing  (wer nur die hellgrünen Teile benutzen will, kann die dunkeln Blätter zb für die Wirsingsuppe weiterverwerten) in Stücke/Streifen schneiden, waschen und in die Dämpfschüssel geben. Achtung nur so viel reingeben, dass noch ein paar Schlitze des Korbes freibleiben, damit der Dampf entströmen kann.

Den HC auf 175° heizen, den Kartoffeltopf aufsetzen, den Dampfkorb aufsetzen und mit dem Deckel schliessen. Etwa 20min kochen lassen. Wenn die Kartoffeln gar sind, abschütten und beiseite stellen. Die Butter oder das Öl in den HC-Topf geben, die kleingewürfelte Zwiebel darin angünsten. Den Wirsing aus der Dämpfschale in den Topf geben, Rührarm ist angeschaltet. Die Sahne (oder Milch-Sahne Mischung) hinzugeben und bei 110° noch einige Minuten garen lassen.Mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Je nach Geschmack noch pürieren, dann wird das Wirsinggemüse cremiger.

Wer möchte kann in den letzen Minuten nun umgekehrt die Kartoffeln in der Dämpfschale auf den Topf stellen um sie warm zu halten. Anschliessend Wirsinggemüse mit Kartoffeln servieren.

Eine Variante ist es, am Ende etwas Schmelkäse nach Geschmack (100-150g) oder 150 geriebenen Käse (zb Gouda, Emmentaler) einzurühren.

Wer nicht auf Fleisch verzichten möchte, Frikadellen oder Bratwurst schmecken sehr lecker dazu!

 

Wirsingsuppe

  • Posted on Dezember 2, 2012 at 18:26

Ein Rezept aus der Resteverwertung

Zutaten:

4-5 Wirsingblätter (hier dürfen es ruhig die dunklen Aussenblätter sein, diese werden häufig abgemacht und nicht verwertet, was sehr schade ist)

3 Kartoffeln

1 Zwiebel

Öl

500ml Gemüsebrühe

1Becher süße Sahne

Pfeffer, Salz, Muskat

 

Zubereitung:

Die Wirsingblätter klein schneiden, die Kartoffeln (dürfen gerne vom Vortag sein) geschält in Würfel schneiden.

Den Homecooker auf 175° heizen und die kleingewürfelte Zwiebel in etwas Öl andünsten. Den geschnittenen Wirsing hinzugeben, kurz mitdünsten. Die Kartoffeln dazu (wenn sie schon vorgegart sind erst etwas später dazugeben, je nach Geschmack auch erst nach dem Pürieren) und das ganze mit der Gemüsebrühe aufgiessen. Auf 110° runterstellen und mit Deckel ca 15min kochen lassen. Die Sahne hinzugießen und kurz mit erhitzen. Anschliessend die Suppe gründlich pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

Eine wirklich leckere Suppe für wenig Geld, die man im Übrigen zb auch aus Kohlrabiblättern (ohne Stiele!) kochen kann.

Hähnchengeschnetzeltes mit Curryreis

  • Posted on November 28, 2012 at 18:18

Zutaten:

Für das Geschnetzelte:

500g Hähnchenbrust (wahlweise auch Putenbrust, Putenschnitzel)

1 Zwiebel

1gelbe Paprika

3 Möhren

250ml Gemüsebrühe

1 Becher Sahne

1 Becher Schmand (oder Creme fraiche)

Pfeffer, Salz, Curry, Paprika (Gewürze nach Geschmack)

Für den Curryreis:

fertig gekochten (Klebe)Reis (zb vom Vortag)

Currypulver

etwas Butter

Zubereitung:

Curryreis: den Reis mit der zimmerwarmen Butter und dem Curry (nach Belieben auch noch mit Kräutern) verkneten und zu Kugeln formen. Die Kugeln in den Dampfkorb/die Dampfschale legen.

Geschnetzeltes: das Fleisch in dünne Streifen schneiden und bei 250° in 1 EL Öl im HC anbraten, Rührarm einschalten. Wenn das Fleisch Farbe angenommen hat, die in Streifen geschnittene Zwiebel hinzu, anschliessend die ebenfalls in Streifen geschnittene Paprika, etwa 5min weiterbraten. Mit 250ml Gemüsebrühe auffüllen, HC auf 175° runterschalten. Die Möhren in Würfel oder dünne Scheiben schneiden, hinzugeben. Deckel auflegen und einige Minuten kochen lassen (bis die Möhren bissfest gar sind). Sahne und Schmand sowie Gewürze hinzugeben, auf 130° herunterschalten, Dämpfaufsatz auf den Topf setzen, mit Deckel verschliessen. Nach etwa 10min den Reis runternehmen, zum Servieren anrichten. Das Geschnetzelte evtl noch andicken oder nachwürzen. Fertig.Mahlzeit!

 

Gebrannte Mandeln (Karamelisierte Mandeln)

  • Posted on November 23, 2012 at 19:00

Zutaten:

200g Mandeln

200g Zucker

100ml Wasser

1 Päckchen Vanillezucker (oder wahlweise auch etwas anderes, wie Zimt oder Likör, der Phantasie sind hier geschmacklich wenig Grenzen gesetzt)

 

Zubereitung:

Den HC auf 250° heizen, sofort alle Zutaten zusammen in den Topf geben, Rührarm anstellen. Keinen Deckel auflegen, damit das Wasser verdunsten kann. Der Zucker schmilzt und legt sich um die Mandeln, später nimmt er eine karamellige Konsistenz anDas ganze dauert etwa 15-20 min, am besten so ab 15 Minuten schauen. Wenn die Mandeln fertig sind, auf ein mit Alufolie bezogenes/mit Backpapier belegtes Backblech schütten und noch warm auseinanderbrechen. Vorsicht: Karamell nicht HEISS anfassen, das kann sehr schmerzhaft sein!