You are currently browsing the Food category
Displaying 1 - 10 of 47 entries.

Blogkooperation mit der Handke Media UG und dem Onlineshop “meincupcake.de”

  • Posted on Januar 11, 2015 at 20:58

Hallo meine lieben Leser,

Vor einigen Wochen bekam ich eine tolle Email der Handke  Media UG, ob ich nicht Lust auf eine Kooperation mit einem Onlineshop für Backzubehör und -zutaten hätte.  Natürlich hatte ich und so durfte ich mir tolle Produkte bei meincupcake.de aussuchen und diese testen,  was ich natürlich inzwischen auch getan habe. In den nächsten Abschnitten möchte ich Euch sowohl den Onlineshop,  als auch die gewählten Produkte vorstellen und Euch zeigen, was ich damit bisher bereits so gemacht habe und natürlich auch erzählen, wie mir das ganze so zusagt.

Zunächst einmal kurz etwas zur Handke Media UG. Diese Firma mit Sitz in meiner schönen Heimatstadt Köln betreibt unter ihrem Dach vier Online-Shops, die sich auf ganz bestimmte Themen spezialisiert haben. Diese Shops zeichnen sich nach Firmenaussage durch perfekt abgestimmte Sortimente mit einem durchdachten Produktmix aus. Einer dieser Shops ist der von mir getestete Online-Shop.

Das Einkaufen dort fiel mir wirklich nicht leicht, was aber durchaus positiv zu verstehen ist. Ich hatte im Vorfeld zwar eine ungefähre Vorstellung dessen, was ich testen wollte, doch aufgrund des großen Angebotes änderte sich meine Meinung des öfteren. Der Shop ist gut sortiert und wenn man weiss, was man will, findet man es recht schnell. Besonders gefallen mir die verschiedenen Unterkategorien, so kann man in der Kategorie “Ausstechformen“ gezielter unter beispielsweise “Blumen Ausstecher“ suchen.
Ich habe mich schlussendlich für folgende Produkte entschieden:FB_IMG_1419007405041

 

Über den Bestellvorgang kann ich Euch leider nichts berichten, da dieser komplett über den Kooperationspartner abgewickelt wurde, aber das Paket erreichte mich bereits kurz nach der Aufgabe meiner Bestellung.

Natürlich war ich besonders daran interessiert, die Fondantform auszuprobieren, denn der Kauf dieser Form hatte mich bereits seit der “Creativa“ gereizt. Der erste Test erfolgte mit Fondant und fertig gefärbten Marzipan (rot) und ich war von Beginn an begeistert. 20141231_133411Die Masse lies sich einfach in die Form geben und durch die Präparierung mit etwas Bäckerstärke genauso einfach wieder entnehmen. IMG-20141220-WA0014IMG-20141220-WA0007So entstand in Windeseile hübsche Dekoration für meine spontan gebackenen Cupcakes. Gerade die Gestaltung der kleinen Blümchen wird mir durch die Mold in Zukunft eine wunderbare Erleichterung sein, da sie ruckzuck und mit wenig Aufwand in grösseren Mengen zu machen sind und ich hab nun mal ein Faible für Blümchendeko.

Mir gefällt dabei sehr gut, dass die Blüten eine dreidimensionale Form erlangen und nicht wie mit dem Fondant-Ausstecher einfach nur platt ausschauen.

Bäckerstärke war mir selbstverständlich bereits bekannt, für mich ist sie aus der kreativen Tortenküche nicht mehr wegzudenken, denn im Gegensatz zu Puderzucker und Maismehl kann ich damit Fondant und Marzipan ohne Farb-oder Geschmacksveränderungen ausrollen, kneten und formen. Mitbestellt habe ich sie, um die perfekte Grundlage für meine ersten Erfahrungen mit Blütenpaste 20141231_134806zu geben. Bisher hatte ich ja nur mit (Roll-)Fondant und Marzipan gearbeitet, aber oft von geformten Figuren aus Blütenpaste gelesen. Im Wesentlichen das Gleiche wie Fondant, doch härtet die Blütenpaste schneller und fester aus und ist so perfekt für die Gestaltung von Blüten etc geeignet….heisst es. Ich habe sowohl die Blütenpaste als auch meinen gewohnten Fondant mit der Wilton Farbe braun gefärbt20141231_134025.                                                 Oben Fondant, unten Blütenpaste20141231_135224 – hier möchte ich kurz erwähnen, dass selbstverständlich auch diese Gelfarben bereits seit langem zu meinem Repertoire gehören, mir der braune Farbton jedoch bislang fehlte…und ich wollte keine rosafarbenen Äste produzieren -und dann im direkten Vergleich mit der Fondantmold getestet.

20141231_134505

Hierbei handelt es sich um den Versuch mit Fondant. Die Äste liessen sich relativ einfach gestalten.

20141231_134639

20141231_135654

Und hier der Versuch mit der Blütenpaste mit dem einzelnen Ast. Da hatte ich durchaus meine Schwierigkeiten, denn dadurch, dass die Paste tatsächlich sehr schnell trocknet, war sie schwieriger aus der Form zu entnehmen und relativ brüchig.

20141231_150648

Im direkten Vergleich noch zwei Blätter, das kleinere davon ist aus Fondant und meiner Meinung nach optisch gelungener.

20141231_150655

Blütenpaste mag was feines sein, wenn man damit umgehen kann. Für mich persönlich ist da wahrscheinlich noch ein wenig Übung von Nöten. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass ich erstmal “meine“ Marke finden muss, denn mit Sicherheit gibt es wie auch beim Fondant gravierende Unterschiede hinsichtlich der Weiterverarbeitung.
Doch auch so ist wieder ein schöner, leckerer Kuchen im Rahmen eines Produkttestes entstanden, es handelt sich hierbei übrigens um eine Himbeer-Windbeutel-Torte 20141231_155347 mit Buttercreme und weisser Ganache eingestrichen und den Testprodukten sowie verschiedenen bunten Zucker und Streukugeln (die gibt’s übrigens auch im Online-Shop) verziert.20141231_155328
20141231_155358

Die beiden Prägeroller kamen bei mir bisher leider noch zu keinem richtigen Einsatz. Ich habe sie kurz auf einem kleinen Stück ausgerollten Fondant ausprobiert und festgestellt, dass man damit ein wirklich schönes Oberflächenmuster zaubern kann. Da ich die Torte auf Wunsch meiner Tochter allerdings nicht komplett mit Fondant eingedeckt hatte, hatte ich auch keine grössere Testfläche.

 

Ebenso ungetestet sind bisher die wirklich schönen Tortenkartons, da wir die Torte nicht wie geplant zum Weihnachtsbesuch in der Familie 3Stunden im Auto transportiert haben, sondern daheim verspeisten. Die Kartons sind sehr einfach zusammen zu falten, stabil und ein optischer Hingucker, gefallen mir sehr gut.

 

Mein Fazit: Das war ein schöner und sehr aufschlussreicher Test, für den ich mich bei der Handke Media UG und meincupcake.de recht herzlich bedanken möchte. Ich habe tolle neue Produkte kennen gelernt und interessante Erfahrungen gemacht. Jedes der Produkte würde ich erneut kaufen bzw auch zukünftig verwenden.

Erdbeer-Vanille-Charlöttchen

  • Posted on Juni 15, 2014 at 15:36

Wie so oft, war mir nach etwas Leckerem und wie so oft, wollte ich dazu einige Reste verwerten. Diese Resteverwertung und meine spontanen “Zusammenrühraktionen” erschweren es mir leider,  meine “Rezepte” zu veröffentlichen. Vor allem, wenn mir dabei noch ein paar Missgeschicke passieren, die ich zwar theoretisch zu ändern weiss, aber eben praktisch nicht so gemacht habe. Diese Torte ist so ein Fall. Ich habe im Rahmen meiner “Backaktion mit Verpoorten” ein bisschen experimentiert….DSC_5137

Die Torte besteht im Grunde aus drei Schichten.

  • Krümel-Kühlschrank-Boden
  • Erdbeersahne
  • Vanillecreme mit Eierlikör

und der Dekoration aus

  • Löffelbiskuit
  • Erdbeeren
  • Kekskrümeln

Ich versuche nun, Euch das Ganze als Rezept darzustellen. EVZoben

 

Für den Krümelboden braucht ihr

  • ca 350g Krümel, also fein zerkleinerte Kekse, Kuchenreste, Eiswaffeln, Löffelbiskuits… was gerade da ist. Bei mir handelt es sich hier um eine Mischung restlichen Limettenkuchen und Eiswaffeln!
  • 125g weiche Butter
  • 1 EL Eierlikör (kann auch weggelassen werden)

Die feinen Krümel (ich habe die Stücke in der Küchenmaschine sehr fein zerkleinert) mit der weichen, fast flüssigen Butter und ggf dem Eierlikör gut verkneten. Die Masse in eine gefettete, gemehlte, (glatte) Tortenboden- oder Quicheform geben und andrücken. Kalt stellen, mindestens 30min.

Zwischenzeitlich kann die Erdbeersahne zubereitet werden. Dazu benötigt Ihr

  • 500g Erdbeeren
  • 1 Becher Sahne
  • 6 Blatt Gelatine
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Die Erdbeeren waschen, putzen und ganz klein schneiden. In einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Die Gelatine nach Anleitung vorbereiten (einweichen). Die Erdbeeren etwas abkühlen lassen. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen.  Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in den Erdbeeren auflösen. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne vorsichtig unterheben.

Nun den Kuchenboden vorsichtig aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte legen.  Einen Tortenring um den Kuchenboden legen und die Erdbeersahne darauf geben und verstreichen. Das ganze wieder in den Kühlschrank und festwerden lassen.

Derweil die Vanillecreme zubereiten. Hierzu habe ich dieses Mal ein Fertigprodukt verwendet, da es mich geschmacklich total reizte. Für die Schicht braucht Ihr:

  • eine Packung “Paradiescreme Vanille mit Schokosplits” (Sorte des Jahres)
  • 250ml kalte Milch
  • 50ml Eierlikör
  • 6 Blatt GelatineDSC_5133

Die Paradiescreme (nach Anleitung) mit der Milch und dem Eierlikör anrühren (natürlich kann man hier auch 300ml Milch nehmen und den Eierlikör weglassen). Die Gelatine einweichen, ausdrücken, in einem kleinen Topf erwärmen bis sie sich aufgelöst hat und dann zunächst 2-3 Löffel der Creme langsam in die Gelatine rühren, dann erst die Gelatinecreme in die restliche Paradiescreme rühren.

Die Vanillecreme auf die Erdbeerschicht geben und wiederrum kühlstellen bis die Creme fest ist.

Zwischenzeitlich die Dekoration zubereiten. Dazu braucht man

  • Erdbeeren (Menge nach Geschmack)
  • Löffelbiskuits, ca 1,5 Packungen
  • ggf zerkleinerte Kekse zb Amarettini

Die vorbereiteten Erdbeeren halbieren. Die Löffelbiskuits ebenfalls halbieren.

Den Tortenring lösen und die halbierten Löffelbiskuits mit der Schnittfläche nach unten und der Zuckerkruste nach aussen um die Torte stellen und leicht andrücken. Man kann auch nochmal den Tortenring drumherumlegen um das ganze zu fixieren.

Die Torte obenauf mit den halbierten Erdbeeren belegen und auf Wunsch noch mit Kekskrümeln bestreuen. DSC_5135

Natürlich kann die Torte auch nach dem Kühlen ohne die Löffelbiskuits belassen werden. Oder mit Sahne verziert. Oder… ich denke, der Dekoration sind kaum Grenzen gesetzt.

Anmerkung:

Ich habe das Rezept ursprünglich mit Sofortgelatine gemacht. Dieser Versuch ist mir allerdings gründlichst misslungen, für die Erdbeercreme musste ich fast die 3fache Menge verwenden, die Vanillecreme wurde einfach nicht fest, was auch auf den Fotos zu erkennen ist. Zukünftig würde ich hier wieder zu Blattgelatine greifen, weshalb ich das Rezept auch daraufhin ausgelegt geschrieben habe.

 

PS: so gern ich auch backe… aber beim Wettbewerb gewinn ich damit keinen Blumentopf. :-P

 

 

 

 

Ei Ei Ei … was kam denn da?

  • Posted on Juni 15, 2014 at 12:40

Vor einer Weile erreichte mich ganz überraschend ein großes Paket der Fa. Verpoorten. Ich war sehr erstaunt und natürlich sehr erfreut darüber. DSC_5038

Das Paket war toll gefüllt mit Verpoorten Produkten. Genauer gesagt befanden sich darin

  • eine 0,7 l Flasche Verpoorten Original
  • eine 0,35 l Flasche Verpoorten Original
  • eine 0,2 l Herzflasche Verpoorten Original
  • eine Packung “Verpoortinis” (5 Schokobecher & 0,1 l Verpoorten Original)DSC_5040(1)

sowie ein Anschreiben des Verpoorten Online-Redaktionsteam, welches in Kooperation mit dem Rezeptekasten der Erbeerlounge steht – wodurch ich nun auch weiss, wie ich in den Genuß des Paketes gekommen bin.

Ok, ich wurde also eingeladen, mit meinen Eierlikör-Rezepten am Wettbewerb teilzunehmen. Eine tolle Herausforderung, wie ich finde… aus zwei Gründen. Zum einen, habe ich bisher erst einmal einen Eierlikörkuchen für meine Mama gebacken.. zum anderen backe ich ja zu 75% frei Schnauze und nicht nach Rezept. Na dann wollen wir mal schauen ob ich es schaffe, irgendwas von dem, was ich zwischenzeitlich schon kreiert habe, rezepttauglich zu schreiben.

Denn natürlich habe ich bereits fleissig mit Verpoorten gebacken… allerdings habe ich zumindest einmal vergessen, das ganze auch zu fotografieren. Ärgerlich.

Rechts aussen, Eierlikör-Schokosplit-Muffins

DSC_5105

Oreo-Kirsch-Törtchen

DSC_5066

Erdbeer-Vanille-Charlöttchen

DSC_5135

Bis ich die Rezepte irgendwie zusammengeschrieben habe, dauert wahrscheinlich, aber ich wollte Euch das Ganze nicht vorenthalten :-)

Naturals mit getrockneten Tomaten – Mittesterbericht

  • Posted on Juni 15, 2014 at 11:45

Zunächst einmal muss ich mich ja ganz doll schämen. Dieser Bericht hätte schon vor Wochen online gehen sollen. Aber irgendwie… ach Ihr kennt das doch, da kommt ständig was dazwischen, dann ist dies und das und naja. Sorry liebe Lena von Tipsie testet, dass Du solange warten musstest!

Also… die liebe Lena hatte mir nämlich ein tolles Paket mit Chips zum Testen geschickt, da ich dieses Mal kein Glück hatte und nicht beim Naturals Test der Erdbeerlounge-Empfehlerinnen dabei war. DSC_4787

Als das Paket bei mir ankam, gabs natürlich kein Halten mehr, die erste Minitüte war in Sekunden leer… was auch daran lag, dass meine Tochter zu dem Zeitpunkt neben mir saß ;-) DSC_4788

Im ersten Moment haben wir nur den Allgemeingeschmack beurteilt und der lautete “lecker”.  Aber natürlich haben wir die Chips auch “näher” betrachtet. Zunächst einmal die Optik, die Chips sind dünn, gut gewürzt und sehen knusprig aus. Und das sind sie auch, knusprig und etwas hart im Biss.  Der Geschmack nach Tomate kam bei uns jetzt nicht so direkt heraus. Die Chips schmecken zwar süßlich, was ich auch sehr gerne mag, aber eher nach verschiedenen Gewürzen, als nach Tomate. Mir fehlte das gewisse Maß an Schärfe, denn ich esse gerne süß-scharfe (sweet Chili zb) Chips. Zudem emfpand ich die Chips teilweise etwas als “überwürzt”. Wenn ich einen Vergleichsgeschmack dazu finden müsste, würde ich sagen, sie sind in “Fondor” oder ähnliches gefallen.

Besonders gut gefällt mir die Dareichungsform. Kleine Tüten sind ja nichts Neues und leider im Vergleich immer etwas teuer, aber ich finde sie toll. Ich esse gerne Chips, aber immer gleich ne ganze große Tüte … muss ja nicht sein. Auch die Verpackungsgestaltung gefällt mir gut, das kräftige Rot macht Appetit!

Alles in allem haben die Chips uns recht gut geschmeckt, gehören aber im Sortiment der Naturals nicht zu unseren Favoriten.

Brandnooz – BBQ – Box 2014

  • Posted on Mai 29, 2014 at 14:06

Lange, sehr lange bin ich um die Sonderboxen von brandnooz rumgestrichen… viele Boxen habe ich versteichen lassen, bevor ich nun doch wieder zugeschlagen habe.  Die Barbecue – Box war also die erste Sonderbox 2014 für die ich mich entschieden habe. Und ich habe es nicht bereut. Nur die Tatsache, dass ich die Box bestellt habe und kurz danach die Aktion bekannt wurde, bei der man die Box für nur 6,99 Euro plus 1000 Punkte bekommen konnte, ärgert mich ein wenig…. aber auch für die 9,99 hat sich die Box meiner Meinung nach gelohnt. Wollt Ihr mal schauen? Bestimmt oder?

DSC_5076

  • Switter Apfel-Wacholder – €1,89 (1l) – Launch Juni 2013DSC_5097von diesem Saft habe ich Euch ja bereits in der Maibox zwei vorgestellt. Hierbei handelt es sich um die Sorte Apfel-Wacholder und ehrlich gesagt schüttelts mich bei dieser Kombination. Ich bin gespannt.
  • Thomy Knoblauch Mayo – €1,59 (150ml) – Launch März 2010DSC_5089*nomnomnom* super, ein absolutes Lieblingsprodukt, was ich als Aioli-fan natürlich schon lange kenne. Eine super leckere Mayonaise mit Knoblauchgeschmack. Top.
  • Rücker Waterkant Salatwürfel – €2,19 (300g)DSC_5086Ich mag keinen Käse, aber Annika hat sich sehr über die Schafskäsewürfel gefreut und wird sie mit Sicherheit direkt aus dem Glas futtern.
  • Bertolli Pesto Ricotta – €2,99 (185g) – Launch April 2014DSC_5085Das Produkt verwirrt mich ein wenig, weil es sich bei meinem Glas um Pesto Verde und nicht um Pesto Ricotta handelt. Irgenwie glaube ich aber, es ist das Gleiche. Pesto kenne ich bisher nur zur Pasta, mal sehen, wie es zum Grillen passt.
  • Ostmanns 3er-Grillset – €3,78 (3er Set) – Launch Mai 2013DSC_5088Gewürze kann man immer gebrauchen :-)
  • French´s Classic Yellow Mustard – €2,79 (215ml) – Launch März 2013DSC_5084Wir mögen gerne Senf und diese Sorte kennen wir noch nicht. Mir gefällt daran schonmal, dass es sich um “normalen” Senf und nicht um irgendeine fruchtige Variante handelt.
  • Hengstenberg Linsen-Salat – €1,99 (370ml) – Launch April 2014DSC_5083Bisher konnte ich mit Linsen nicht viel anfangen. Ich mag auch absolut keine Linsensuppe. Doch seit ich beim Afrikaner so leckeres Linsengemüse gegessen habe, bin ich wieder interessierter daran.
  • Flensburger Edles Helles – €3,89 (6×0,33ml) – Launch September 2013
  • Knorr Salatkrönung – €1,19 (für 90ml) – Launch Januar 2013DSC_5090ich muss zugeben, für Blattsalat benutze ich sehr gerne die Salatkrönung, ich mag die Würzung gerne. Diese habe ich noch nicht ausprobiert, ich mag nicht so gerne Gemüse-Obst-Mischung aber einfach über Rucola stelle ich es mir lecker vor.
  • Knorr Pikante Tomaten Sauce – €1,39 (250 ml)DSC_5092Knorr-Saucen sind ja irgendwie schon Klassiker und trotzdem kenne ich diese Variante bisher noch nicht. Denke aber auch, dass es nicht meine erste Wahl beim Einkaufen wäre.

Nun fehlt nur noch das schöne Wetter, damit ich die einzelnen Produkte auch ihrem Zweck entsprechend zum BBQ verwenden kann :-)

 

Brandnooz Box Mai 2014

  • Posted on Mai 29, 2014 at 13:21

Die Brandnooz-Maibox steht unter dem (bezeichnenden?) Namen “Bye Bye Mai”. Nun gut, wie es für brandnooz üblich ist, kam die Box pünktlich zum Monatsende. Und wie es für mich typisch ist, brauche ich erst eine Weile, bis ich mir nach dem Ersten-Blick-Urteil ein tatsächliches Urteil erlauben kann.

Nachdem ich nämlich gestern die Mai- und die BBQ-Box gleichzeitig bekam und zunächst die BBQ – Box (siehe Bericht) öffnete, war ich von der Maibox auf den ersten Blick ja mal wieder nicht sooo angetan. Aber schaut erstmal selbst: DSC_5075

Die Box ist dieses Mal recht Getränkelastig und auch die üblichen Knabbersachen fehlen nicht. Und ja, Ihr seht richtig, es befindet sich dieses mal auch ein Non-Food-Produkt in der Box. Und hier sind die Produkte für Euch im einzelnen:

  • funny frisch Kruspers – €1,59 (120g) – Launch Mai 2014DSC_5081hmmm ja, ich mag ja gerne solche Sachen und die Kombination Honig-Senf mag ich besonders gern. Ich bin gespannt.
  • Leibniz Pickup! Café Latte – €1,89 (5x28g) – Launch Mai 2014DSC_5082Ich liebe Kaffee, aber ich muss zugeben, ich steh nicht so auf Kaffeekekse oder ähnliches. Auch PickUp in anderen Varianten konnte mich bisher nicht überzeugen. Aber ich denke meine Kinder werden es schon mögen.
  • Müller´s Mühle Couscous – €1,79 (500g) – Launch Februar 2013DSC_5091Ein Produkt, womit ich was anfangen kann. Ich mag gerne Bulgursalat und somit wird es dann demnächst eben einen Couscoussalat geben :-)
  • Venga Functional Infusions – Preis nach Händler (500ml)                         ein Frucht-Tee-Erfrischungsgetränk in zwei Sorten  wovon ich die Sorte “RELAX” für ein ausgeglichenes Wohlbefinden erwischt habe. Calorie Balance zur Steigerung der Leistungsfähigkeit wäre mir bei meinem momentanen Zustand doch lieber gewesen *g*

 

  • Farmer´s Snack Cranberries – €3,49 (200g) – Relaunch April 2014DSC_5093ich weiss gar nicht, wieviel Cranberries ich derzeit in meinen Küchenschränken beherberge *seufz* – irgendwann werde ich sie probieren, aber das kann dauern.
  • beckers bester switter – €1,89 (1l) – Launch Juni 2013DSC_5080Ich bin schwer gespannt auf diese Getränke. Ich steh so gar nicht auf Bittergetränke, aber ich mag sowohl die Kombination Apfel-Lemon als auch die Kombination Apfel-Ginger. Und von Beckers Beste trinke ich eh schon gerne Säfte…
  •  DenTek Triple Clean Zahnseide Sticks – €1,49 (30 Stück)DSC_5094

Joa, das ist also das Non-Food – Produkt. Hat mich irgendwie ein wenig verwirrt. Aber eigentlich schon passend und immerhin: ist ja mit Minzgeschmack *lol*

  • Schneider Weisse Unser Original – €0,85 (0,5l)DSC_5096

mein Zusatzprodukt da ich die Wahl “mit Alkohol” getätigt habe. Ich mag kein Weissbier. Überhaupt nicht. Das muss wohl jemand anderes für mich trinken.

 

Brandnooz-Box April 2014

  • Posted on Mai 29, 2014 at 12:40

Als gestern die Postbotin mit zwei Brandnoozboxen vor der Türe stand, fiel mir auf, dass ich noch nicht mal über die letzte Box berichtet habe.

Da ich den “Beipackzettel” der Box irgendwie nicht mehr finden kann, bekommt Ihr die Box dieses Mal nicht so vorgestellt, wie es bei mir sonst üblich ist.

DSC_4812DSC_4813

Zunächst einmal – obwohl WIEDER Kekse und Trockenfrüchte im Paket waren, fand ich die Box ganz gut.

Der Inhalt der Box unter dem Namen “Prima Potpourri”  bestand aus folgendem:

  • Snack Cakes von Kölln. Seperat verpackte Haferkekse. Eigentlich finde ich diese Extrafolienverpackungen immer ganz schrecklich, aber ich muss zugeben, die Kekse eignen sich super zum Mitnehmen. Und geschmacklich: meine Kinder haben sich draufgestürzt und für sehr lecker befunden.
  • Knuspriger Fruchtmix in der Geschmacksrichtung Apfel, Ananas und Physalis von PÄX Food. Mhhh, getrocknete Früchte mögen wir gerne, vor allem wenn es sich mal NICHT um Cranberries handelt. Die Tüte war ruckzuck leer. Viel zu klein. ;-)
  • Mazzetti CREMAceto Classico, eine fruchtige Balsamicocreme. Kenn ich nicht. Ich denke, ich werde es für Tomate-Mozzarella verwenden, ansonsten kann ich es mir im Moment noch nicht so vorstellen.
  • Rote Beete Kugeln von Hengstenberg. Ein Plusprodukt für mich, denn wir essen sehr gerne rote Beete und daher freue ich mich darüber sehr. Probiert haben wir sie noch nicht, aber ich kenne Rote Beete in anderer Form von Hengstenberg und die schmeckt.
  • Barilla Bolognese – eine fertige Nudelsauce. Eigentlich steh ich da nicht so drauf, aber für meine Kinder habe ich gerne mal so etwas zuhause. Diese Sauce habe ich allerdings als  “Verlängerung” für eine andere Soße verwendet und das passte gut. Mit frischem Gemüse und etwas Tomatenmark darin wurde sie lecker aufgepimpt.
  • DeBeukelaer CheeOps – die obligatorische aber mal völlig unbekannte Knabberei mit Käsegeschmack in der Box. Kam bei uns leider überhaupt nicht an. DSC_4815
  • Vöslauer Balance Juicy – das Boxengetränk. Als die Box kam war es warm, ich hatte Durst und das Fruchtwasser mit leichter Kohlensäure kam mir wie gerufen – und schmeckte wirklich sehr gut. Erfrischend und nicht zu süß. Würde ich nachkaufen. DSC_4816
    Der Name der Box passt, eine bunte Mischung, die mir im Großen und Ganzen gut gefallen hat :-D

Melitta Bella Crema – Selection des Jahres 2014

  • Posted on Mai 5, 2014 at 13:05

Über die  Freundin Testlounge hatte ich das Vergnügen -ein zweites Mal – beim Test der Melitta Bella Crema Selection des Jahres dabei zu sein. Aufmerksame Leser meines Blogs wissen, dass ich diesen Kaffee bereits über Empfehlerinnen getestet hatte. Sicherlich fragt Ihr Euch, warum ich mich dann noch einmal beworben hatte. Das ist ganz einfach erklärt, ich hatte beim ersten Test noch einige Leute, die so gerne mitgetestet hätten, also sagte ich mir ich versuche es noch einmal. Aus diesem Grund habe ich auch fast alle Päckchen weitergegeben und nicht für mich behalten, denn ich hatte ja schon probiert. Soviel nur erstmal vorab.

So kam das tolle Paket bei mir an DSC_4653Kommen wir jetzt zu diesem Test. Ich hatte mir dazu, zusätzlich zu meinen  persönlichen Mittestern zuhause, weitere Mittester über meinen Blog gesucht. Diese habe ich im Losverfahren ausgewählt, ihnen ein Päckchen Selection des Jahres zugesandtDSC_4654 und um Rückmeldung gebeten, welche ich auch weitgehend erhalten habe. Diese möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Eine meiner Mittesterinnen war “linse lunse”. Sie schrieb mir folgendes in einer eMail:

Hallo Daniela
wir sind Dir noch den Testbericht schuldig, leider haben wir es vorher nicht hinbekommen, aber jetzt :)
Wir haben keinen Vollautomaten, sondern malen unseren Kaffee ganz altertümlich mit der Kaffeemühle meiner Oma und brühen ihn dann  in einer Bodum Kanne auf ( so eine Kanne wo man das Sieb herunterdrückt ).
Diese Form von Kaffee kochen hat sich bei uns als Sonntagsritual eingebürgert und dafür holen wir gerne Kaffee aus dem Kaffeehaus, gerne auch mit Aroma.
Daher waren wir ganz gespannt wie uns der Melitta Kaffee so schmeckt. Was soll ich sagen, wir sind begeistert.
Die Bohnen haben schon einen tollen Geruch und wenn sie gemahlen sind riecht man die nussige Note gut heraus.
Der fertige Kaffee hat eine tolle Crema ( sogar in der Stempelkanne !!! ) und was uns besonders gut gefällt, man schmeckt gar keine Säure heraus.
Diese nussige Note vom Geruch setzt sich auch im Geschmack fort und man hat einen superleckeren runden Geschmack.
Also wir sind absolute Fans von der Melitta Selection des Jahres Volcano Panama geworden, und ich bin schon auf der Suche ob ich sie irgendwo noch als ganze Bohnen finde, allerdings bisher noch erfolglos.
 Vielen Dank nochmal das wir mittesten durften

Na das klingt doch schon mal prima. Ich muss ja gestehen, ich habe auch keinen Vollautomaten zuhause, was mich aber trotzdem nicht davon abhält, ganze Bohnen  zu verwenden, wenn ich die Möglichkeit habe. Ich habe nämlich eine super funktionierende Küchenmaschine, in der ich die Kaffebohnen prima und schnell kleingemahlen bekomme. Aber das Aufbrühen des Kaffees auf die Art und Weise von Linse Lunse ist doch schon noch etwas ganz Besonderes.

Einen weiteren Bericht schickte mir meine Mittesterin Sabine D. Sie schickte mir dazu auch noch Fotos mit, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe.

Hallo Daniela,
hier heute mein ausgiebiger Test von Melitta Bella Crema.
Mein Urteil er ist vollmundig, nicht so bitter wie andere Sorten im Nachgeschmack schmeckt man das nussige gut heraus. Sehr gute Crema auf dem Kaffee sowie man es sich wünscht. Er ist genau die richtige Mischung nicht so stark und nicht zu schwach—– > wir waren alle sehr begeeistert und werden Ihn auf jeden Fall nachkaufen, einfach lecker und doch anders im Geschmack. Fotos im Anhang !
Danke das ich für Dich testen durfte liebe Daniela <3
 Ganz liebe Grüße von Sabine
WP_20140412_15_03_43_Pro(1)WP_20140412_15_04_19_Pro(1)WP_20140412_15_06_19_Pro(1)WP_20140412_15_07_21_Pro(1)WP_20140412_15_07_39_Pro(1)
Ich finde, das sieht doch wirklich lecker aus. Sabine hat hierbei wie man erkennen kann  einen Vollautomaten verwendet.
Der einzige Mann unter den Testern, Alexander W. schrieb folgendes an seine Facebook-Pinnwand:
Als ich Gestern von der Arbeit nach Hause gekommen bin hat mich das kleine Kaffee Päckchen (siehe Foto) schon erwartet. Noch einmal vielen Dank an Daniela testet. dafür!

Beim Auspacken des Päckchens kam mir auch schon ein wohlriechender Kaffeeduft entgegen.
Ich freue mich schon darauf den Kaffee zu genießen!

Was mir gleich positiv aufgefallen war, ist der Aufdruck auf der Verpackung mit der Stärke des Kaffee´s mit einer Skala von 1 – 5., wobei es sich bei der Selection des Jahres” und VOLCANO PANAMA Bohnen um eine Stärke von 3 – 4 handeln soll. Auch verspricht die Verpackung eine nussige Note. Na, ….. da bin ich ja mal gespannt!

Auch ein kleines Begleitheftchen lag anbei, dies werde ich mir dann bei der ersten Tasse Kaffee zu Gemüte führen.

Weiteres demnächst …. .

Hier ist der Text nochmal inklusive Bilder zu finden.
Auch meine Mittesterin Lena alias Tipsie testet, mit der ich inzwischen ja unheimlich gerne zusammenarbeite, hat mir einen tollen Bericht geschrieben.
Melitta Bella Crema Selection des Jahres

Über mein Bloggerkollegin Daniela von Daniela Testet durfte ich die Bella Crema Selection des Jahres von Melitta mittesten. Bekommen habe ich eine 200Gramm Packung zum testen.
Bei meiner Bewerbung dafür habe ich allerdings nicht daran gedacht, das es ja ganze Kaffeebohnen sind und ich ja gar keinen Kaffeevollautomaten besitze Aber naja, hab ich halt improvisiert und die Kaffeebohnen durch eine elektrische Kaffeemühle gejagt und dann normalen Filterkaffee davon gekocht. Allein der Geruch bei mahlen war schon himmlisch.Bekommen habe ich eine 200Gramm Packung zum testen.
Als Basis für den Kaffee wurde die Volcano Panama Bohne von den Melitta Kaffeeexperten ausgewählt, die den leicht nussigen Geschmack rausbringt. Der Kaffee hat die Stärke 3,5 von 5 und liegt somit im mittelmaß.
Ich bin ja eher ein Milchkaffee Trinker und mag es gerne süss in Form von Latte Macchiato oder Cappuccino. Aber bei diesem tollen Kaffee, brauche ich fast gar keinen Zucker und er schmeckt mir trotzdem. Der Geschmack ist sehr weich aber doch vollmundig, und aus einer Tasse wurden dann auch gerne mal zwei oder drei. Ich werde ihn mir bestimmt nachkaufen, der Preis ist mit ca. 11,99€ für 1000 Gramm absolut in Ordnung. Wer gerne milderen Kaffee mag, sollte ihn wirklich mal ausprobieren.

Lieben Dank nochmal Daniela testet. das ich mittesten durfte

Den Text inklusive Bilder von Lena findet Ihr auf ihrer Seite Tipsie Testet.
Meine Kollegin Vera ist leider nicht so im Internet unterwegs, ihre Rückmeldung bekam ich mündlich. Es war pure Begeisterung.DSC_4690 Zunächst, als sie den Kaffee von mir bekam, aber auch nach dem Testen. Sie war total glücklich einmal “so leckeren, guten Kaffee trinken zu dürfen” da sie sich nach eigener Aussage “eigentlich nur so billige Bohnen leisten kann”. DSC_4692Meine Nachbarn Susi und Lars haben bereits beim letzten Mal mitgetestet und hatten sich sehr darüber gefreut, daher habe ich es mir nicht nehmen lassen, sie auch dieses Mal mit einem Päckcken Selection des Jahres und einer Freundin von Freundin zur Freundin zu erfreuen :-)
DSC_4664Last but noch least bekam ich noch die Rückmeldung von meinem Dauertester Daniel. Er hat allerdings die Espressobohnen für mich getestet, da ich selbst überhaupt keinen Espresso trinke. Daniel sagt folgendes:
War sehr angenehm, kräftig. Riecht gut mit schöner crema drauf. Als Espresso und als longo schmeckt er gut. Nicht bitter, kein unangenehmer Nachgeschmack.
Sooo, das war das Fazit meiner Mittester. Ich persönlich habe die Selection ja schon beim letzten Mal probiert. Ich fand sie ok, aber konnte den Nussgeschmack jetzt nicht so definieren. Mein Favorit aus dem Ganzen ist die Bella Crema Speziale, die schmeckt mir gut. Ich verwende auch gerne die Melitta Bella Crema Pads für die Senso Maschine.
Mein Fazit aus allen Rückmeldungen ist recht positiv. Bei allen Mittestern kam der Kaffee gut an, überall wurde er als nicht oder wenig bitter bezeichnet. Von zwei Leuten bekam ich bereits die Rückmeldung, diese Bohnen definitiv nachkaufen zu wollen, eine Person würde es tun, wenn die Bohnen nicht so teuer wären oder zumindest im Angebot.
Ich danke allen meinen Mittestern für ihr Feedback und der Freundin Testlounge für diesen Test!

Becel Gold

  • Posted on April 6, 2014 at 21:40

Heute habe ich mal wieder einen Testbericht aus der Kategorie “Lecker oder nicht lecker – ich teste!” für Euch, denn ich hatte das Glück als Becel Gold Testerin für die Probierpioniere dabei sein zu dürfen.DSC_4677 Vor kurzem erreichte mich ganz problemlos ein kleines Päckchen mit zwei gut gekühlten Bechern Becel Gold und dem obligatorischen Anschreiben/Infomaterial. Ich hatte mich damit beworben, dass wir sehr gerne frisches Brot einfach nur mit “mit” essen. Mit kann dabei ganz unterschiedlich sein und vor allem auch ganz unterschiedlich kalorienreich, denn “mit” bedeutet bei uns mit Ofenkäse, mit gutem Olivenöl, mit Butter oder eben alternativ mit Becel Gold. Becel Gold ist ein 70%iges Streichfett mit feinem Buttergeschmack und unterscheidet sich zu Halbfett- oder Diät-Streichfetten darin, dass man es auch zum Kochen, Braten und Backen verwenden kann. Becel Gold enthält mindestens 60% weniger gesättigte Fettsäuren als Butter, während es reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 & 6) ist. Sie enthält eine Kombination aus Sonnenblumen-, Lein- und Rapsöl und ist eine schmackhafte Alternative zu Butter. Interessierte Leser finden am Ende des Beitrags noch die Nährwerttabelle. Aber nun weg von der Theorie und hin zur Test-Praxis. Wie bereits erwähnt, wollte ich es zunächst pur aufs Brot testen und geniessen.

Dazu habe ich ein einfaches, leckeres süßes Weißbrot gebacken.DSC_4679

Die Becel Gold kam direkt aus dem Kühlschrank DSC_4681und liess sich gleich relativ problemlos auf dem weichen, noch etwas warmen Brot verstreichen.

DSC_4682

DSC_4683DSC_4684Der erste Geschmackstest: wirklich lecker. Mit dem süßen Brot kam ein ganz leichter Salzgeschmack zum VorscheinDSC_4686

 Und dann durfte ich erstmal ein paar Brote schmieren ;-)

DSC_4685

  Als nächstes habe ich die Becel zum Braten und Kochen verwendet. DSC_4710Das hat gut geklappt, wobei ich zum Braten wahrscheinlich weiterhin andere Fette bevorzuge. Gerade beim Braten von panierten Lebensmitteln, wie hier meinen Schnitzeln, habe ich das Gefühl, Unmengen an Streichfett zu benötigen.DSC_4709 Bei den Bohnen war Becel eine schmackhafte Alternative zur klassischen Butter.DSC_4711
Mein letzter Test erfolgte dann beim Backen. Da ich noch einen fertigen Blätterteig im Kühlschrank hatte, gab es Apfel-Mandel-Striezelchen -ein typisches Frei-Schnauze-Rezept.DSC_4713
Man benötigt dafür:

  • Eine Rolle Blätterteig, gekühlt
  • 60g Becel Gold
  • 75ml Sahne
  • 50g gehackte Mandeln
  • 30g Marzipan
  • 1 großen Apfel
  • 2EL braunen Zucker
  • 2TL Zimt

Zunächst die Becel in einem kleinen Topf schmelzen. Die Sahne und den Zucker dazugeben und kurz aufkochen, anschließend vom Herd nehmen. Das Marzipan in kleine Stücke zupfen und in die Buttersahne geben. Den Zimt hinzufügen. Abkühlen lassen. 

Den Blätterteig ausrollen. Den Apfel schälen, entkernen und grob raffeln (raspeln). Apfel unter die abgekühlt Masse geben. Das Ganze bis auf 3EL  auf den Blätterteig streichen, Teig von der unteren Längsseite hälftig nach oben schlagen, den freien Teigstreifen mit der restlichen Masse bestreichen, von oben zuklappen. Das ganze ca 30 min kühlen. In Streifen schneiden, eindrehen, bei 175 Grad 15-20 min backen. Jeder Herd ist anders, daher bitte selbst darauf achten, wann das Gebäck goldbraun gebacken ist.  Eine bebilderte Anleitung zum Einstreichen, Einklappen, Eindrehen findet Ihr übrigens im Rezept Blätterteig-Stangen.
Anmerkung: ich hatte 100 ml Sahne verwendet. Da ich die Masse so als etwas zu flüssig empfand, habe ich die Menge fürs Rezept reduziert.
DSC_4705
Fest steht, die Becel ist variabel einsetzbar,
aber wir bevorzugen die Variante pur aufs Brot,
ob mit oder ohne Belag…
Nährwerttabelle
10g (1 Portion) enthalten Becel Gold – Streichfett 70% % des Richtwertes für die Tageszufuhr (GDA)*
Kalorien (kcal) 65 3
Zucker (g) <0,5 <1
Fett (g) 7 10
gesättigte Fettsäuren (g) 2 10
 einfach ungesättigte Fettsäuren (g) 1,5
 mehrfach ungesättigte Fettsäuren (g) 3,5
Omega-3-Fettsäuren (g) 0,88 44
Omega-6-Fettsäuren (g) 2,8 20
Natrium (g) 0,01 <1

* GDA (Guideline Daily Amount) = Richtwert für die Tageszufuhr basierend auf einer Ernährung mit 2.000 kcal, bezogen auf eine Portion mit 10 Gramm. ZUTATEN 54% pflanzliches Öl, Trinkwasser, pflanzliches Fett, Buttermilchpulver, Emulgatoren (Lecithine, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Konservierungsstoff (Kaliumsorbat), Speisesalz (0,3%), Aromen (mit Milch), Säuerungsmittel (Citronensäure), Vitamine (A, D, E), Farbstoff (Carotine). Quelle: Becel

Medpex- Wohlfühlbox 1/2014

  • Posted on April 4, 2014 at 23:03

Vor einigen Tagen kam die erste medpex -Wohlfühlbox bei mir an und da mir die erste Box im Dezember schon so gut gefallen hatte, war ich natürlich sehr gespannt. DSC_4635Und auch diese Box gefällt mir ausgesprochen gut. Sie ist sehr abwechslungsreich, was dazu führt, dass mit Sicherheit nicht jedes Produkt für alle Boxen-Besteller geeignet ist. Aber man darf bei allem nicht vergessen, dass es sich hierbei um eine Apotheken-Box und nicht um eine Beautybox handelt.

Folgendes war in dieser Box enthalten:

  • Artelac Splash MDO – zur Befeuchtung trockener, müder Augen und zur Benetzung von Kontaktlinsen.

DSC_4642Definitiv ein Produkt für mich, als Kontaktlinsenträgerin habe ich vor allem nach langen Tagen oft mit trockenen Augen zu kämpfen.

  • Perio-Aid 0,12%Gel-Zahnpasta (noch ungetestet) und Perio-Aid 0,12% Mundspülung – gebrauchsfertige, alkoholfreie Lösung für angenehm frischen Geschmack.

DSC_4645Die Spülung habe ich heute verwendet, da ich gestern Abend ein Salatdressing mit Knoblauch gegessen habe. Es hat einen leicht scharfen Geschmack, aber ich fühlte mich anschliessend erfrischt und konnte mich unter die Leute trauen ;-)

  • Vitaverlan Mulitivitamintabletten – ein gelatinefreies Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure, Jod und zehn weiteren wichtigen Vitaminen und  Granu Fink Cranberry-Kürbis – ein Nahrungsergänzungsmittel für  ein abwehrstarkes Blasen-und Nieren System.

DSC_4643Habe ich noch nicht ausprobiert, obwohl ich es mit Sicherheit brauchen könnte. Aber ich bin bei so etwas immer arg vergesslich :-(

  • Eucerin In-Dusch Body Lotion – schnell und bequem in der Dusche anzuwenden.

Ich habe mal ein ähnliches Produkt getestet, wer sich nicht erinnert, kann es gerne hier nachlesen. Ich bin gespannt ob mir diese In-Dusch Body Lotion mehr zusagt.

  • Dermasel Körpercreme Glücksgefühl – duftende Feuchtigkeitspflege mit wertvollen Mineralsalzen.

DSC_4637 Ich habe so viele Bodycremes offen, ich glaube, die zu testen, dauert eine Weile.

  • WELEDA Dehnungsstreifen-Pflegeöl – Massageöl zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen.

DSC_4640Ich glaube, der Zug ist bei mir abgefahren, also habe ich dieses an meine Grosse weiter gereicht, die leider mit einem schwachen Bindegewebe gestraft ist.

  • Slim-Fast Fertigdrink Erdbeere – Diätprodukt als Mahlzeitersatz.

DSC_4639Dies ist so ein Produkt, wo mein erster Gedanke war “ HÄH?“. Nicht, dass ich keine Diät nötig hätte, aber irgendein Shake trinken, anstatt was zu essen, liegt mir überhaupt nicht. Ich brauche was zu Beissen, sonst spielen meine Synapsen verrückt und ich habe erstrecht Hunger. Dennoch hatte ich eine Gelegenheit zum Testen, denn auf der Arbeit komme ich häufig weder zum Essen noch zum Trinken. So ein Tag war heute und ich konnte den Drink probieren. Geschmacklich gar nicht mal übel, dickflüssig und erdbeerig.

  • Scholl Anti- Hornhaut Creme Diabetik – befreit mit 18% Urea schnell von Hornhaut.
  • Scholl SOS Repair Fusscreme – mit 10% Urea und 5% Panthenol gegen trockene Füsse

DSC_4644

  • Scholl Velvet Smooth™ Intensiv Serum – mit Hyaluronsäure speziell für sehr trockene Füße

DSC_4641

Alle drei Produkte habe ich noch nicht getestet, aber es wird Zeit, dass ich meinen Füßen mehr Aufmerksamkeit schenke.

  • Sagrotan Handhygiene-Gel – zur antibakteriellen Reinigung ohne Wasser.

DSC_4638Dieses Produkt ist von Balea schon seit langem in unserem täglichen Gebrauch. Diese kleine Flasche kommt ins Auto, denn nach meiner Arbeit ist die Handreinigung fast unerlässlich.

  • Megamax L-Carnitin Bonbons – fett- und zuckerfrei, 100% L-Carnitin.

DSC_4636Über die Wirkung der Bonbons kann ich jetzt nicht wirklich was sagen. Geschmacklich erinnern sie uns anfänglich an den Geruch von zitronigem Spülmittel.Würde ich nicht nachkaufen.

Wie bereits erwähnt, bin ich wieder sehr zufrieden mit der Box, auch wenn ich sagen würde, ein bisschen Nahrungsergänzungsmittel weniger würde mir auch zusagen.