You are currently browsing the Kreativ-Ecke category
Displaying 1 - 7 of 7 entries.

Quinoa Salat im Glas – zum Mitnehmen

  • Posted on Mai 11, 2014 at 15:36

Erinnert Ihr Euch an das Geschenk an meine Mama? Backmischungen im Glas? Zum Geburtstag bekam ich ein Buch über verschiedene Rezepte im Glas und heute habe ich mal etwas in Anlehnung an eines der darin erhaltenen Rezepte ausprobiert.

Beim Originalrezept handelt es sich um Quinoa-Salat mit einer Honig-Senf-Vinaigrette, Erdbeeren und Ziegenkäse. Erdbeeren hab ich nicht, “rohen” Käse mag ich nicht. Also hab ich mich einfach an meinen vorhandenen Zutaten bedient.

Herausgekommen ist eine leckere kleine Salatportion, die sich super zum Mitnehmen zum Picknick, ins Büro oder aber auch auf einem Partybuffett als kleine Salatportion eignet. DSC_4960

Da ich wie immer frei Schnauze gearbeitet habe, versuche ich Euch einmal mein Rezept nahezubringen.

Man braucht dazu, für eine Portion, ein kleines saubereres  Schraubglas (kleines Marmeladenglas) mit großer Öffnung (es sollte oben relativ gerade auslaufen), 50 g Quinoa, eine kleine Menge Tomatenwürfel, Paprikawürfel, Frühlingszwiebelringe, Rucola geschnitten und etwa 2-3 EL Vinaigrette (Rezepte dazu folgen weiter unten). Auf dem Bild habe ich leider nur die Zutaten für mein spontan zusammengerührtes Dressing festgehalten.DSC_4954

Ich habe den/das/die Quinoa zunächst in einem Haarsieb heiss abgewaschen, um die Bitterstoffe abzuspülen und dann etwa 20 min in der dreifachen Menge kochendem Wasser gekocht (das Wasser wird durch das Quellen nahezu ganz aufgesogen). Nach dem Garen muss man es zunächst wieder abkühlen lassen.

Dann wird geschichtet…. zunächst etwa das untere Drittel des Glases mit Quinoa füllen.

DSC_4955

nun 1-2  EL Tomatenwürfel daraufgeben

DSC_4956einen Löffel Frühlingszwiebelröllchen

DSC_4957etwas kleingeschnittene rote Spitzpaprika

DSC_4958und den kleingeschnittenen Rucola

DSC_4959

Das Dressing kann zur Hälfte bereits direkt auf das Quinoa und zur Hälfte obenauf gegeben werden oder auch erst ganz zum Schluss. Ich habe den Salat sofort gegessen, das Dressing von oben aufgegeben und einmal durchgerührt :-)

Hier noch ein paar Varianten der Honig-Senf-Vinaigrette:

  • 1/2 TL gehackten Knoblauch, 1 EL Honig, 1 EL Senf, 2 EL Zitronensaft, 5 EL Olivenöl miteinander vermischen (ich schlage meine Dressings immer mit einem kleinen Schneebesen auf!)
  • 5 EL Balsamico bianco, 2 EL Honig, 2 EL Senf, 1 EL Olivenöl, Pfeffer und Salz miteinander vermischen und aufschlagen
  • 3 EL Olivenöl, 1 EL Balsamico bianco, 1 TL Senf, 1 TL Honig, Salz und Pfeffer, evtl Knoblauchvermischen und aufschlagen

Ich persönlich habe anfangs immer Variante 1 gemacht, inzwischen rühre ich einfach nach Geschmack Öl, (Bärlauch)Senf, Honig, Zitrone und Gewürze zusammen.

 

Backmischung im Glas

  • Posted on April 28, 2014 at 18:32

Ich war auf der Suche nach einem besonderem Geburtstagsgeschenk für meine Mama und es sollte etwas selbstgemachtes, aber brauchbares sein. In unserem Schreibwaren-Dekoladen habe ich bei den Geschenkartikeln viele verschiedene “Fertigmischungen” für Kuchen, Brot und auch für Nudelsoßen usw. gesehen und mich kurzerhand entschieden, selbst so eine Backmischung herzustellen, denn ehrlich gesagt, sind die Gläschen in diesem Laden eher hochpreisig. DSC_4782

Ich besorgte mir also zwei schöne Einmachgläser – man kann natürlich auch ausgespülte Marmeladengläser verwenden – aber ich hatte im 1-Euro-Laden diese hübschen Gläser für schlappe 1,50 erstanden…

Dann machte ich mich auf die Suche nach dem richtigen Rezept, denn es sollte ja irgendwas sein, was meine Eltern auch gerne essen mögen und nicht unbedingt total an Weihnachten erinnert (Cookie-Mischungen fielen daher flach)

Ich entschied mich für zwei unterschiedliche Muffinrezepte, einmal für Bounty-Muffins und einmal für Apfel-Schokolade-Nuss-Muffins.

Und so sind die Backmischungen entstanden – das Rezept für die

Apfel-Schokolade-Nuss-Muffins habe ich bei enaverena gefunden und nur geringfügig abgewandelt DSC_4786

Rezept Nr. 1 – Backmischung im 750ml Glas:
Apfel-Zimt-Schoko-Muffins (für 12 Muffins)

In das Glas der Reihe nach folgende Zutaten schichten:

200g Mehl mit 3TL Backpulver vermischt
60g Haferflocken
1 Prise Salz
2 TL Zimt
150g gehackte Schokolade (Abwandlung, 100g gehackte Schokolade und 50 g gehackte Haselnüsse)
1 Pckch Vanillezucker
100-150g Zucker – einfach das Glas bis oben hin vollmachen. Kommt auch auf die Größe der Schokoladenstücke an, wieviel Platz noch ist.

Zuschrauben – fertig!
Zum Backen benötigt man noch 125g Butter, 2 Eier, 200ml Milch (oder Buttermilch, Quark, Joghurt, Sauerrahm), 1-2 Äpfel, die Anleitung zur Zubereitung und schöne Etiketten  findet ihr hier. DSC_4785

Das Rezept für die Bounty-Muffins DSC_4781habe ich von HIER übernommen und ebenfalls nur geringfügig abgewandelt.

Ihr braucht dafür:

250g Mehl

3 TL Backpulver

1 Prise Salz

3 EL Kakaopulver

100g Schokoraspel

100g weißen Zucker

50g braunen Zucker

3-4 Minibountyriegel

50g Kokosflocken

Ich habe es zunächst halbiert und dann die Zutaten zweimal hintereinander im Wechsel der Reihe nach  eingeschichtet. Die Bountys habe ich kleingehackt und zusätzlich mit den 50g Kokosflocken gemischt und oben als Abschluss auf das Glas gegeben. Das Deckeletikett ist aus einer Bountyverpackung geschnitten. Auf die Anleitung kommt folgende Information:

Man braucht zusätzlich

2 Eier

125g Butter

250ml Buttermilch

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, die Eier einrühren. Die Backmischung in eine zweite Schüssel geben,  mit der Butter-Zucker-Eimasse und der Buttermilch zu einem glatten Teig verrühren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und dann ca. 30 Minuten backen. 5-10 Minuten abkühlen lassen.

Ich habe noch ein paar hübsche Silikon-Muffin-Förmchen verpackt und mit an die Gläser gebunden.

 

Creativa Dortmund 2014 – kreatives Chaos

  • Posted on März 27, 2014 at 20:05

Letzten Samstag stattete ich der Kreativmesse “Creativa” in Dortmund einen Besuch ab. Die Karten dafür hatte ich bei einer Spontanverlosung der Facebookseite “Der süße Regenbogen”

DSC_4548DSC_4559gewonnen, worüber ich mich sehr gefreut hatte, denn sonst hätte ich wahrscheinlich nicht die knapp 2stündige Fahrt auf mich genommen. So machte ich mich dann aber frohen Mutes und ohne große Erwartungen auf den Weg. Das einzige, was ich mir erhoffte, waren irgendwelche Produkte, die ich für mein Hobby, das Backen, verwenden könnte. Von allem anderen wollte ich mich überraschen lassen.

In Dortmund angekommen ging alles relativ zügig. Ausreichend Parkplätze für gerade noch erschwingliche 6 Euro Gebühren waren hallennah vorhanden und auch am Eingang ging alles ratzfatz, da wir die Karten bereits zuhause ausgedruckt hatten.

Doch damit war es auch im Grunde schon Schluss mit “einfach”. Zunächst musste ein Überblick her. Wo ist was, wo will ich hin? Gute Frage, nächste Frage… musste ich in der Eingangshalle stehend feststellen. Es gab zwar einen Infostand, aber einen “Lageplan” bekamen wir dort nicht, wie wir erhofft hatten. Es gab Monitore auf denen informiert wurde, welcher Stand sich in welcher Halle befindet, aber wer zur Hölle kann sich das bei 6 Hallen merken?

DSC_4549

Also blieb uns nur eines übrig: Wir wählten zwischen den Hallen 6,7 und 8 vor deren Eingängen wir standen eine aus und liefen auf gut Glück los. Doch auch das war schwieriger als gedacht, denn auch IN den Hallen herrschte kreatives Chaos. DSC_4552Es gelang uns nicht wirklich, ein “Muster” zu laufen, also die Gänge parallel zueinander abzulaufen oder von innen nach aussen, denn zu oft sah man hier was, da was und schwupps war man ganz woanders. Da die Messe wie erwartet gut besucht war, gab es teilweise “Stau” in den Gängen, was für mancheinen sicherlich nicht wirklich angenehm war, zumal es in der Halle meiner Meinung zwar nicht sonderlich warm, aber auch nicht besonders gut gelüftet war. Für mich zunächst etwas unverständlich war die Anordung der Angebote in den Hallen. Irgendwie hätte ich mehr Zuordnung zu den einzelnen Bastelbereichen etc erwartet, aber im Grunde war in jeder Halle alles vertreten.

Stoff DSC_4558neben Papier neben Handarbeit neben… Das einzige was sich separat abhob, waren die Puppen- DSC_4550und Bärenausstellung, die Perlen- und Gartenmesse.

 

 

Vor allem unter letzterem haben wir uns mehr vorgestellt, vielleicht mehr erwartet.

Die vielen Workshops gingen teilweise in den Ständen unter, teilweise waren sie aber auch vollkommen überlaufen, aber für mich stellte sich eh nicht die Frage, an einem teilzunehmen. Ich wollte nur gucken und vielleicht noch ein Schnäppchen machen :-)

Hier zwei interessante Stände, einmal die TortentanteDSC_4553,

DSC_4554von deren Blog ich bereits viel gelernt habe

 

 

 

 

und einmal Marc Oliver Mock DSC_4556mit der Fachschule für Zuckerartistik – dieser Workshop war leider belegt, als wir zum ersten Mal dort vorbei kamen.

 Alles in allem hatte ich einen schönen Tag auf der Creativa und auch meine erhofften Stände zum Thema Backen DSC_4546DSC_4547waren dort und ich bin natürlich nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren.DSC_4561

Geschenk zum 40.Geburtstag

  • Posted on Dezember 10, 2013 at 23:05

Letztes Wochenende hatte der Vater meiner Kinder – mein Ex-Ehemann – seinen 40. Geburtstag. Der kam natürlich – wie Geburtstage jedes Jahr im Allgemeinen – sehr überraschend und zwei Tage zuvor fiel den Kindern auf, man könnte ja eventuell ein Geschenk benötigen…. Natürlich darf es nur wenig kosten und angesicht des bevorstehenden Runden sollte es vielleicht noch ein wenig witzig sein. Keine Frage, wer sich darüber den Kopf zerbrechen durfte. Immerhin hatten die Kinder schon mal die Idee, Papa ein paar altersentsprechende Dinge wie Anti-Falten-Creme und ein Produkt gegen Haarausfall zu schenken. Einige Stunden Kopfzerbrechen und eine kleine Shoppingtour später kam folgendes Geschenk dabei raus:

Meine Kinder schrieben ihrem Vater dazu folgendes auf ihre Geburtstagskarte:

“Lieber Papa, zu Deinem 40. Geburtstag haben wir keine Kosten und Mühen gescheut….” DSC_3736

denn es gab:

  • ein Candle – Light – Dinner → Tütensuppe plus kleine Geburtstagskerze
  • eine neue Bohrmaschine → Zahnstocher
  • einen erlesenen Weinabend → Zwiebel
  • ein Blasinstrument → Tröte (mit Rüssel)
  • ein Streichinstrument → Pinsel
  • einen Lungenfunktionstest → Luftballon
  • eine eigene Security → Sicherheitsnadeln
  • einen Tropfenfänger → Taschentücher
  • einen Besen für die Speisekammer → Zahnbürste
  • eine Sofortbildkamera → Taschenspiegel
  • einen tollen Film → Tesarolle
  • Gummis für alle Fälle → Tütchen Gummibärchen
  • den Traum aller Männer → kleinen Spielzeug-Porsche (Matchboxauto)
  • einen Energiebschub für Unterwegs → Dextro Energen Traubenzucker
  • etwas Zartes für die Hände → Handcreme (mit Anti-Age-Effekt)
  • etwas zur freien Entfaltung → Anti-Falten-Creme fürs Gesicht
  • etwas für die Standfestigkeit → Tütchen Sahnesteif
  • einen Kaffee-Ersatz → Plantur 39 Haarshampoo mit Koffein
  • etwas für den Fußballabend → (Abwehr) – Tee
  • das Maß aller Dinge → kleines Zentimetermaß
  • etwas zur Versüßung von schönen Stunden → Zuckertütchen

DSC_3733DSC_3732

 

und ausserdem – mit den besten Hintergedanken für den Papa -

  • eine Schraube – falls Du mal eine locker hast
  • ein Geduldspiel – falls Dir mal die Geduld ausgeht
  • einen Rasierer – damit immer alles glatt geht
  • ein Snickers – wenns mal wieder länger dauert
  • ein Q-Tip (Wattestäbchen) – damit Du auch noch das letzte aus Dir rausholen kannst
  • Blasenpflaster – falls Du mal unter Blasenproblemen leidest
  • Papier-Partyhut – damit Du immer gut behütet bist
  • Teelicht – damit Dir auch mal ein Licht aufgeht
  • ein Fußbad (mit Wärmeeffekt) – falls Du mal kalte Füße bekommst
  • einen Fusselroller – falls Du mal nicht so gut gefusselt bist
  • eine Gesichtsmaske mit Anti-Aging-Effekt  – falls Du Dein Gesicht mal nicht mehr sehen kannst
  • Pflaster in Herz/Kußmundform – wenn pusten nicht mehr hilft…
  • ein Tütchen Schotter (oder Kies, Moos, Knete) – damit Du immer genug Schotter (Kies, Moos, Knete) in der Tasche hast
  • einen Nagel – damit Du immer was zu nageln hast !!!

DSC_3731DSC_3730

 

Die einzelnen Begriffe/Sprüche wurden auf kleine Zettel geschrieben und mit Geschenkband an den einzelnen Produkten befestigt. Das ganze haben wir schön in einen mit Alufolie ausgekleideten Karton gepackt, ganz oben drauf kam der Gruß der Kinder mit einem Foto der beiden. Mit dem Geschenk kamen die Kinder auf jeden Fall gut bei Papa an, er hatte viel Spaß daran :-)

Diese Liste ist natürlich beliebig erweiterbar, sicherlich fallen Euch noch viele weitere witzige Dinge ein.

Manches habe ich mir selbst einfallen lassen, anderen Dinge kannte ich bereits von Hochzeiten oder habe es selbst im Internet gefunden.

Vieles davon eignet sich auch für Spaßverlosungen/Tombolas auf Hochzeiten, Weihnachtsfeiern, runden Geburtstagen etc.

Da fallen mir noch ein paar weitere Dinge ein, wie zum Beispiel

  • eine Schlossbesichtigung – Gewinner bekommt ein Vorhängeschloss gezeigt, welches er sich eine Weile anschauen darf
  • eine Butter/Ballon/Kaffeefahrt – Gewinner wird in einer Schubkarre eine Runde durch die Gegend gefahren, während er ein Päckchen Butter/einenBallon/ Kaffee in der Hand hält
  • Dinner for 2 – Tütensuppe für 2 Portionen
  • eine Reise zum Mars – Gewinner darf von seinem Platz zu einem Marsriegel laufen
  • einen neuen Wäschetrockner – Wäschleine und Klammern
  • Wochende für 2 Personen -  Zeitschrift “Wochend”
  • dekorative Obstschale – Bananenschale
  • Vegetarisches Essen für 2 Personen – 2 Möhren
  • italienischer Schlemmerabend – Packung Miracoli
  • Eine männliche halbnackte Putzhilfe – eine Flasche Meister Proper
  • ein BmW – ein Brot mit Wurst

DSC_3739

 

 

 

Adventskalender für Praktischdenkende

  • Posted on November 27, 2013 at 12:20

Dieser Adventskalender

DSC_3632

 

ist geeignet für alle, die

a) etwas Praktisches verschenken wollen

b) es eilig haben, aber trotzdem nicht auf einen vorgefertigten Kalender zurückgreifen möchten

c) eine absolute Bastelniete sind

Hier noch kurz die Entstehungsgeschichte zu diesem Kalender…

Meine große Tochter wollte dieses Jahr keinen Adventskalender. Und ich war noch ein wenig enttäuscht vom letzten Jahr… ich hatte einen nicht ganz billigen Streifzug durch “dm” für sie verpackt und für sie war es irgendwie nix besonderes. Da ich mein Kind aber ja kenne und weiss, dass sie sicherlich enttäuscht wäre, wenn am Ende wirklich keiner für sie im Haus hängt, habe ich mich für etwas Praktisches entschieden… meine Tochter ist nämlich Meisterin im Sockenverschlampen. Inzwischen trägt sie meistens einfach zwei verschiedene…oder in den letzten Wochen gehäuft MEINE. Was dazu führt, dass ICH ständig ohne da stehe… also gibts dieses Jahr einen ganz schlichten, unauffälligen SOCKENKALENDER!!!

DSC_3633

Dafür braucht Ihr folgendes:

  • 24 Paar  (verschiedene, bunte, Stopper/Kuschel/Rutsche/Strick/Woll…)Socken in der richtigen Größe – wer nicht so gut bei Kasse ist, kann auch 12 Paar Socken nehmen und die Paare teilen. Wenn Ihr sie dann auch noch über die 24 Tage vermischt verpackt, wird es dazu noch ein lustiges Spielchen *g*
  • 24 Butterbrottüten aus Papier
  • 24 Wäscheklammern (diese dürft Ihr, je nach Basteltalent gerne noch verzieren, zb mit Holzstreuteilen oder Filzherzen oder… Ihr wisst schon)
  • einen Stift oder meinetwegen auch Klebezahlen
  • einige Meter Schnur/Geschenkband/Wäscheleine 

Nun, das Verpacken ist wirklich easy, faltet Eure Sockenpaare zusammen (bei mir ging das am besten indem ich sowohl “oben” als auch” unten” zur Mitte hin gefaltet habe, so passten sie prima in die Tüten). Faltet die Tütenöffnung oben zweimal nach unten hin zusammen und verschliesst sie mit einer Wäscheklammer. Schreibt oder klebt Eure Zahlen nach Belieben (von 1-24) auf die Tüten. Spannt Eure Schnur in passender Länge dorthin wo Ihr sie haben möchtet und hängt die Tütchen mit Hilfe der Wäscheklammern daran auf. Und fertig :-)

 

Adventskalender für Eilige

  • Posted on November 27, 2013 at 11:58

Dieser Adventskalender

 

DSC_3637 ist sehr praktisch für Leute, die es

a) eilig haben aber trotzdem keinen vorgefertigten Kalender kaufen möchten

b) wenig Platz haben

c) jemandem eine KLEINE Freude machen möchtenDSC_3636

Ihr braucht dafür nur folgendes:

  • Wellpappe, Farbe(n) nach Wahl
  • Schere
  • Tacker (Hefter)
  • schöne weihnachtliche Sticker oder auch Streuteile aus Holz oder Herzen aus Plastik oder… was ihr wollt
  • Stift (am besten ein Filzer oder ähnliches) oder Klebe-Zahlen
  • kleine Süßigkeiten, zb Fererro Küsschen, Mon Cherie, Celebrations…

Mit der Schere schneidet Ihr aus der Wellpappe Streifen in Breite der zu verpackenden Süßigkeit von etwa 10cm Länge (testet es aus, abschneiden oben könnt Ihr immer noch). Befestigt die Süßigkeit etwa mittig mit einem Stück doppelt gelegtem Klebeband und faltet die Enden nach oben zusammen, so dass eine Art Dreieck entsteht. Dieses tackert (heftet) Ihr oben zusammen. Auf die eine Seite schreib (oder einfachheithalber klebt) Ihr die gewünschte Zahl (was bei Wellpappe jetzt nicht so easy ist, aber mit etwas Übung gehts) und auf die andere Seite (da wo der geschlossene Teil der Heftklammer sitzt) klebt ihr einen Sticker oder eben Eure Deko über die Klammer. FERTIG. Den Minikalender könnt Ihr dann nach Belieben platzieren, er braucht nicht viel Platz.DSC_3638Wäre die Fensterbank jetzt schon weihnachtlich dekoriert, sähe es höchstwahrscheinlich noch etwas hübscher aus ;-)

 

 

Lenas Prinzessinnen-Welt – Adventskalender

  • Posted on Oktober 26, 2013 at 19:11

Nach dem ich nun einige Jahre “abstinent” war, da meine Kinder nun groß bzw anderweitig versorgt wurden, durfte ich jetzt endlich wieder einmal meiner Kreativität freien Lauf lassen und einen richtigen Mädchen-Adventskalender basteln. Ich denke mal, die Bilder sprechen für sich, was soll ich da noch großartig zu schreiben? Mein Patenkind ist fast 4 Jahre alt und dementsprechend begeistert von allem was rosa oder pink ist und glitzert… und natürlich von Prinzessinnen…

Lenas Prinzessinnen-Welt

besteht aus jeder Menge goldener Pappe (für das Schloss), leeren WC-Papierrollen in rosa,lila und goldenem Alu und pinkem Krepppapier (für die Geschenke). Dazu natürlich ganz viele Prinzessinnen, Feen, Zauberponys, Kronen… und alles mit ordentlich Glitzer.

 

Die einzelnen Komponenten werden noch mit Zahlen versehen und vor Ort wird der Kalender dann ordentlich aufgebaut… mit dem Schloß und seinen Prinzessinnen, phantastische Ponys auf der grünen Wiese usw.