You are currently browsing the Brot und Brötchen category
Displaying 1 - 3 of 3 entries.

Becel Gold

  • Posted on April 6, 2014 at 21:40

Heute habe ich mal wieder einen Testbericht aus der Kategorie “Lecker oder nicht lecker – ich teste!” für Euch, denn ich hatte das Glück als Becel Gold Testerin für die Probierpioniere dabei sein zu dürfen.DSC_4677 Vor kurzem erreichte mich ganz problemlos ein kleines Päckchen mit zwei gut gekühlten Bechern Becel Gold und dem obligatorischen Anschreiben/Infomaterial. Ich hatte mich damit beworben, dass wir sehr gerne frisches Brot einfach nur mit “mit” essen. Mit kann dabei ganz unterschiedlich sein und vor allem auch ganz unterschiedlich kalorienreich, denn “mit” bedeutet bei uns mit Ofenkäse, mit gutem Olivenöl, mit Butter oder eben alternativ mit Becel Gold. Becel Gold ist ein 70%iges Streichfett mit feinem Buttergeschmack und unterscheidet sich zu Halbfett- oder Diät-Streichfetten darin, dass man es auch zum Kochen, Braten und Backen verwenden kann. Becel Gold enthält mindestens 60% weniger gesättigte Fettsäuren als Butter, während es reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 & 6) ist. Sie enthält eine Kombination aus Sonnenblumen-, Lein- und Rapsöl und ist eine schmackhafte Alternative zu Butter. Interessierte Leser finden am Ende des Beitrags noch die Nährwerttabelle. Aber nun weg von der Theorie und hin zur Test-Praxis. Wie bereits erwähnt, wollte ich es zunächst pur aufs Brot testen und geniessen.

Dazu habe ich ein einfaches, leckeres süßes Weißbrot gebacken.DSC_4679

Die Becel Gold kam direkt aus dem Kühlschrank DSC_4681und liess sich gleich relativ problemlos auf dem weichen, noch etwas warmen Brot verstreichen.

DSC_4682

DSC_4683DSC_4684Der erste Geschmackstest: wirklich lecker. Mit dem süßen Brot kam ein ganz leichter Salzgeschmack zum VorscheinDSC_4686

 Und dann durfte ich erstmal ein paar Brote schmieren ;-)

DSC_4685

  Als nächstes habe ich die Becel zum Braten und Kochen verwendet. DSC_4710Das hat gut geklappt, wobei ich zum Braten wahrscheinlich weiterhin andere Fette bevorzuge. Gerade beim Braten von panierten Lebensmitteln, wie hier meinen Schnitzeln, habe ich das Gefühl, Unmengen an Streichfett zu benötigen.DSC_4709 Bei den Bohnen war Becel eine schmackhafte Alternative zur klassischen Butter.DSC_4711
Mein letzter Test erfolgte dann beim Backen. Da ich noch einen fertigen Blätterteig im Kühlschrank hatte, gab es Apfel-Mandel-Striezelchen -ein typisches Frei-Schnauze-Rezept.DSC_4713
Man benötigt dafür:

  • Eine Rolle Blätterteig, gekühlt
  • 60g Becel Gold
  • 75ml Sahne
  • 50g gehackte Mandeln
  • 30g Marzipan
  • 1 großen Apfel
  • 2EL braunen Zucker
  • 2TL Zimt

Zunächst die Becel in einem kleinen Topf schmelzen. Die Sahne und den Zucker dazugeben und kurz aufkochen, anschließend vom Herd nehmen. Das Marzipan in kleine Stücke zupfen und in die Buttersahne geben. Den Zimt hinzufügen. Abkühlen lassen. 

Den Blätterteig ausrollen. Den Apfel schälen, entkernen und grob raffeln (raspeln). Apfel unter die abgekühlt Masse geben. Das Ganze bis auf 3EL  auf den Blätterteig streichen, Teig von der unteren Längsseite hälftig nach oben schlagen, den freien Teigstreifen mit der restlichen Masse bestreichen, von oben zuklappen. Das ganze ca 30 min kühlen. In Streifen schneiden, eindrehen, bei 175 Grad 15-20 min backen. Jeder Herd ist anders, daher bitte selbst darauf achten, wann das Gebäck goldbraun gebacken ist.  Eine bebilderte Anleitung zum Einstreichen, Einklappen, Eindrehen findet Ihr übrigens im Rezept Blätterteig-Stangen.
Anmerkung: ich hatte 100 ml Sahne verwendet. Da ich die Masse so als etwas zu flüssig empfand, habe ich die Menge fürs Rezept reduziert.
DSC_4705
Fest steht, die Becel ist variabel einsetzbar,
aber wir bevorzugen die Variante pur aufs Brot,
ob mit oder ohne Belag…
Nährwerttabelle
10g (1 Portion) enthalten Becel Gold – Streichfett 70% % des Richtwertes für die Tageszufuhr (GDA)*
Kalorien (kcal) 65 3
Zucker (g) <0,5 <1
Fett (g) 7 10
gesättigte Fettsäuren (g) 2 10
 einfach ungesättigte Fettsäuren (g) 1,5
 mehrfach ungesättigte Fettsäuren (g) 3,5
Omega-3-Fettsäuren (g) 0,88 44
Omega-6-Fettsäuren (g) 2,8 20
Natrium (g) 0,01 <1

* GDA (Guideline Daily Amount) = Richtwert für die Tageszufuhr basierend auf einer Ernährung mit 2.000 kcal, bezogen auf eine Portion mit 10 Gramm. ZUTATEN 54% pflanzliches Öl, Trinkwasser, pflanzliches Fett, Buttermilchpulver, Emulgatoren (Lecithine, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Konservierungsstoff (Kaliumsorbat), Speisesalz (0,3%), Aromen (mit Milch), Säuerungsmittel (Citronensäure), Vitamine (A, D, E), Farbstoff (Carotine). Quelle: Becel

Backe Backe… Brotchen ;-)

  • Posted on März 27, 2014 at 22:47

Diese Woche hatte ich mal wieder Lust auf ein leckeres frisches Brot mit “mit”. Mit kann bei uns einfach nur gutes Olivenöl und Pfeffer&Salz sein, Ofenkäse oder auch Aioli. Meine Große und ich lieben es, frisches Brot da hinein zu tunken und es zb. zum Eishockey vor der Glotze zu essen :-D

Diese Woche war uns gleich zweimal danach und so habe ich sowohl am Sonntag als auch gestern diese leckeren kleinen Brotchen (Brote sind es ja nicht – aber BrÖtchen eben auch nicht) in verschiedenen Varianten gebacken.

Das Rezept dazu habe ich bei Chefkoch gefunden.

Zutaten

500 g Weizenmehl, Typ 550
1/2 Würfel Hefe, frische (20 g)
1 TL Zucker
Wasser, warmes, nach Bedarf bis zu ca. 250 ml
1 EL Salz
375 ml Wasser, warmes
1 EL Olivenöl
Mehl, zum Bestäuben
1 Tasse Wasser
 n. B. Tomate(n), getrocknete, gewürfelt
 n. B. Kräuter
 n. B. Röstzwiebeln
 n. B. Speck, in Würfeln

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Dort hinein die Hefe bröseln. Mit dem Zucker und etwas von dem warmen Wasser zum Vorteig verrühren. Mit Mehl bedecken, zeigt das Mehl Risse, das Salz dazugeben und nach und nach das restliche Wasser nach Bedarf und das Öl unterrühren.
So lange rühren, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Dann mit Mehl bedeckt 30- 40 min gehen lassen.

Wenn sich der Teig verdoppelt hat, nach Wunsch die verschiedenen Zutaten unterarbeiten und den Teig in 2 Hälften teilen. 15 min warm stellen.
Brote formen und mit dem Schuss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Den Backofen auf 225° vorheizen. Wasser für das Schwaden in den Ofen geben. Das Brot auf der unteren Schiene ca. 30 min backen.

Beim ersten Mal wollte bei mir allerdings der Teig mit der Frischhefe nicht aufgehen, so habe ich zusätzlich ein Päckchen Trockenhefe angerührt und untergeknetet und den Teig anschliessend sehr lange gehen lassen. Auch habe ich die angegebene Mehl- und Wassermenge erhöht bzw verringert. Ich denke, hier muss man einfach ausprobieren, aber ansonsten kann ich das Rezept wirklich nur weiterempfehlen, es ist super easy, schnell gemacht und verdammt lecker. Ich habe das Brot, da es bei mir ja 3-5 Stück  aus der Teigmasse waren, auch nur ca 20 min gebacken.

Beim ersten Mal habe ich dem Teigling 1 verschiedene Körner (Sesam, Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne) , dem Teigling 2 frische gebratene Zwiebeln und dem Teigling 3 TK-Kräuter (8-Kräuter-Mischung) zugefügt.

von links nach rechts

Körner – Zwiebel – Kräuter

DSC_4562Beim zweiten Mal habe ich die Masse noch mehr geteilt und gleich 5 kleine Brote gebacken.

DSC_4581Wieder von links nach rechts

Röstzwiebeln/ 2 mal Röstzwiebeln& Speckwürfelchen/ Sesam&Käse / Kräuter

Mein Favorit war dabei das erste Zwiebelbrot mit den frischen Zwiebeln, die Kinder bevorzugten das erste Kräuterbrot und das Sesam-Käse-Brot.

Dieses Brot wird es mit Sicherheit noch sehr oft in unterschiedlichen Varianten bei uns geben.

 

Superschnelle einfache Brötchen

  • Posted on Mai 9, 2013 at 16:39

Ich muss gestehen, was Brötchen angeht, bin ich eine absolute Backniete. Ich hab natürlich schon die ein oder anderen ausprobiert, sogar schon mal ne Brötchensonne gebacken… aber bis auf die Käsebrötchen (hatte ich Euch davon überhaupt schon erzählt?) ist mir echt nie was gelungen… so dass man sagen konnte, ja war lecker, ja hat sich gelohnt. Daher hab ich immer auf Aufbackbrötchen zurückgegriffen und mir die Mühe gespart.

Tja aber wer mich kennt, weiss, dass ich nicht aufgebe, bis ich was passendes gefunden habe… und obwohl ich ja mit Hefe arg auf Kriegsfuß stehe habe ich weiter gesucht und… gefunden. Ein superdupereasy Rezept, bei dem nicht mal ich was falsch machen konnte.

Für die leckeren Brötchen braucht man:

500g Mehl

1TL Honig

1/2 Würfel Hefe

300ml Wasser

1 TL Salz

Die Hefe in eine Schüssel bröseln, mit dem Honig verrühren bis sie flüssig ist.  Das Wasser und das Salz einrühren. Dann das Mehl hinzugeben und sofort verkneten (ich hab dafür mein Handrührgerät mit Knethaken benutzt). Aus der Masse Brötchen formen (wenns klebt mit ganz wenig Mehl bestäuben) und auf ein Backblech (ich hatte Backpapier drunter) legen. Kreuzweise einritzen, das kann ruhig sehr tief sein, da sie noch gut aufgehen …

Die Teiglinge 30min gehen lassen, dann in den kalten Backofen stellen, bei 200° Ober/Unterhitze ca 20-25 min backen.

Sie waren bei mir aussen zwar recht fest, aber innen super weich und lecker.Und ich hatte nicht tief genug eingeschnitten :-)

Wer mag kann die Brötchen natürlich noch mit Mohn, Sesam, Leinsamen, Kürbiskernen etc bestreuen….