Senseo Cafe Lungo

  • Posted on November 3, 2012 at 18:24

Ich hatte das Glück neben 2.999 weiteren Personen ausgewählt zu werden, die neuen Sorten Cafe Lungo von SENSEO zu testen.
Zunächst einmal sollte man wissen, dass Douwe Egberts im August 2012 einen Produktrelaunch im Bereich Senseo vornahm. Hierbei gab es u.a. Änderung im Design der Verpackungen sowie in den Sorten. Zur Sortenänderung gehört das Hinzukommen der neuen Varianten Cafe Lungo Tradizionale, Delicato und Forte.
Diese sind aufgrund eines besonders feinen Mahlgrads und einer großzügigen Menge Kaffee im Pad, kombiniert mit qualitativ hochwertigen Kaffeemischungen sehr intensiv im Geschmack. Cafe Lungo, ein verlängerter Espresso, ist eine beliebte italienische Kaffeespezialität.

Eine weitere Neuerung auf den Produkten von Senseo ist der sogenannte Geschmacksnavigator. Da Kaffee ähnlich wie Wein ganz unterschiedliche Gescmackserlebnisse bereit hält, hat Senseo diesen Navigator entwickelt,ein auf Wellen und unterschiedlich starken Linien basierendes Diagramm-System, an dem der Konsument sehr schnell und einfach die für ihn passende Kaffeevariante finden kann.
Der Kaffeegenießer erkennt anhand der Linienführung- von geraden Linien über leichte Wellen bis zur starken Welle stehend für ausgewogene, harmonische oder charaktervolle Varianten – auf einen Blick den Charakter des Kaffees.

Beim Cafe Lungo Delicato handelt es sich um eine Variante mit einer mittelstarken Welle, der Geschmack ist charaktervoll und raffiniert.
Der Cafe Lungo Tradizionale kommt mit einer leichten Welle und einem ausgewogen nachklingenden Geschmack daher und offenbart ein harmonisches Geschmackserlebnis. Die dritte Sorte, Lungo forte, dargestellt mit einer starken Linie, besticht mit einem charaktervoll-kräftigen Geschmack und ist ausgewogen und kraftvoll.

Soviel zunächst einmal zum Wissenswerten über die neuen Sorten von Senseo. Nun kommen wir aber zu meinen eigenen Erfahrungen.
Die erste Tasse die ich mir zubereitet habe, war ein Cafe Lungo Delicato und was soll ich sagen, der ging gleich daneben. Jetzt mag man sich vielleicht fragen, was man bei der Zubereitung eines Kaffees aus der Padmaschine falsch machen kann, aber das ist ganz einfach…
für gewöhnlich trinke ich meinen Kaffee nicht so stark. Das heisst, ich benutze ein gewöhnliches Kaffeepad (milder Kaffee)mit einem Kaffeebecher (also keine kleine Tasse) und drücke auf das 2-Tassen-Symbol, so läuft ja logischerweise entsprechend mehr Wasser durch. Dies tat ich auch bei meinem ersten Cafe Lungo. Ebenso automatisch gab ich Milch hinzu… das Ergebnis war ein Kaffee der schmeckte als hätte ich ein schon benutztes Pad erneut durchlaufen lassen. Es schmeckte schlicht und einfach grauenvoll. Die zweite Tasse habe ich dann korrekt, mit dem 1-Tassen-Knopf zubereitet und siehe da, mich empfing ein für meinen Geschmack sehr kräftiger Tradizionale. Ich persönlich musste auch diesen nach dem ersten Probieren mit etwas Milch “strecken” sonst wäre er mir zu stark gewesen, aber rein geschmacklich ist dieser Kaffee wirklich gut.
Schon beim Öffnen der Tüte schlägt einem ein kräftiges Aroma entgegen,es riecht richtig gut nach frischem Kaffee. Nach dem Aufbrühen weist der Kaffee eine schöne Crema auf, die auch lecker schmeckt und nicht verbrannt, wie es bei verschiedenen anderen Kaffeesorten durchaus schon mal der Fall ist.
DSCI0352
Zu meinem Testpaket gehörten jeweils ein Paket der drei Sorten für mich zum Testen, sowie 20 Einzelsachets pro Sorte zum Weitergeben an Freunde und Bekannte, sowie ein Block mit Mafo-Blättern, ein Kampagnenleitfaden, ein Begrüßungsschreiben sowie ein Senseo-Karten-Quiz.
DSCI0366

Ich habe auch bereits ein paar Proben verteilt und bin gespannt auf das Feedback, das da hoffentlich kommen wird. Darüber und über weitere Test berichte ich dann im Laufe der nächsten Tage…

DSCI0359

19.September 2012
Heute hatte ich das Glück, in dem Rathaus, wo ich die Pads hinterlegt hatte, auf einen der Mitarbeiter zu treffen, der sich an den Probetütchen bedient hat. Nun wollte ich natürlich ein Feedback dazu von ihm haben, doch zunächst musste ich lang und breit erklären, woher ich die Pads habe und wie ich dazu komme und ich erzählte ihm von Marktforschung, Produkttests und “Die Insider” und dass das Ganze davon leben würde, dass ich Proben die ich erhalte, teste, aber auch weitergebe und darüber berichte, welche Erfahrung andere Menschen im Umgang mit den Testprodukten gemacht haben.
Auf meine Frage, wie ihm der Senseo Lungo denn geschmeckt hätte, antwortete er erst lapidar “ist halt ein Kaffee”. Dann wurde er allerdings doch etwas konkreter und sagte mir, er hätte sich alle drei Sorten zum Probieren genommen, die Sorte “Forte”, die er wohl für die Stärkste von allen hielt, läge noch auf seinem Schreibtisch. Die anderen beiden Sorten beschrieb er als schwarz, kräftig, gut und heiss (er hatte allgemein weniger Erfahrung mit Kaffee aus der Padmaschine). Er sagte mir, er hätte nach dieser Kaffeesorte im Internet geforscht und festgestellt, dass das Verhältnis zu einem normalen Filterkaffee im Preis doch sehr immens wäre. Er wäre kaum bereit, einen Preis von 3,29 € für 14 Pads zu bezahlen, also für 14 Tassen Kaffee, wenn er im Angebot ein ganzes Pfund Kaffeepulver für nur wenig Geld mehr bekommen könnte. Das wäre für jemanden, der minimum 3 Tassen Kaffee täglich trinkt, zuviel sagt er. Ich erklärte ihm dann noch, wo ich den Vorteil des Senseo-Kaffees sehe, nämlich darin, dass ich oft sehr früh aufstehen muss und vor der Arbeit einfach gerne SCHNELL eine Tasse Kaffee trinken möchte, ohne gleich eine ganze Kanne aufschütten zu müssen (denn bitte wer schüttet nur EINE Tasse Filterkaffee auf??).
Zum Schluss berichtete er mir noch, dass seine Kollegin Frau R. ebenfalls die Pads zum Probieren genommen hätte und ihre Meinung wäre, dass es ja ein ganz feiner, edler Kaffee sei – etwas ganz Besonderes!

Heute habe ich an drei liebe Freunde bei Facebook Umschläge mit Testpads geschickt. Sie lasen auf meiner FB-Seite “Daniela testet.” von dieser Aktion und bedauerten es, nicht teilnehmenzukönnen, da sie ja nicht in meiner Nähe wohnen würden und mal eben vorbei kommen könnten. Somit liess ich mir die Adressen geben und packte etwas zusammen. Nun bin ich gespannt auf die Reaktion dieser Drei, bzw Fünf (an zwei habe ich auch Pads für ihre Männer dazugelegt).

20.September 2012
Wow da war die Post aber schnell. Gestern nachmittag abgeschickt und heute kam schon die erste Rückmeldung per PN.

Pit schrieb mir dabei Folgendes:
“heute morgen angekommen, traditionale und forte heut mittag getestet…schön kräftig, wobei das forte dem gatten schon fast zu kräftig war*g*. ich hab 2 pads für eine große tasse, sprich 2er-knopf anner senseo genommen. Delicato kommt dann morgen dran”

Ina hinterliess mir ein Foto auf ihrer Facebookseite http://www.facebook.com/InasLittleBakery und schrieb dazu:
Meine Freundin Daniela von Daniela testet. hat mir freundlicherweise was von ihrem Senseo-Lungo-Testpaket abgegeben, zum Probieren. :) Dafür erstmal vielen lieben Dank !
Ich hab als erstes den Lungo Delicato – Charaktervoll & Raffiniert probiert. Schmeckt mir sehr gut, ich finde ihn allerdings etwas stark. Ähnelt für meinen Geschmack eher Espresso als Kaffee. Aber wie gesagt: Es schmeckt :)

Ja das freut mich aber :-D

Heute kam spontan und leider nur ganz kurz Besuch vorbei. Eigentlich hatte ich vor meine Mädels vorm obligatorischen Sportplatzbesuch am Wochenende zum Kaffeeklatsch einladen. Leider hat mir da aber die Arbeit einen Strich durch die Rechnung gemacht, es heisst für mich an beiden Tagen um 5 auf der Arbeit zu sein. Nun gut, eben kamen dann die Beiden zufällig auf nen Sprung vorbei… und ich erzählte ihnen von der Aktion (eine hatte schon auf facebook davon gesehen) und obwohl die beiden eigentlich gar nicht so die Kaffeetrinker sind (also keinen “normalen” Kaffee, eher Spezialitäten), waren sie sehr interessiert. Ich ging schon in die Küche um eine paar Probepads zu holen, da frage ich sie ” Ihr habt doch ne Padmaschine?”. Betretenes Schweigen, kurzes Nachdenken. Dann “hey meine Mama hat eine” und von der anderen kam nur “och, ich kann das auf der Arbeit trinken”. Ich habe dann noch kurz erklärt, dass man aus dem Lungo auch sehr gut Spezialitäten wie macchiato machen kann. es kam noch die frage auf ” was heisst eigentlich LUNGO” und ich musste kurz nachdenken. auf die Schnelle habe ich es ihr dann mit “verlängert” übersetzt und den “verlängerten Espresso” erwähnt. Beide haben sich noch einen Ma-Fo-Bogen mitgenommen und nun warte ich mal auf ihre Rückmeldung.

14.Oktober 2012

inzwischen sind ein paar Tage vergangen, ich konnte den Senseo Lungo ausgiebig testen und mir mein persönliches Fazit schaffen. Zudem habe ich weitere Mafo-Bögen und Rückmeldungen erhalten.
Einer Testperson hat der Kaffee durchaus geschmeckt, sie würde ihn doch nicht kaufen, da er ihrer Meinung nach, für einen Kaffee der NICHT fair trade gehandelt wird, viel zu teuer ist.
Eine andere Testperson erzählte mir, dass sie den Tradizionale bevorzugt, während der Forte ihrer Meinung nach gar nicht trinkbar wäre, allenfalls “mit Minimum 6 Löffeln Zucker drinne” .
Ich persönlich trinke den Lungo derzeit beinahe täglich (habe ja genug Pads zum Testen bekommen) und mein Favorit ist und bleibt eben die Sorte “Forte”, er schmeckt mir einfach am besten. Da ich grundsätzlich keine kleinen Kaffeetassen sondern Kaffeebecher benutze, da mir das sonst auch viel zu wenig wäre, benutze ich inzwischen 2 Pads im großen Padhalter und drücke den 2-Tassen-Knopf. Zudem wärme ich zunächst etwa 1/3 Tasseninhalt Milch in der Mikrowelle an (ich trinke Kaffee grundsätzlich mit H-Milch, nicht mit Sahne o.ä.) und lasse dann den Lungo drüberlaufen, so habe ich einen leckeren Milchkaffee, der mir nicht zu stark ist. Auf Dauer gesehen allerdings würde ich die Pads eher nicht kaufen, schon alleine wegen dieser umständlichen Handhabung. Da habe ich meinen “normalen” Senseo (Maschine an, Pad rein, laufenlassen, Schuss Milch rein, trinken) doch lieber.
Die Verpackung der Pads gefällt mir im übrigen sehr gut, das matte, klassische Design kommt unverschnörkelt und klar rüber, die verschiedenen Farben lassen die Sorten klar unterscheiden.
Fazit: ein schöner, interessanter Test, mit leckerem Kaffee und interessanten Informationen, Testpersonen, Gesprächen, aber auf lange Sicht bleibe ich lieber beim Altbewährten!

Kommentar verfassen


drei − 1 =