You are currently browsing the archives for April 2014.
Displaying 1 - 10 of 11 entries.

Kuchen auf die Schnelle – Mandarinen-Schüttel-Torte

  • Posted on April 28, 2014 at 20:06

Natürlich wollte ich nicht ohne Kuchen auf dem Geburtstag meiner Mama erscheinen, doch leider waren am Wochenende meine Möglichkeiten extrem begrenzt und so hatte ich keinen Backofen zur Verfügung und auch keine große Möglichkeit etwas vorzubereiten und mitzunehmen.

Nach einiger Überlegung entschied ich  mich für einen Schüttelkuchen mit Mandarinen, denn so konnte ich die Zutaten einfach in meiner verschließbaren Schüssel transportieren, Samstag den Kuchen erschütteln, kühlstellen und Sonntag servieren… und ich muss sagen, der war wirklich lecker. DSC_4795

Man braucht dazu:

  • einen Tortenboden, ich habe einen fertigen Biskutiboden verwendet
  • drei Becher Sahne
  • drei Tütchen Sahnesteif
  • ein Tütchen Vanillezucker
  • drei kleine Dosen Mandarinen und den Saft aus nur ZWEI Dosen
  • ein Flässchen Buttervanille-Aroma
  • zwei Päckchen Puddingpulver OHNE Kochen Geschmackrichtung Vanille (Paradisecreme)

Man gibt alle Zutaten ausser dem Tortenboden in eine verschliessbare Schüssel von 3L Größe, schliesst den Deckel und schüttelt 2-3 Mal kräftig mindestens 10-15 Sekunden. Danach noch einmal alles mit einem (Koch-)Löffel umrühren, um auch die trockenen Zutaten vom Rand noch  unterzurühren. Den Tortenboden auf einen (Torten-)Teller geben, einen Backring /Tortenring darumlegen und die Mandarinencreme einfüllen und glattstreichen. Das ganze einige Stunden kühlstellen, vielleicht noch mit etwas Schokoladendekor oder Raspeln ausdekorieren und servieren…

 Und dieses ist das allerletzte Stück….DSC_4798

 

 

Bee Natural – mein Mittesterbericht

  • Posted on April 28, 2014 at 19:02

Diesen Bericht bin ich Euch schon etwas länger schuldig. Bei meiner lieben Blog- und Testkollegin Lena von der Seite Tipsie testet. habe ich vor einiger Zeit diese drei tollen Bee Natural Lippenpflegestifte zum Testen gewonnen. DSC_4524

Schon als ich sie auspackte, war klar, dass davon gerade mal einer in meinen Besitz übergehen würde, denn die Mädels standen schon parat :-)

Die Lippenpflegestifte aus 100% natürlichem Bienenwachs kamen in den Sorten Peppermint, Pomegranate und Acai Berry bei uns an und immerhin hatte ich noch das Glück den mit Pfefferminzgeschmack für mich zu reservieren. DSC_4525

Die Lippenpflegestifte sind im Vergleich zu anderen größenmäßig etwas kleiner und dünner und somit wunderbar in jeder (Hand)tasche zu verstauen. Der Deckel lässt sich etwas schwer abnehmen, aber so geht er wenigstens nicht von alleine auf.

Im folgenden schreibe ich nur noch über den mit Peppermint,weil ich nur diesen ausgiebig getestet habe. Die anderen beiden Sorten habe ich nur kurz geschnuppert und dann an die Mädels übergeben.

Der Bee Natural lässt sich gut auftragen, ist nicht zu weich, selbst wenn ich ihn längere Zeit in der Hosentasche (warm) aufbewahre, “schmilzt” er nicht gleich davon. Das tollste an diesem Pflegestift ist für mich seine kühlende Wirkung. Er pflegt und kühlt meine Lippen gleichzeitig, was ich als sehr angenehm empfinde.Er klebt nicht auf den Lippen und auch geschmacklich ist er durchaus ok, manchmal leckt man sich ja doch über die Lippen und da hab ich dann doch lieber etwas darauf, was ich auch mag :-D

Da ich eine kleine Macke und am liebsten in jeder Hand- und Jackentasche einen Lippenpflegestift habe, habe ich mir den Bee Natural Peppermint bereits nachgekauft :-)

Ich danke der lieben Lena für diesen tollen Gewinn, denn ich weiss nicht, ob ich mir den Bee Natural einfach so im Laden zum Ausprobieren gekauft hätte, da ich bis dahin immer recht zufrieden mit meinen Pflegestiften einer anderen Marke war. Aber wie bereits erwähnt, definitiv ein Nachkaufprodukt!

Backmischung im Glas

  • Posted on April 28, 2014 at 18:32

Ich war auf der Suche nach einem besonderem Geburtstagsgeschenk für meine Mama und es sollte etwas selbstgemachtes, aber brauchbares sein. In unserem Schreibwaren-Dekoladen habe ich bei den Geschenkartikeln viele verschiedene “Fertigmischungen” für Kuchen, Brot und auch für Nudelsoßen usw. gesehen und mich kurzerhand entschieden, selbst so eine Backmischung herzustellen, denn ehrlich gesagt, sind die Gläschen in diesem Laden eher hochpreisig. DSC_4782

Ich besorgte mir also zwei schöne Einmachgläser – man kann natürlich auch ausgespülte Marmeladengläser verwenden – aber ich hatte im 1-Euro-Laden diese hübschen Gläser für schlappe 1,50 erstanden…

Dann machte ich mich auf die Suche nach dem richtigen Rezept, denn es sollte ja irgendwas sein, was meine Eltern auch gerne essen mögen und nicht unbedingt total an Weihnachten erinnert (Cookie-Mischungen fielen daher flach)

Ich entschied mich für zwei unterschiedliche Muffinrezepte, einmal für Bounty-Muffins und einmal für Apfel-Schokolade-Nuss-Muffins.

Und so sind die Backmischungen entstanden – das Rezept für die

Apfel-Schokolade-Nuss-Muffins habe ich bei enaverena gefunden und nur geringfügig abgewandelt DSC_4786

Rezept Nr. 1 – Backmischung im 750ml Glas:
Apfel-Zimt-Schoko-Muffins (für 12 Muffins)

In das Glas der Reihe nach folgende Zutaten schichten:

200g Mehl mit 3TL Backpulver vermischt
60g Haferflocken
1 Prise Salz
2 TL Zimt
150g gehackte Schokolade (Abwandlung, 100g gehackte Schokolade und 50 g gehackte Haselnüsse)
1 Pckch Vanillezucker
100-150g Zucker – einfach das Glas bis oben hin vollmachen. Kommt auch auf die Größe der Schokoladenstücke an, wieviel Platz noch ist.

Zuschrauben – fertig!
Zum Backen benötigt man noch 125g Butter, 2 Eier, 200ml Milch (oder Buttermilch, Quark, Joghurt, Sauerrahm), 1-2 Äpfel, die Anleitung zur Zubereitung und schöne Etiketten  findet ihr hier. DSC_4785

Das Rezept für die Bounty-Muffins DSC_4781habe ich von HIER übernommen und ebenfalls nur geringfügig abgewandelt.

Ihr braucht dafür:

250g Mehl

3 TL Backpulver

1 Prise Salz

3 EL Kakaopulver

100g Schokoraspel

100g weißen Zucker

50g braunen Zucker

3-4 Minibountyriegel

50g Kokosflocken

Ich habe es zunächst halbiert und dann die Zutaten zweimal hintereinander im Wechsel der Reihe nach  eingeschichtet. Die Bountys habe ich kleingehackt und zusätzlich mit den 50g Kokosflocken gemischt und oben als Abschluss auf das Glas gegeben. Das Deckeletikett ist aus einer Bountyverpackung geschnitten. Auf die Anleitung kommt folgende Information:

Man braucht zusätzlich

2 Eier

125g Butter

250ml Buttermilch

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, die Eier einrühren. Die Backmischung in eine zweite Schüssel geben,  mit der Butter-Zucker-Eimasse und der Buttermilch zu einem glatten Teig verrühren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und dann ca. 30 Minuten backen. 5-10 Minuten abkühlen lassen.

Ich habe noch ein paar hübsche Silikon-Muffin-Förmchen verpackt und mit an die Gläser gebunden.

 

No Title

  • Posted on April 25, 2014 at 07:40

Noch einmal der Hinweis an Euch, meine AKTION 7 Tage -7 Bücher findet ihr OBEN in der Navigationsleiste unter BLOGGERAKTIONEN und dann auf den jeweiligen Beitrag unter den Aktionen. Solange die Aktion läuft, ist es egal, wann ihr an welchem Tag teilnehmt!

Apfel – Mandel – Striezelchen

  • Posted on April 23, 2014 at 14:13

Apfel-Mandel-Striezelchen -ein typisches Frei-Schnauze-Rezept.DSC_4713

Man benötigt dafür:

  • Eine Rolle Blätterteig, gekühlt
  • 60g Becel Gold (natürlich kann man hier auch normale Butter nehmen)
  • 75ml Sahne
  • 50g gehackte Mandeln
  • 30g Marzipan
  • 1 großen Apfel
  • 2EL braunen Zucker
  • 2TL Zimt

Zunächst die Becel in einem kleinen Topf schmelzen. Die Sahne und den Zucker dazugeben und kurz aufkochen, anschließend vom Herd nehmen. Das Marzipan in kleine Stücke zupfen und in die Buttersahne geben. Den Zimt hinzufügen. Abkühlen lassen.

Den Blätterteig ausrollen. Den Apfel schälen, entkernen und grob raffeln (raspeln). Apfel unter die abgekühlt Masse geben. Das Ganze bis auf 3EL auf den Blätterteig streichen, Teig von der unteren Längsseite hälftig nach oben schlagen, den freien Teigstreifen mit der restlichen Masse bestreichen, von oben zuklappen. Das ganze ca 30 min kühlen. In Streifen schneiden, eindrehen, bei 175 Grad 15-20 min backen. Jeder Herd ist anders, daher bitte selbst darauf achten, wann das Gebäck goldbraun gebacken ist. Eine bebilderte Anleitung zum Einstreichen, Einklappen, Eindrehen findet Ihr übrigens im Rezept Blätterteig-Stangen.
Anmerkung: ich hatte 100 ml Sahne verwendet. Da ich die Masse so als etwas zu flüssig empfand, habe ich die Menge fürs Rezept reduziert.

Fahrrad – Freunde – Motivtorte zum 50. Geburtstag

  • Posted on April 23, 2014 at 11:43

Schon seit einer Weile will ich Euch meine letzte aufwändigere Torte zeigen – die Motivtorte für einen Fahrradfahrer zum 50. Geburtstag.

DSC_4411

Darunter versteckt sich ein polnischer Schokoladenkuchen, das Rezept dazu findet Ihr HIER.

DSC_4386

Einfach in einer eckigen Springform gebacken. Ihr könnt natürlich aber auch eine runde Form verwenden. DSC_4388

Eingestrichen habe ich den Kuchen dieses Mal mit einer einfachen ButtercremeDSC_4394

 Erst einmal ganz dünn um die Krümel zu binden….

DSC_4393dann rundum, so dass alles bedeckt ist…

DSC_4397DSC_4396und dann mit Fondant bezogen DSC_4398DSC_4399und ausdekoriert.DSC_4402 DSC_4403DSC_4406Die kleinen Dekorationen habe ich größtenteils bereits während der Back – und Abkühlzeit des Kuchens hergestellt. DSC_4391Für die Feinheiten wie Goldstaub DSC_4401und ähnlichemDSC_4392 habe ich wie so oft in letzer Zeit zu den Dekomaterialien von der Rosenheimer Gourmet Manufaktur gegriffen – von deren Artikeln bin ich ja sehr angegtan, wie Ihr sicherlich schon bemerkt haben dürftet *lach*

Hier noch ein paar (Detail-) Ansichten der Torte:

DSC_4408DSC_4409DSC_4410

Becel Gold

  • Posted on April 6, 2014 at 21:40

Heute habe ich mal wieder einen Testbericht aus der Kategorie “Lecker oder nicht lecker – ich teste!” für Euch, denn ich hatte das Glück als Becel Gold Testerin für die Probierpioniere dabei sein zu dürfen.DSC_4677 Vor kurzem erreichte mich ganz problemlos ein kleines Päckchen mit zwei gut gekühlten Bechern Becel Gold und dem obligatorischen Anschreiben/Infomaterial. Ich hatte mich damit beworben, dass wir sehr gerne frisches Brot einfach nur mit “mit” essen. Mit kann dabei ganz unterschiedlich sein und vor allem auch ganz unterschiedlich kalorienreich, denn “mit” bedeutet bei uns mit Ofenkäse, mit gutem Olivenöl, mit Butter oder eben alternativ mit Becel Gold. Becel Gold ist ein 70%iges Streichfett mit feinem Buttergeschmack und unterscheidet sich zu Halbfett- oder Diät-Streichfetten darin, dass man es auch zum Kochen, Braten und Backen verwenden kann. Becel Gold enthält mindestens 60% weniger gesättigte Fettsäuren als Butter, während es reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega 3 & 6) ist. Sie enthält eine Kombination aus Sonnenblumen-, Lein- und Rapsöl und ist eine schmackhafte Alternative zu Butter. Interessierte Leser finden am Ende des Beitrags noch die Nährwerttabelle. Aber nun weg von der Theorie und hin zur Test-Praxis. Wie bereits erwähnt, wollte ich es zunächst pur aufs Brot testen und geniessen.

Dazu habe ich ein einfaches, leckeres süßes Weißbrot gebacken.DSC_4679

Die Becel Gold kam direkt aus dem Kühlschrank DSC_4681und liess sich gleich relativ problemlos auf dem weichen, noch etwas warmen Brot verstreichen.

DSC_4682

DSC_4683DSC_4684Der erste Geschmackstest: wirklich lecker. Mit dem süßen Brot kam ein ganz leichter Salzgeschmack zum VorscheinDSC_4686

 Und dann durfte ich erstmal ein paar Brote schmieren ;-)

DSC_4685

  Als nächstes habe ich die Becel zum Braten und Kochen verwendet. DSC_4710Das hat gut geklappt, wobei ich zum Braten wahrscheinlich weiterhin andere Fette bevorzuge. Gerade beim Braten von panierten Lebensmitteln, wie hier meinen Schnitzeln, habe ich das Gefühl, Unmengen an Streichfett zu benötigen.DSC_4709 Bei den Bohnen war Becel eine schmackhafte Alternative zur klassischen Butter.DSC_4711
Mein letzter Test erfolgte dann beim Backen. Da ich noch einen fertigen Blätterteig im Kühlschrank hatte, gab es Apfel-Mandel-Striezelchen -ein typisches Frei-Schnauze-Rezept.DSC_4713
Man benötigt dafür:

  • Eine Rolle Blätterteig, gekühlt
  • 60g Becel Gold
  • 75ml Sahne
  • 50g gehackte Mandeln
  • 30g Marzipan
  • 1 großen Apfel
  • 2EL braunen Zucker
  • 2TL Zimt

Zunächst die Becel in einem kleinen Topf schmelzen. Die Sahne und den Zucker dazugeben und kurz aufkochen, anschließend vom Herd nehmen. Das Marzipan in kleine Stücke zupfen und in die Buttersahne geben. Den Zimt hinzufügen. Abkühlen lassen. 

Den Blätterteig ausrollen. Den Apfel schälen, entkernen und grob raffeln (raspeln). Apfel unter die abgekühlt Masse geben. Das Ganze bis auf 3EL  auf den Blätterteig streichen, Teig von der unteren Längsseite hälftig nach oben schlagen, den freien Teigstreifen mit der restlichen Masse bestreichen, von oben zuklappen. Das ganze ca 30 min kühlen. In Streifen schneiden, eindrehen, bei 175 Grad 15-20 min backen. Jeder Herd ist anders, daher bitte selbst darauf achten, wann das Gebäck goldbraun gebacken ist.  Eine bebilderte Anleitung zum Einstreichen, Einklappen, Eindrehen findet Ihr übrigens im Rezept Blätterteig-Stangen.
Anmerkung: ich hatte 100 ml Sahne verwendet. Da ich die Masse so als etwas zu flüssig empfand, habe ich die Menge fürs Rezept reduziert.
DSC_4705
Fest steht, die Becel ist variabel einsetzbar,
aber wir bevorzugen die Variante pur aufs Brot,
ob mit oder ohne Belag…
Nährwerttabelle
10g (1 Portion) enthalten Becel Gold – Streichfett 70% % des Richtwertes für die Tageszufuhr (GDA)*
Kalorien (kcal) 65 3
Zucker (g) <0,5 <1
Fett (g) 7 10
gesättigte Fettsäuren (g) 2 10
 einfach ungesättigte Fettsäuren (g) 1,5
 mehrfach ungesättigte Fettsäuren (g) 3,5
Omega-3-Fettsäuren (g) 0,88 44
Omega-6-Fettsäuren (g) 2,8 20
Natrium (g) 0,01 <1

* GDA (Guideline Daily Amount) = Richtwert für die Tageszufuhr basierend auf einer Ernährung mit 2.000 kcal, bezogen auf eine Portion mit 10 Gramm. ZUTATEN 54% pflanzliches Öl, Trinkwasser, pflanzliches Fett, Buttermilchpulver, Emulgatoren (Lecithine, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Konservierungsstoff (Kaliumsorbat), Speisesalz (0,3%), Aromen (mit Milch), Säuerungsmittel (Citronensäure), Vitamine (A, D, E), Farbstoff (Carotine). Quelle: Becel

Erdbeer-Joghurette-Torte

  • Posted on April 6, 2014 at 20:31

Beim  gestrigen Einkauf überkam mich beim Anblick der Erdbeeren plötzlich eine unbändige Lust auf Kuchen. Ich entschied mich dann spontan für eine Joghurettetorte. Diese habe ich schon in verschiedenen Arten nach Rezept, aber auch schon frei Schnauze als Cupcakes gemacht. Auch diese Torte ist spontan entstanden, wie vieles, was ich backe, da ich ein prinzipielles Problem damit habe, mich an Rezepte zu halten. Da nun aber doch einige nach einem Rezept gefragt haben, versuche ich es für Euch zusammenzufassen. DSC_4720

Ihr braucht dafür folgendes:

  • Einen dreiteiligen Tortenboden, selbstgebacken zb Biskuit oder Rührkuchen oder fertig zb hellen Wiener Boden (diesen habe ich verwendet, es sollte ja schnell gehen)
  • 600g Magerquark
  • 300g Schlagsahne
  • 2-3 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Packung Joghurette
  • Frische Erdbeeren, Ca 500g

Die Erdbeeren waschen und putzen. Je nach Größe etwa 20 davon halbieren und zur Seite legen, die kommen zum Schluss oben auf den Kuchen. Restliche Erdbeeren klein schneiden.

Den Quark in einer Schüssel glatt rühren, Vanillezucker nach Geschmack hinzufügen. Die Erdbeerstückchen unterheben. Die Joghurette bis auf einen Riegel klein hacken und ebenfalls unterziehen. Sahne mit Sahnesteif gut steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

Den unteren Boden in einen Tortenring legen. Knapp die Hälfte der Masse darauf streichen. Den zweiten Boden auflegen und darauf die zweite Hälfte Quarksahne bis auf etwa 3-4 Löffel geben und verstreichen. Den oberen Boden auflegen und dünn mit der restlichen Quarkmasse  einstreichen, das dient dem Zweck, dass die Erdbeeren Halt finden. Halbierte Erdbeeren nach Geschmack auflegen. Vom letzten Schokoriegel mit einem scharfen Messer oder einem Sparschäler dünne Streifen (Locken) abhobeln und über die Erdbeeren streuen (am besten direkt über der Torte hobeln). DSC_4715

Torte mindestens eine Stunde kühl stehen, Tortenring entfernen, anschneiden und genießen.

Anmerkung: auf den unteren Boden hatte ich noch eine dünne Schicht übriges Himbeergelee gestrichen. Kann man aber auch weglassen. DSC_4718

Glücksbox von Doc Morris

  • Posted on April 5, 2014 at 11:37

Als ich von einer neuen Apotheken-Box las, konnte ich selbstverständlich nicht widerstehen und so bestellte ich mir kurzerhand die Glücksbox bei der Online-Apotheke DocMorris. Für 9,99€ und als Neukunde auch noch portofrei – da konnte ich doch nix falsch machen, oder? Tja und schon sind wir wieder beim Thema “Geschmacksache”.  Aber der Reihe nach.

Die erste Doc Morris Glücksbox kam unter dem Motto Frühling 2014 in einem einfachen, aber stabilen und nett gestalteten Karton bei mir an.DSC_4697

Beim ersten Öffnen waren meine Gedanken etwa der Art “äh?”, “öhm ja”…”okaaaaaaaaay”… naja Ihr wisst vermutlich, was ich meine? Der Moment, wo Ihr ein Paket voller Erwartung aufreisst und dann denkt: “Wo ist der Rest?”DSC_4698

Mein erster Eindruck war somit der, dass das Paket doch recht übersichtlich gestaltet ist. Das könnte auch daran liegen, dass die Produkte einfach so im Karton lagen und wie “hingeklatscht” wirkten. Mir erschien das leider total lieblos. Ein wenig Einschlagpapier wäre hier nicht fehl am Platz gewesen. Ich muss zugeben, ich war relativ enttäuscht und habe die Box erstmal für ne Weile an die Seite gestellt, ich hatte keine Lust mich damit zu befassen. Doch da sie nun ja da ist, schreibe ich Euch natürlich auch etwas darüber.

Und dieses ist neben dem Anschreiben und dem obligatorischen Päckchen Taschentücher der Inhalt der Glücksbox:

  • Avène Thermalwasser Spray – hautberuhigend, entzündungshemmend und reizlindernd.DSC_4703

Ich habe zwar schon was von solchen Sprays gehört, aber der Sinn hat sich bisher dabei für mich noch nicht erschlossen. Wasser aus der Dose zum Aufsprühen? Näher betrachtet und nun auch mal ausgetestet, wird es für mich ein wenig schlüssiger, wozu man dieses Spray verwenden kann. Da ich recht empfindliche Haut und ständig mit irgendwelchen Reizungen zu tun habe, kann ich mir vorstellen, dass das Thermalwasser mir mit seinem kühlenden Effekt doch nützlich sein könnte. Es ist geruchsneutral (Wasser halt) und wie ein Deo ganz einfach zu handhaben. Die kleine Dose passt super in jede Handtasche.

  • Eucerin IN-Dusch Body Lotion – Duschen und Cremen.DSC_4646

Dieses Produkt erwähnte ich bereits in meiner Medpex Box 1/2014. Wenns wirklich gut funktioniert, freue ich mich zwei davon zu haben ;-)

  • Boots Lab Optiva Pflegender Körperbalsam – intensive Feuchtigkeit ohne Parabene.DSC_4699

Kenn ich noch gar nicht. Aber Feuchtigkeitscreme für den Körper ist ja nie verkehrt. Der Balsam ist recht fest, riecht angenehm, lässt sich gut auftragen und zieht sehr schnell ein, ohne zu kleben. Mit einer UVP von 19,90€ für die 150ml Kopfstehtube für meine Verhältnisse ein etwas exklusiveres Produkt.

  • Magnetrans Direkt 375mg Granulat – Auffüllen des körpereigenen Magnesiumdepots ganz ohne Wasser.DSC_4701

Dieses Produkt habe ich bereits ausführlich von Diasporal getestet, es ist also nicht Neues für mich, aber durchaus ein Brauchbares. Mir gefällt die Art der schnellen Einnahme, da ich doch eine Abneigung gegen Sprudeltabletten zumAuflösen etc habe. Diese Einzelportionen kann ich, wenn ich es eilig habe, auch in die Tasche stecken und unterwegs “einwerfen”.

  • Parodontax mit Fluorid Zahnpasta – zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten und Parodontitis.DSC_4700

Uhhhh, diese Zahnpasta kenne ich. Auch dieses Produkt habe ich bereits ausgiebig testen dürfen, was allerdings noch weit vor meiner Bloggerzeit liegen dürfte, weshalb es hier auch keinen Bericht dazu gibt. Die Zahnpasta hat einen sehr salzigen Eigengeschmack und somit kann ich sie ganz für mich alleine haben, da niemand sonst sich das antun möchte. Aber Putzwirkung kontra Geschmack – denn nach dem längeren, regelmässigen Gebrauch hatte ich tatsächlich kaum noch Probleme mit Zahnfleischbluten. Da die Meinungen über “mit oder ohne Fluorid” gespalten sind, hier noch zwei Beiträge zur angeblichen Giftigkeit der Flouride im Körper und zur allgemeinen Panikmache

Anscheinend ein Zusatzprodukt in der Box war der

  • Lippenpflegestift mit LSF 20 von nasic.DSC_4704

Super, Lippenpflegestifte kann ich immer gebrauchen, ich glaube ich habe in jeder derzeit im Einsatz befindlichen Jacke, sowie in sämtlichen Handtaschen und im Auto mindestens einen liegen. Allerdings musste ich hier beim Querlesen feststellen, dass es da wohl unterschiedliche Produkte in den Boxen gab.

So, dass war dann die Box im Überblick. Die einzelnen Produkte zusammengefasst betrachtet, sicherlich keine schlechte Box, auch wenn ich ein bisschen das Problem habe, hier das Thema Frühling zu erkennen. Aber ich glaube die Thematisierung solcher Boxen ist allgemein nicht einfach und eher um dem Kind einen Namen zu geben.

Ob ich die Box im Sommer wieder bestellen werde – ich weiss es noch nicht. Aber nach genauer Betrachtung des Preis-Leistungs-Verhältinisses ist es nun doch nicht ganz ausgeschlossen. Allerdings würde ich mir eine etwas liebevollere Innenverpackung doch wünschen, auch wenn das tätsächlich etwas mehr Papieraufwand bedeutet – dafür kann man dann vielleicht auf das füllende Luftpolster verzichten ;-)

Medpex- Wohlfühlbox 1/2014

  • Posted on April 4, 2014 at 23:03

Vor einigen Tagen kam die erste medpex -Wohlfühlbox bei mir an und da mir die erste Box im Dezember schon so gut gefallen hatte, war ich natürlich sehr gespannt. DSC_4635Und auch diese Box gefällt mir ausgesprochen gut. Sie ist sehr abwechslungsreich, was dazu führt, dass mit Sicherheit nicht jedes Produkt für alle Boxen-Besteller geeignet ist. Aber man darf bei allem nicht vergessen, dass es sich hierbei um eine Apotheken-Box und nicht um eine Beautybox handelt.

Folgendes war in dieser Box enthalten:

  • Artelac Splash MDO – zur Befeuchtung trockener, müder Augen und zur Benetzung von Kontaktlinsen.

DSC_4642Definitiv ein Produkt für mich, als Kontaktlinsenträgerin habe ich vor allem nach langen Tagen oft mit trockenen Augen zu kämpfen.

  • Perio-Aid 0,12%Gel-Zahnpasta (noch ungetestet) und Perio-Aid 0,12% Mundspülung – gebrauchsfertige, alkoholfreie Lösung für angenehm frischen Geschmack.

DSC_4645Die Spülung habe ich heute verwendet, da ich gestern Abend ein Salatdressing mit Knoblauch gegessen habe. Es hat einen leicht scharfen Geschmack, aber ich fühlte mich anschliessend erfrischt und konnte mich unter die Leute trauen ;-)

  • Vitaverlan Mulitivitamintabletten – ein gelatinefreies Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure, Jod und zehn weiteren wichtigen Vitaminen und  Granu Fink Cranberry-Kürbis – ein Nahrungsergänzungsmittel für  ein abwehrstarkes Blasen-und Nieren System.

DSC_4643Habe ich noch nicht ausprobiert, obwohl ich es mit Sicherheit brauchen könnte. Aber ich bin bei so etwas immer arg vergesslich :-(

  • Eucerin In-Dusch Body Lotion – schnell und bequem in der Dusche anzuwenden.

Ich habe mal ein ähnliches Produkt getestet, wer sich nicht erinnert, kann es gerne hier nachlesen. Ich bin gespannt ob mir diese In-Dusch Body Lotion mehr zusagt.

  • Dermasel Körpercreme Glücksgefühl – duftende Feuchtigkeitspflege mit wertvollen Mineralsalzen.

DSC_4637 Ich habe so viele Bodycremes offen, ich glaube, die zu testen, dauert eine Weile.

  • WELEDA Dehnungsstreifen-Pflegeöl – Massageöl zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen.

DSC_4640Ich glaube, der Zug ist bei mir abgefahren, also habe ich dieses an meine Grosse weiter gereicht, die leider mit einem schwachen Bindegewebe gestraft ist.

  • Slim-Fast Fertigdrink Erdbeere – Diätprodukt als Mahlzeitersatz.

DSC_4639Dies ist so ein Produkt, wo mein erster Gedanke war “ HÄH?“. Nicht, dass ich keine Diät nötig hätte, aber irgendein Shake trinken, anstatt was zu essen, liegt mir überhaupt nicht. Ich brauche was zu Beissen, sonst spielen meine Synapsen verrückt und ich habe erstrecht Hunger. Dennoch hatte ich eine Gelegenheit zum Testen, denn auf der Arbeit komme ich häufig weder zum Essen noch zum Trinken. So ein Tag war heute und ich konnte den Drink probieren. Geschmacklich gar nicht mal übel, dickflüssig und erdbeerig.

  • Scholl Anti- Hornhaut Creme Diabetik – befreit mit 18% Urea schnell von Hornhaut.
  • Scholl SOS Repair Fusscreme – mit 10% Urea und 5% Panthenol gegen trockene Füsse

DSC_4644

  • Scholl Velvet Smooth™ Intensiv Serum – mit Hyaluronsäure speziell für sehr trockene Füße

DSC_4641

Alle drei Produkte habe ich noch nicht getestet, aber es wird Zeit, dass ich meinen Füßen mehr Aufmerksamkeit schenke.

  • Sagrotan Handhygiene-Gel – zur antibakteriellen Reinigung ohne Wasser.

DSC_4638Dieses Produkt ist von Balea schon seit langem in unserem täglichen Gebrauch. Diese kleine Flasche kommt ins Auto, denn nach meiner Arbeit ist die Handreinigung fast unerlässlich.

  • Megamax L-Carnitin Bonbons – fett- und zuckerfrei, 100% L-Carnitin.

DSC_4636Über die Wirkung der Bonbons kann ich jetzt nicht wirklich was sagen. Geschmacklich erinnern sie uns anfänglich an den Geruch von zitronigem Spülmittel.Würde ich nicht nachkaufen.

Wie bereits erwähnt, bin ich wieder sehr zufrieden mit der Box, auch wenn ich sagen würde, ein bisschen Nahrungsergänzungsmittel weniger würde mir auch zusagen.