You are currently browsing the archives for Januar 2014.
Displaying 1 - 8 of 8 entries.

Melitta Bella Crema – Selection des Jahres 2013

  • Posted on Januar 14, 2014 at 13:06

Als Empfehlerin der Erdbeerlounge war ich beim Melitta Bella Crema Produkttest dabei. Anfang Dezember erreichte mich ein wirklich tolles Paket. DSC_3761DSC_3762Neben vier Packungen Selection des Jahres mit Volcano Panama BohnenDSC_3763bekam ich zusätzlich drei weitere Sorten Bella Crema zugesandt. DSC_3764

Bella Crema Speciale, Bella Crema Espresso und Bella Crema la Crema – Bohnen.

Doch bei diesem Test konzentrieren wir uns zunächst auf die Selection des Jahres 2013. Ein Kaffee mit Stärkegrad 4-5 und einem weichen Charakter mit nussiger Note – so ist die Beschreibung. Aber wie ist es tatsächlich?

Da ich so viel Kaffee ungerne alleine testen möchte, habe ich einige Mittester dazu eingeladen. Zunächst überraschte ich meine Freundin und Nachbarin Susi mit einem Päckchen davon – hauptsächlich würde es für ihren Mann Lars bestimmt sein, da dieser der Kaffetrinker im Hause ist.DSC_3775 Hier nun mein Bericht dazu, den ich auf der Empfehlerinnen-Testseite dazu eingereicht habe.

Damit ich verschiedene Meinungen zur Melitta Bella Crema Selection des Jahres einholen kann, habe ich den Kaffee an  Freunde und Verwandte verteilt. So testen zum Beispiel Lars und Susi mit mir. Die beiden haben mir auch schon ihr Feedback inklusive Bildern gegeben.

Lars, ein Vielkaffeetrinker, sagt:

Danke für den Kaffee. Riechen tut er sehr kräftig, vom Geschmack sehr gut. Von der raufgeschriebenen nussigen Note merke ich nichts, aber einen angenehmen weichen und ich würde sagen caramelartigen Nachgeschmack. Lecker. Klare Kaufempfehlung. Wenn er nicht so teuer wäre.

Susi, Wenigkaffeetrinker, sagt:

Mir war er zu stark, aber ich glaube Lars hat ihn auch ein bisschen stark gemacht. Aber Nuss habe ich auch nicht geschmeckt.

IMG-20131211-WA0009-300x225IMG-20131211-WA0007-300x225

IMG-20131211-WA0008-300x225Ich selbst hatte es noch gar nicht geschafft, die Bohnen zu testen, was Ende des Jahres dazu führte, dass ich ganz unwissentlich zum Tester wurde. Dazu habe ich folgendes geschrieben…

Ich hatte bereits davon berichtet, dass ich meine Nachbarn Lars und Susi als Mittester mit ins Boot geholt hatte und auch, dass Lars sehr angetan von der Selection des Jahres war, während Susi als Wenig-Kaffeetrinker der Sorte eher neutral gegenüber stand.

Zum ersten Weihnachtstag war ich bei beiden zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Für gewöhnlich schenken wir uns nichts, aber da meine Tochter und ich Geschenke für unsere beiden Patenkinder dabei hatten und ich auch eine Kleinigkeit für Susi, entschied ich mich, noch ein Päckchen der Selection mitzunehmen, um es Lars zu schenken. Darüber freute er sich auch sehr.

Vier Tage später feierte mein Patenkind ihren ersten Geburtstag – natürlich standesgemäß bei Kaffee und Kuchen. Als leidenschaftlicher Kaffeetrinker nahm ich natürlich gerne eine Tasse und sagte auch nicht nein, als ich gefragt wurde, ob ich eine weitere Tasse möchte. Dazu sagte Lars dann allerdings:

“Ach übrigens – is ja Dein Kaffee den Du da trinkst. Ist der, den Du mir mitgebracht hast”.

UI – klasse… so kam ich wenigstens zum Probieren und das noch vollkommen unvoreingenommen und unwissend. Mir war der etwas andere Geschmack des Kaffees – im Vergleich zu meinen üblichen Sorten- bereits aufgefallen. Ich trinke meinen Kaffee mit viel Milch und das war in dem Fall auch gut so, denn ich fand ihn ein wenig zu dünn. Im Geschmack, nicht in der “Konsistenz”. Von der Stärke her fand ich ihn wiederum angemessen. Auch konnte ich etwas kaffeeuntypisches schmecken, aber ob das nun Nussgeschmack war… ich weiss nicht. Ich fand es auf jedenfall interessant, meinen eigenen Test so vorgesetzt zu bekommen. Denn leider hatte ich zuhause noch nicht die Gelegenheit die Bohnen zu testen… bei soviel toller Auswahl im Paket muss man sich ja auch erstmal entscheiden welches Päckchen man zuerst öffnet :-)

Ein weiterer externer Bericht folgt noch :-D

 

 

 

 

 

Tyrrells Dankeschön-Aktion

  • Posted on Januar 12, 2014 at 19:07

Letzten Freitag kam ich von der Arbeit nach Hause und fand ein Paket auf meinem Tisch. Ich hatte mit nichts gerechnet und war somit sehr überrascht. In dem Paket befanden sich 6 verschiedene Chips-Sorten der Marke Tyrrells….hmmmmmmmmmmmm wie lecker. Da habe ich mich aber gefreut. Es war kein Anschreiben dabei, nur ein Lieferschein, dem ich entnehmen konnte, dass es sich um ein “Dankeschön-Paket” handelt. Irgendwo in meinem Hinterstübchen schien dann etwas zu klicken… über einen Facebook-Testbericht war ich auf die Marke Tyrrells – die ich bis dahin nur mal in einem hier nicht vertretenden Supermarkt gesehen habe – aufmerksam geworden. Ich habe mich auf der Seite von Tyrrells registriert und ich meine mich zu erinnern, dass unter den Neuregistrierungen Chipspakete verlost werden. Naja… wie auch immer, nun ist das Paket da und ich bin happy :-)

DSC_3963

Okay… dieses Paket deckt sich jetzt nicht unbedingt mit meinem Gedanken ein paar Kilos loszuwerden… aber ich habe ja tatkräftige Test-Unterstützung in Form meiner Kinder.  Bei den mir zugesandten Sorten handelt es sich im Übrigen um folgende:

Freitag Abend – Knabberzeit. So wählten wir unsere ersten Testschips. Die Wahl fiel uns nicht schwer… ich griff gezielt zur Sorte Sweet Chili and Rep Pepper während Annika zu Sea Salt and Cider Vinegar griff.

Zunächst zu den Chips allgemein: plump gesagt – die sind übertrieben lecker!

Genauer gesagt handelt es sich um toll kross gebackene und fantastisch gewürzte Chips, die in Deutschland in 7 unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich sind – in meinem Paket “fehlt” nur die Sorte Honey Roast Ham & Cranberry – und darüber hinaus gibt es sie  auch noch in einer  schön gestalteten, ansprechenden Verpackung .  Die Chips von Tyrrells werden in kleinen Portionen in der Schale und von Hand frittiert. Sie sind relativ fest im Biss und viel weniger fettig als herkömmliche Chips.

Zurück zu unserem persönlichen Test… also mir haben die Sweet Chili & Red Pepper Chips wirklich super geschmeckt. Sie haben für mich eine angenehme Schärfe, diese war allerdings auch von Chip zu Chip unterschiedlich. Hier dazu meine Aussage, welche ich als Bewertung auf der Homepage von Tyrrells gepostet habe:

Tyrrells Sweet Chili & Red Pepper sind fantastisch gewürzte, knackig kross gebackene Chips, die einfach super lecker schmecken. Jeder einzelne Chip war für mich eine geschmackliche Explosion -und dazu noch jeder auf unterschiedliche Art, denn nicht alle Chips sind konstant gleich gewürzt… mal erwischt man einen etwas milderen, dann auch mal einen kräftig gewürzten Chip – genau diese Mischung macht es für mich aus. Diese Sorte hat eine für mich perfekte Würze, nicht zu salzig und nicht zu scharf. Dazu sind die Chips wirklich knackig – kross, etwas hart im Biss und überhaupt nicht fettig so wie viele andere Chipssorten. Die Chips in der Tüte sind relativ gleichmäßig (Größe) bis unten hinein, man hat am Ende nicht nur noch nen Haufen Krümel darin! Diese Chips gehören definitiv zu meinen Top 3 der weltbesten Chips!

Carina (12) hat diese Chips mit mir getestet und sagt dazu folgendes:

Die Chips sind sehr lecker. Am Anfang schmecken sie nach nichts und dann schmecken sie. Sie sind gar nicht scharf, ausser man isst viel davon..

Annika (15) fand die “Salz und Essig” Chips nur lecker. Ich habe auch davon probiert und mir hats alles zusammengezogen. Die sind ja mal sowas von sauer!!! Eine wirklich interessante Geschmacksrichtung, aber auf Dauer nicht mein persönlicher Favorit. Annika dagegen hat die komplette Tüte alleine weggefuttert.

Die anderen vier Tüten werden wir dann in nächster Zeit mal antesten und den Bericht dann ggf. hier aktualisieren.

Oma´s Hundekekse und mehr…

  • Posted on Januar 12, 2014 at 17:45

Letzten Herbst entdeckte ich irgendwo im Netz die

1. Mönchengladbacher Hundekeksmanufaktur GmbH

und machte gleich von dem Angebot gebrauch, Probiertütchen von den angebotenen Hundekeksen für Finja anzufordern.

Anfang November erreichte mich dann auch das nette Päckchen inklusive persönlichem Anschreiben und Info-Flyer.

IMG-20131112-WA0004Bei der Hundekeksmanufaktur handelt es sich um ein kleines Team, dass aus Janine Caßel, ihrer Mutter Helga Cremer und ihrem Sohn besteht. In ihrer kleinen Backstube fertigen sie Hundekekse aus natürlichen Lebensmitteln – ausschliesslich aus biologischem Anbau – und ohne jegliche Zusatzstoffe. Die kleine Firma ist Partner von FARM FOOD.

Frau Cremer sagt in ihrer Broschüre folgendes zur Entstehunggeschichte von “Omas Hundekekse”:

Eines Tages hatte ich die Idee, auch für die Hunde meiner Kinder zu backen. … So entwickelte ich neue Rezepte speziell für unsere kleinen und großen Lieblinge. Mir ist es wichtig, dass meine Rezepte nur auf frischen Zutaten basieren, die sich auch für den menschlichen Verzehr eignen. Meine Kekse sind selbstverständlich frei von Farb-, Duft-, Füll-, Lock- oder Konservierungsstoffen. Außerdem verzichte ich auf die Zugabe von Zucker (außer Honig)

Die frisch hergestellten Kekse sind übrigens alle mindestens 6 Monate haltbar.

In Oma´s Backstube gibt es verschiedene Produkt-Linien, zb.

Gourmet Linie

  • Putenleber Spezial
  • Kartoffel-Speck
  • Haferkeks

Mini Linie

  • Chaska-Cheese
  • Kleine Tonnos
  • Mini Möhrchen

oder auch

Saisonale Highlights

  • Kokos-Keks
  • Sommermärchen
  • For Rudolf

und jede Menge weitere.

Ausserdem im Programm  sind

  • getrocknetes Fleisch vom Wild
  • Trockenfutter
  • Barf-Fleisch
  • Barf-Vollmenüs
  • Bio-Hanf-Öl
  • hochwertige Hundeaccessoires

 

Die Kekse sind ab 2,75€/100g je nach Produkt erhältlich, genaueres erfahrt Ihr auch über die Homepage - unter Omas Partner findet man einen Teil der Unternehmen, die Omas Hundekekse gelistet haben.

Bei den uns zugesandten Probekeksen handelte es sich übrigens um kleine Stückchen reines, getrocknetes Rinderherz aus der Reihe der FarmFood-Trainies sowie den Chaska-Cheese Crackern mit Parmesan. Dass auf letzteres nicht nur Hunde abfahren könnt Ihr anhand der unten folgenen Bilder, die ich beim Leckerlie-Testen gemacht habe, sehen :-) Die Produkte waren sowohl optisch als auch vom Geruch her für den Menschen ansprechend, nichts roch irgendwie unangenehm und die Käsekekse erinnern mich irgendwie an dieses chinesische “Studentenfutter” … ich glaube ich hätte keinerlei Bedenken gehabt, sie selbst zu probieren – was ich dann allerdings nicht getan habe.

IMG-20131210-WA0028 IMG-20131210-WA0011 IMG-20131210-WA0016 IMG-20131210-WA0020 IMG-20131210-WA0026 IMG-20131210-WA0027

 

Finja bevorzugte hier übrigens die Rinderherzstückchen und hat die Käse-Kekse den Katzen überlassen ;-)

Ich kann die Hundekeksmanufaktur jedem Hundefreund nahelegen, der seinem Liebling gesunde Leckereien bieten möchte, selbst aber weder Lust noch Zeit zur Herstellung solcher Hundekekse und Co hat.

“Omas Hundekekse und mehr” ist auch auf Facebook vertreten!

Brandnooz – Box Dezember

  • Posted on Januar 12, 2014 at 15:31

Ich hänge ja ein bisschen mit meinen Berichten hinterher… doch bevor in Kürze schon die Januarbox bei mir eintrifft, will ich Euch schnell noch etwas von meiner Dezember-Box erzählen… diese traf ja kurz vor Weihnachten bei uns ein… doch mit Weihnachten hatte diese Box ganz und gar nichts zu tun. War in der Dezemberbox 2012 zumindest noch ein kleiner Schokoladen-Weihnachtsmann, gab es in dieser Box keinen weihnachtlichen Bezug. Aber ok… es hiess ja auch Dezember-Box und nicht Weihnachtsbox!

DSC_3824Auf den ersten Blick hin war ich über die Box sehr erfreut. Es waren zwar auch wieder einige Süßigkeiten drinne, aber im Vergleich zu den vorigen Boxen doch wieder mal BRAUCHBARE Produkte. Damit meine ich Produkte, die ich in meiner Küche zum Kochen/Braten/Backen verwenden kann. Davon waren mir ja in den letzten Boxen irgendwie zu wenig dabei. Ich freue mich immer über halbfertige/nutzbare Produkte, also nicht diese, die fix und fertig brauchbar sind, wie Kekse, Bonbons usw.  Auf den zweiten Blick entdeckte ich dann leider überwiegend Produkte die ich persönlich nicht verwenden mag – aber das ist meine Sache… es ist ja nicht brandnooz Schuld, dass ich keinen Thunfisch mag und mich auch nicht an Gänsebraten versuche (wobei ich den Fond sicherlich auch für andere Geflügelprodukte verwenden kann – bleibt abzuwarten)…

Hier mal der Inhalt dieser Box:

  • Goldmännchen – Tee  Cocktail Tea Sorte Kir Royal – € 2,49/20Beutel

meine Tochter hat diesen Tee bereits probiert und sagt dazu, er sei sehr lecker :-) Bekommt mal was genaueres aus einer 15jährigen raus ;-)

  • Seeberger Mirkrowellen-Popcorn Salz-Pfeffer-Geschmack – € 0,99/90g/Launch November 2013

ähm ja… ich mag ja kein salziges Popcorn… ich glaube es wird noch ne Weile dauern, bis ich mich daran wage…

  • John West – Thunfischfilets in Sonnenblumenöl – €1,99/160g/Launch März 2013

Wie bereits erwähnt, esse ich keinen Thunfisch und auch sonst niemand in meinem Haushalt. Daher habe ich diesen bereits an meine Mutter verschenkt.

  • Löwensenf BBQ Sauce – € 2,69/270ml/Launch März 2013

auf diese Sauce bin ich gespannt, ich liebe BBQ-Saucen. Ich werde sie demnächst zu Brathähnchen testen, denn dazu esse ich solche Saucen am liebsten.

  • Hengstenberg Chili-Paprika-Gurken – €1,59/370ml/Launch September 2013

sollte es eigentlich Weihnachten zum Raclette geben – aber ich habs glatt versäumt sie auf den Tisch zu stellen. Nun warte ich auf die passende Gelegenheit, denn leider kann ich sie mir geschmacklich überhaupt nicht vorstellen….

  • DeBeukelaer Glücks-KEX – €1,49/150g/Launch Dezember 2013

wie alle KEXe der absolute Renner bei meinen Kindern – hiervon habe ich nicht wirklich etwas abbekommen, denn meine Kinder lieben diese Kekse. Ich persönlich bin aber eh nicht so der Freund von Fertigkeksen, daher gebe ich sie gerne ab ;-) Die kleinen Einzelverpackungen empfinde ich trotzt des höheren Müllaufkommens als sehr praktisch, so kann ich jedem Kind mal ein Frischepack zustecken und übrige Kekse werden in der offenen Packung nicht unappetitlich hart/weich.

DSC_3830DSC_3831

 

  • Mentos Erdbeer – Mix – €0,70/Rolle/Launch Oktober 2013

tja was soll ich dazu sagen… Kaubonbons mit Erdbeergeschmack.. laut Packung süß, original und sauer – doch ich finde da keinen wirklichen Unterschied – mir sind sie alle zu süß

  • Lacroix  Gänse-Fond – €2,99/400ml/Klassiker

kam zu Weihnachten dann doch bestimmt dem ein oder anderen Gänsebraten-Zubereiter gelegen – ich hatte noch keine Gelegenheit es auszuprobieren. Ich denke aber, das ergibt sich irgendwann.

Das war also die Dezember – Box. Mein Fazit dazu: sie war mehr als ok, auch wenn ich nicht wirklich alle Produkte verwenden kann oder mag. Aber eigentlich gibts nichts zu meckern! :-)

 

 

 

 

“So saftig braten” Würzpapier von Maggi

  • Posted on Januar 12, 2014 at 14:40

Über den Nestlé Marktplatz durfte ich das “So saftig braten” Würzpapier von Maggi testen. DSC_3689

Ich bekam also drei Päckchen des Papyrus Würzpapiers für Paprika-Hähnchenbrustfilet zugesandt und suchte mir dazu zwei weitere Mittester. Die erste Testerin – meine Mama – war schnell gefunden. Sie hatte schon soviel darüber in der Werbung gesehen, hatte das Produkt aber im Laden noch nicht gefunden. Die zweite Testerin suchte ich über meine Facebookseite Daniela testet. und wurde dort bei Tipsie testet fündig. So hatte ich also zwei Mitstreiter in dieser Aktion. Doch zunächst mal meine persönliche Erfahrung, die ich mit dem Produkt gemacht habe.

Natürlich war ich zu Beginn skeptisch, ob das alles so klappen würde, wie auf der Tüte beschrieben. Die Optik war schon mal nicht weltbewegend, zusammengefaltete Papierstücke, auf der Innenseite stark mit Paprikagewürz behaftet.DSC_3719Hier sollte ich nun also meine Hähnchenbrust einlegen…

DSC_3720

das ging ja schon mal problemlos, meine Filets hatten so in etwa die passende Größe, nur noch etwas plattdrücken und gut war. Nun das ganze also in die fettfreie Pfanne legen und kräftig anbraten und nach kurzer Zeit auf mittlerer Stufe zurückschalten….

DSC_3721Sollte man allerdings nicht vergessen, bzw nach Herd beobachten, sonst passiert es wie bei meinem Erstversuch (beim zweiten Mal ging es schon besser) und die Kräuter werden relativ schnell schwarz – was bei Paprika leider gerne zu einem bitteren Beigeschmack führt…

DSC_3722Doch, Glück gehabt, das tat dem ganzen keinen Abbruch, das Hähnchen konnte problemlos weitergaren. Das Wenden brauchte etwas Übung, aber mit einem Pfannenwender und einer Gabel zum “Festhalten” ging es dann doch relativ gut.

DSC_3724Zum Schluss das Papier einfach nur noch entfernen und voilà, es kann angerichtet werden… und ich muss gestehen: SAGENHAFT. Das Fleisch war wunderbar saftig, kein bisschen trocken!!! Die Kräutermischung schmeckt mir sehr gut, nicht zu lasch, nicht zu salzig. Definitiv ein Nachkaufprodukt für mich!

DSC_3725Mich hat das Maggi-Würzpapyrus überzeugt… aber wie war das mit meinen Mittestern?

Von meiner Mutter kann ich Euch leider keinen Fotobericht liefern… nur das, was sie mir darüber erzählt hat. Und ja, sie ist auch total begeistert und wird das Produkt definitiv nachkaufen. Da sie für einen 2-Personen-Haushalt kocht und sich in der Tüte vier Würzpapiere befinden, hat sie nur zwei entnommen, die Tüte dann wieder verschlossen, in einen Gefrierbeutel luftdicht verpackt und so zur weiteren Verwendung im Küchenschrank aufbewahrt. Das Fleisch hat sie ebenfalls genau nach Packungsanleitung mit dem Papyrus zubereitet und war begeistert von Geschmack und Saftigkeit – was will man mehr???

Meine Facebook-Mittesterin hat ihre Meinung dazu selbst verfasst und mit Fotos auf ihrer Facebook-Testseite veröffentlicht. Den Bericht dazu könnt ihr HIER nachlesen.

Crodino – alkoholfreier Aperitif – Brandnooz

  • Posted on Januar 12, 2014 at 13:42

Über brandnooz durfte ich  CRODINO, den alkoholfreien Aperitif mit einem Aroma aus Orange und Kräutern, testen. Dazu bekam ich mit meiner Brandnooz-Box zwei kleine Fläschchen zugeschickt. Optisch gefielen diese mir recht gut, kleine schlichte  Flaschen (allerdings auch ohne jegliche Deklaration auf dem Etikett)  mit Kronkorkenverschluss, das Getränk in einer orange-goldenen  Farbe. Da ich früher recht gerne Campari-Orange getrunken habe, dachte ich, das könnte vielleicht eine nette Alternative ohne Alkohol sein. Gedanklich war ich hier auch bei Aperol Sprizz, was mir allerdings überhaupt nicht schmeckt. Aber dafür ist ein Produkttest ja da, dass ich mir ein Bild machen kann und mit dem im Vorfeld gebildeten abgleichen kann…  DSC_3826

Zum laut Brandnooz aussergewöhnlichen Geschmack ist auf der Produkttestseite folgendes zu lesen:

CRODINO wird aus über 30 Kräutern und Fruchtextrakten hergestellt und ist in Italien ein fester Bestandteil der Genusskultur. Mit seinem süßen und zugleich bitteren Orangenaroma ist er eine stilvolle Alternative zu allen anderen Aperitifs. Den außergewöhnlichen Geschmack verdankt CRODINO dem traditionellen Extrakt aus einem Mix von Aufgüssen aus verschiedenen destillierten Kräutern, Pflanzen und Wurzeln. Die Orangenstückchen wurden dabei explizit ausgewählt und zusammen mit Quellwasser der Lisiel Quelle bilden sie die aromatische und natürliche Basis für CRODINO.

Hier auch noch ein paar statistische Angaben, die ich ebenfalls der brandnooz-Seite entnommen habe:

Kategorie ist

Kaltgetränke

Muttermarke ist

Crodino

Produkt heißt

CRODINO

Beschreibung

Aperitif mit einem unbeschreiblich guten Geschmackserlebnis

Schmeckt nach

Feinen Aromen aus frischen Kräutern und Orangen

Gibt’s in Größe

8 Flaschen x 9,8 cl

Kostet (Menge)

€ 5,99 UVP

Gibt es in (Land)

Deutschland

Hergestellt von

Campari Deutschland GmbH

Ich habe Crodino gemeinsam mit meiner Tochter (15 Jahre) getestet, da es sich ja um ein alkoholfreies Produkt handelt. Wir haben – glücklicherweise – erstmal nur ein Fläschchen geöffnet.DSC_3827 Schon der Geruch zeigte uns: das wird ein harter Test. Crodino riecht schon sehr bitter, irgendwie medizinisch. Doch wir hatten uns entschieden den Aperitif pur und unverfälscht zu probieren. DSC_3828Das war wirklich eine Herausforderung … optisch nach wie vor wirklich angenehm , leicht schaumig und prickelnd, wollten wir beide dann doch irgendwie nicht probieren… doch meine Tochter hat sich mutig daran gewagtDSC_3829 – und jeglicher Anfangsverdacht bestätigte sich: das Zeug schmeckt einfach widerlich! Nur bitter! DSC_3825

(Die Fotos sind in umgekehrter Reihenfolge entstanden, das Bild hier war eigentlich nach dem Geruchstest – aber ich fand es so passender ;-) )

Ich habe es dann auch noch getestet, aber ich kann meiner Tochter nur zustimmen – das ist definitiv nicht unser Getränk!

Ok, vielleicht hätten wir es – wie später erlesen – mit Prosecco auf Eis oder ähnlich trinken sollen – doch dann isses vorbei mit alkoholfrei, was ja nicht Sinn der Sache war. Auf die Idee, das ganze mit Sprite zu mischen, wie ich inzwischen unter den Testkommentaren gelesen habe, bin ich leider nicht gekommen. Und ehrlich gesagt, ich möchte es auch gar nicht mehr ausprobieren. Danke Brandnooz fürs Testen – so wissen wir wenigstens, was zu den Dingen gehört, die unsere Welt nicht braucht!

Danke Mama – Aktion von Procter & Gamble

  • Posted on Januar 12, 2014 at 13:11

Ich bin durch die TV-Werbung auf diese Aktion aufmerksam geworden. Bei der “Danke Mama” – Aktion bedankt sich P & G  bei allen Müttern mit einer Gratis Beauty-Box inklusive hochwertiger P&G Markenprodukte! Die einzige Voraussetzung die man dazu erfüllen muss: einen Kassenbon mit gekauften P&G Produkten im Wert von (mindestens) 15 Euro einsenden… und dann ein wenig Geduld haben. Ich hatte das Glück gerade kurz vorher meinen Megaeinkauf bei dm getätigt zu haben und hatte somit überhaupt keine Probleme auf die genannte Mindestsumme zu kommen ;-), ergo habe ich meinen Zettel eingeschickt und – nach einigen Wochen dieses tolle Päckchen erhalten

DSC_3923In der Box befinden sich 7 wirklich tolle Produkte zum Testen.

DSC_3965

  • Olaz Anti Falten 2 in 1 Sofort-Feuchtigkeit + Sofort-Faltenglätter 30ml
  • Pantene Pro-V repair & care Shampoo für normal – dickes Haar 75ml
  • Pantene Pro-V repair & care Spülung  für normal – dickes Haar 75ml
  • blend-a-med Pro-expert Zahncreme Tiefenreinigung 15ml
  • Christina Aguilera Unforgetable Moisturizing Body Lotion 50ml
  • Max Factor Masterpiece Max High Volume & Definition Mascara schwarz 5,3 ml
  • Max Factor Whipped Creme Foundation 50 natural 2ml Sachet

DSC_3966

 

Dazu gibts eine Broschüre mit Beautytipps und Produktinformationen.

Eine tolle Aktion wie ich finde! Jetzt muss ich die Produkte nur noch testen :-)

 

BB Cream von Garnier

  • Posted on Januar 12, 2014 at 12:42

Ich hatte mich zum großen Garnier BB Cream – Test angemeldet und bekam tatsächlich meine gewählte Creme

BB Cream Anti-Rötungen hell

DSC_3780

zugesandt.

Hier ein kurzes Statement von mir dazu, so wie ich es auf der Seite von Garnier als Kommentar veröffentlicht habe.

Ich hatte mich für die BB Cream Anti-Rötungen hell entschieden, da ich eher der helle als der dunkle Typ bin uns schon mein Leben lang damit zu kämpfen habe, immer “rote Bäckchen” oder eben andere rote Stellen im Gesicht zu haben. Die BB Cream kommt in einer praktischen, attraktiven Kopfstehtube daher. Nach dem ersten Öffnen lässt sich die Tube gut mit einer Hand öffnen. Die Konsistenz der Creme empfinde ich als sehr angenehm, nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig. Sie lässt sich gut auf der Haut verteilen. Um eine Wirkung zu erzielen, also die roten Stellen abzudecken, muss ich allerdings eine größere Menge der Creme auftragen. Hiervon habe ich mir sicherlich etwas mehr versprochen. Geruchlich ist die Creme eher duftneutral, sie riecht nicht irgendwie aufdringlich oder ähnliches. Farblich ist sie für mich wirklich passend, es ist nicht zu dunkel und im Grunde genau das richtige als Tages-Make-Up. Die Creme zieht recht gut ein, braucht vielleicht einen Tick länger als meine übliche getönte Tagescreme. Sie versorgt meine Haut gut mit Feuchtigkeit und – sehr wichtig – hinterlässt keine hässlichen Ränder und färbt nicht ab. Ob ich mir die Creme in Zukunft kaufen werde, weiss ich noch nicht. Aber es ist nicht ausgeschlossen!DSC_3781