You are currently browsing the archives for Dezember 2013.
Displaying 1 - 7 of 7 entries.

Mia Moscato von Freixenet

  • Posted on Dezember 26, 2013 at 16:19

Als brandnooz – Noozie hatte ich das Glück den neuen Mia Moscato von Freixenet testen zu dürfen. DSC_3693

Mia Moscato ist ein neuer, spanischer Qualitätsschaumwein, fruchtig-süß mit einem Pfirsich- und Aprikosenaroma aus dem Hause Freixenet. Der Grundwein besteht zu 100 Prozent aus der spanischen Moscatel-Traube, die in Deutschland bisher als Grundlage für den Asti – Sekt bekannt ist. Der Alkoholgehalt des modernen Schaumweins liegt bei nur 7%. Mia Moscato lässt sich genießen, wann immer einem danach ist, denn der spritzig, süße Geschmack passt sowohl zum Cupcake-Nachmittag, als auch zum Mädelsabend …DSC_3696

Es hat eine Weile gedauert, bis mein Paket endlich bei mir eintraf. Und dann hat es nochmal eine Weile gedauert, bis ich den passenden Moment für mein allererstes Glas Mia Moscato hatte.  Es sollte ein besonderer Moment sein. Vielleicht ist es kein typischer, aber für mich war es der Richtige… ich war alleine zuhause, auf dem Tisch konnte ich die erste Kerze im Adventkranz anzünden,DSC_3708DSC_3709 im Fernsehen lief ein Spiel meines Lieblingsvereines und ich konnte mich einfach nur zurücklehnen und genießen….DSC_3710

 

DSC_3712Und wie hat er mir geschmeckt? “… herrlich fruchtig und angenehm süß…”  heisst es auf der Broschüre des Projektes. Ja, das passt. Süß isser. Vielleicht sogar ein bisschen ZU süß, für mancheinen. Aber mir schmeckts, ich mag eher süße als herbe Getränke. Allerdings schmecke ich persönlich weder die Pfirsich- noch die Aprikosennote konkret raus. Es schmeckt einfach fruchtig, süß und prickelt angenehm im Glas und im Mund. Optisch überzeugt mich Mia Moscato sowohl von Design des Etikettes ( modern – jung – hochwertig) , als auch von seiner leicht goldenen Farbe im Glas, was dem ganzen irgendwie eine edele Note gibt.

Aber natürlich wollte ich Mia Moscato nicht für mich alleine haben, sondern auch mit lieben Menschen teilen. So landeten zwei der 0,2 l Flaschen als kleines Nikolausmitbringsel bei meiner Mama und bei der Freundin meines Bruders.

Und am Nikolaustag selbst brachte ich ein Fläschchen Mia Moscato mit auf die Arbeit, denn auch meine lieben Kolleginnen sollten ihn einmal mit mir testen… und was lag da näher als die Tatsache, dass die Frau Nicolaus an Nikolaus eine Runde Mia Moscato schmeisst?

DSC_3740Ja ich weiss, nicht ganz stilecht, aber zu Sekt – oder Weingläsern hats an dem Morgen leider nicht mehr gereicht. Es sollte ja nur ein kleines Schlückchen für uns drei zur Probe sein… da tuts dann auch schon mal ein simpeles Wasserglas :-)

DSC_3742DSC_3741

Meine Kolleginnen waren neugierig und ich musste erklären, wie ich an Mia Moscato gekommen bin. Ich erzählte ihnen von meinem Hobby, Produkte zu testen, von Brandnooz  und den Noozies. Als es ans Probieren ging, verzog meine Kollegin Vera erst einmal das Gesicht…

DSC_3743der erste Schluck erschien ihr wohl etwas zu sauer… aber dann schmeckte es beiden sichtlich gut und wir fanden es ein wenig schade, dass die Gläser so schnell leer waren – allerdings mussten wir dann ja auch unserer Arbeit nachgehen *g*

DSC_3744Die beiden sagen auf jeden Fall “JA” zu Mia Moscato :-)

Nun habe ich natürlich immer noch ein paar Flaschen übrig… aber auch die habe ich mir für besondere Momente aufgehoben.

Kommenden Sonntag wird mein Patenkind 1 Jahr alt und es ist DIE Gelegenheit mit der Mutter auf das vergangene Jahr anzustoßen.

Zuvor besuche ich meine Eltern und werde meine Mutter fragen, ob und wie ihr der neue Mia Moscato geschmeckt hat.

Und selbstverständlich wird mir eine Flasche Mia den Silvesterabend versüßen.

DSC_3695

Geschenk zum 40.Geburtstag

  • Posted on Dezember 10, 2013 at 23:05

Letztes Wochenende hatte der Vater meiner Kinder – mein Ex-Ehemann – seinen 40. Geburtstag. Der kam natürlich – wie Geburtstage jedes Jahr im Allgemeinen – sehr überraschend und zwei Tage zuvor fiel den Kindern auf, man könnte ja eventuell ein Geschenk benötigen…. Natürlich darf es nur wenig kosten und angesicht des bevorstehenden Runden sollte es vielleicht noch ein wenig witzig sein. Keine Frage, wer sich darüber den Kopf zerbrechen durfte. Immerhin hatten die Kinder schon mal die Idee, Papa ein paar altersentsprechende Dinge wie Anti-Falten-Creme und ein Produkt gegen Haarausfall zu schenken. Einige Stunden Kopfzerbrechen und eine kleine Shoppingtour später kam folgendes Geschenk dabei raus:

Meine Kinder schrieben ihrem Vater dazu folgendes auf ihre Geburtstagskarte:

“Lieber Papa, zu Deinem 40. Geburtstag haben wir keine Kosten und Mühen gescheut….” DSC_3736

denn es gab:

  • ein Candle – Light – Dinner → Tütensuppe plus kleine Geburtstagskerze
  • eine neue Bohrmaschine → Zahnstocher
  • einen erlesenen Weinabend → Zwiebel
  • ein Blasinstrument → Tröte (mit Rüssel)
  • ein Streichinstrument → Pinsel
  • einen Lungenfunktionstest → Luftballon
  • eine eigene Security → Sicherheitsnadeln
  • einen Tropfenfänger → Taschentücher
  • einen Besen für die Speisekammer → Zahnbürste
  • eine Sofortbildkamera → Taschenspiegel
  • einen tollen Film → Tesarolle
  • Gummis für alle Fälle → Tütchen Gummibärchen
  • den Traum aller Männer → kleinen Spielzeug-Porsche (Matchboxauto)
  • einen Energiebschub für Unterwegs → Dextro Energen Traubenzucker
  • etwas Zartes für die Hände → Handcreme (mit Anti-Age-Effekt)
  • etwas zur freien Entfaltung → Anti-Falten-Creme fürs Gesicht
  • etwas für die Standfestigkeit → Tütchen Sahnesteif
  • einen Kaffee-Ersatz → Plantur 39 Haarshampoo mit Koffein
  • etwas für den Fußballabend → (Abwehr) – Tee
  • das Maß aller Dinge → kleines Zentimetermaß
  • etwas zur Versüßung von schönen Stunden → Zuckertütchen

DSC_3733DSC_3732

 

und ausserdem – mit den besten Hintergedanken für den Papa -

  • eine Schraube – falls Du mal eine locker hast
  • ein Geduldspiel – falls Dir mal die Geduld ausgeht
  • einen Rasierer – damit immer alles glatt geht
  • ein Snickers – wenns mal wieder länger dauert
  • ein Q-Tip (Wattestäbchen) – damit Du auch noch das letzte aus Dir rausholen kannst
  • Blasenpflaster – falls Du mal unter Blasenproblemen leidest
  • Papier-Partyhut – damit Du immer gut behütet bist
  • Teelicht – damit Dir auch mal ein Licht aufgeht
  • ein Fußbad (mit Wärmeeffekt) – falls Du mal kalte Füße bekommst
  • einen Fusselroller – falls Du mal nicht so gut gefusselt bist
  • eine Gesichtsmaske mit Anti-Aging-Effekt  – falls Du Dein Gesicht mal nicht mehr sehen kannst
  • Pflaster in Herz/Kußmundform – wenn pusten nicht mehr hilft…
  • ein Tütchen Schotter (oder Kies, Moos, Knete) – damit Du immer genug Schotter (Kies, Moos, Knete) in der Tasche hast
  • einen Nagel – damit Du immer was zu nageln hast !!!

DSC_3731DSC_3730

 

Die einzelnen Begriffe/Sprüche wurden auf kleine Zettel geschrieben und mit Geschenkband an den einzelnen Produkten befestigt. Das ganze haben wir schön in einen mit Alufolie ausgekleideten Karton gepackt, ganz oben drauf kam der Gruß der Kinder mit einem Foto der beiden. Mit dem Geschenk kamen die Kinder auf jeden Fall gut bei Papa an, er hatte viel Spaß daran :-)

Diese Liste ist natürlich beliebig erweiterbar, sicherlich fallen Euch noch viele weitere witzige Dinge ein.

Manches habe ich mir selbst einfallen lassen, anderen Dinge kannte ich bereits von Hochzeiten oder habe es selbst im Internet gefunden.

Vieles davon eignet sich auch für Spaßverlosungen/Tombolas auf Hochzeiten, Weihnachtsfeiern, runden Geburtstagen etc.

Da fallen mir noch ein paar weitere Dinge ein, wie zum Beispiel

  • eine Schlossbesichtigung – Gewinner bekommt ein Vorhängeschloss gezeigt, welches er sich eine Weile anschauen darf
  • eine Butter/Ballon/Kaffeefahrt – Gewinner wird in einer Schubkarre eine Runde durch die Gegend gefahren, während er ein Päckchen Butter/einenBallon/ Kaffee in der Hand hält
  • Dinner for 2 – Tütensuppe für 2 Portionen
  • eine Reise zum Mars – Gewinner darf von seinem Platz zu einem Marsriegel laufen
  • einen neuen Wäschetrockner – Wäschleine und Klammern
  • Wochende für 2 Personen -  Zeitschrift “Wochend”
  • dekorative Obstschale – Bananenschale
  • Vegetarisches Essen für 2 Personen – 2 Möhren
  • italienischer Schlemmerabend – Packung Miracoli
  • Eine männliche halbnackte Putzhilfe – eine Flasche Meister Proper
  • ein BmW – ein Brot mit Wurst

DSC_3739

 

 

 

Oblepicha Med Pflegecreme von hirschel cosmetic

  • Posted on Dezember 9, 2013 at 22:27

Wir haben Dezember. Das Jahr 2013 geht mit großen Schritten dem Ende entgegen. Ich gehe mit großen Schritten der 40 entgegen. Ok, ok, ich weiss, Ihr denkt jetzt, ich übertreibe, denn schliesslich bin ich Baujahr 1975 und habe somit noch vieeeel Zeit bis zur magischen Zahl. Also genaugenommen noch knapp 16 Monate. Zeit was zur Konservierung zu unternehmen oder?

Scherz beiseite… aber Tatsache ist, ich bin inzwischen in einem Alter, wo ich mir doch öfter mal über die Wahl meiner Kosmetika Gedanken mache. Wie sagte meine Tochter neulich so freundlich zu mir? “Mama, Du hast schon genau solche Falten wie die Oma! Da sieht man mal, dass Deine Anti-Falten-Creme überhaupt nichts nutzt!” . Na vielen Dank Du liebes Kind! Also mache ich mir weiterhin Gedanken darüber, was ich mir so ins Gesicht schmiere… Ich gebe zu, ich habe ja ein Faible für die Produkte von balea, aber auch Nivea benutze ich sehr gerne. Durchprobiert habe ich schon jede Menge, das steht fest. Aber das tu ich auch gerne, obwohl ich relativ empfindliche Haut habe. Umso erfreuter war ich, als ich von der Pafumerie Hirschel Cosmetic die Zusage bekam, die Olepicha Med Pflegecreme  der Marke élass testen zu dürfen! DSC_3770

Laut Hirschel Cosmetic handelt es sich hierbei um eine feuchtigkeitspendende, leicht tönende Tagescreme für alle Hauttypen mit speziellen, pflegenden Substanzen, wie den bio-aktiven Pflanzenstoffen des Sanddorn-und Sonnenblumenöls.

Folgende Inhaltstoffe machen die Creme zu einem ausgezeichneten Gesichtspflegemittel auf Naturkosmetik-Basis:

Inhaltsstoffe nach INCI-Deklaration für élass Oblepicha ® MED Gesichtspflege TAGESCREME | Sanddornkosmetik:

Ricinus Communis Oil, Hydrogenated Coco Glycerides, Candelilla Cera, Juglans Regia Oil, Cera Alba, Butyrospermum Parkii Butter, Simmondsia Chinensis Oil, Cera Carnauba, Tocopherol, Titanium Dioxide, Aroma, Bisabolol, Hippophae Rhamnoides Oil

Quelle: hirschel cosmetics

Soviel erstmal zum Produkt selbst. Kommen wir nun aber zu meiner persönlichen Erfahrung.

Ich habe die Creme nach Anleitung seit Erhalt des Testpaketes morgens nach der Gesichtsreinigung verwendet und benutze sie somit jetzt etwa 14 Tage.

Die Verpackung der Creme ist schlicht. Es handelt sich um einen einfachen Kunststoff-Cremetiegel ohne jeglichen Schnickschnack.

Die Creme selbst ist aufgrund ihrer natürlichen Inhaltsstoffe von eher gelblicher Farbe und erinnert mich ein wenig an Mayonaise. DSC_3771

Die Konsistenz der Pflege ist sehr dick und schwer. Sie lässt sich nur schwer auf der Haut verteilen. Wenn die Haut nach dem Waschen noch etwas feucht ist, ist es fast unmöglich, die Creme auf das Gesicht aufzutragen. DSC_3772

Meine erste Begegnung mit der Creme war nicht sonderlich erfreulich. Ich erwähnte bereits, dass ich durchaus empfindliche Haut habe, doch dass ich auf Naturkosmetik! so stark reagiere, hätte ich nicht gedacht. Meine Haut kribbelte schon beim Auftragen der Creme und noch nach etwas 10min emfpand ich ein leichtes Brennen hauptsächlich im Bereich der Stirn. Interessant dabei – ich hatte mir kurz zuvor durch Unachtsamkeit in der Küche einige Verbrennungen im Gesicht, hauptsächlich an der Nase, durch heisses Fett zugezogen. Diese Stellen aber brannten oder schmerzten keinesweg bei Berührung mit der Creme! Die weiteren Tage verspürte ich allerdings auch kein Kribbeln oder Brennen mehr, nur am allerersten Tag der Verwendung. Dann liess ich mal einen Tag ausfallen und siehe da, am nächsten Tag verspürte ich erneut dieses unangenehme Kribbeln, als müsste sich meine Haut erst neu daran gewöhnen. Woran das liegt, weiss ich leider nicht.

Ich empfinde die Creme als etwas klebrig auf der Haut, das Gefühl legt sich nach einigen Minuten, wenn sie eingezogen ist. Dann fühlt sie sich auch weich und gepflegt an. Als Make-up Grundlage kann man sie verwenden, aber besonders toll finde ich das nicht. Ich kann im Übrigen auch keine – auch keine leichte – Tönung der Haut feststellen. Im Großen und Ganzen würde mir die Creme wohl eher abends zusagen, wenn ich mich vor dem Schlafengehen eincreme und die Creme reichlich Zeit hat ihre Pflegewirkung  zu entfalten.

Der Geruch ist schwer zu beschreiben, ein schwerer, wenig frischer Duft, der mir anfangs nicht wirklich zusagt. Vielleicht ist es der Eigengeruch des Sanddornöles, das kann ich leider so nicht beurteilen.  Man gewöhnt sich irgendwann daran, aber bei einer ersten Schnupperprobe würde die Creme bei mir durchfallen.

Mein Fazit: eigentlich  ein schönes Produkt, wenn man es auf die Inhaltstoffe bezieht. Aber mein persönliches Testergebnis zeigt mir, dass ich mir die Creme, die übrigens bei hirschel cosmetics zu einem Preis von 27,90€ für 50ml erhältlich ist, nicht kaufen würde. Dafür überwiegt bei mir leider die negative Erfahrung mit dem Produkt, nämlich insbesondere das irritierende Hautgefühl aber auch die Tatsache, dass weder Konsistenz der Creme noch der Geruch mir zusagen, um hier öfter zuzugreifen. Das Pflegegefühl nach dem Einziehen ist gut – ich kann hier nur jedem empfehlen, es selbst auszuprobieren, inwiefern diese Kosmetik der eigenen Haut gut tut!

Auch wenn es am Ende nicht MEIN Produkt ist, bedanke ich mich recht herzlich beim Team von hirschel cosmetic für die Zusendung dieses Produktes!

 

Medpex Wohlfühlbox

  • Posted on Dezember 9, 2013 at 20:17

Vor ein paar Tagen las ich auf Facebook unter den ganzen Bloggerbeiträgen immer häufiger aufgeregte Hinweise zur Medpex – Wohlfühlbox. Ich hatte sehrwohl schon von dieser Box gehört, aber bisher eigentlich weiter nichts dazu mitbekommen. Nun ergab es sich aber, dass ich zum Verkaufs-Startschuss gerade zufällig daheim war und um Punkt 12 Uhr besuchte ich die Seite der Versandapotheke “medpex” um mir eine solche, anscheinend sehr begehrte Box zu sichern. Für alle, die bisher noch nichts davon gehört haben, hier ist die Beschreibung die medpex auf ihrer Internetseite von der Box abgibt:

Die Wohlfühlbox von medpex

Die Wohlfühlbox ist die Überraschungsbox von medpex, die – gefüllt mit tollen Produkten – zum Wohlfühlen und Entspannen anregen soll. Im 3-Monats-Rhythmus erscheint eine limitierte Box, deren üppiger Inhalt immer ein gut gehütetes Geheimnis bleibt.
So viel sei verraten: Die Wohlfühlbox überrascht immer wieder mit schönen Ideen zum Thema “Fühl Dich gut”!

  • limitierte Auflage
  • nur solange der Vorrat reicht
  • erscheint im 3-Monats-Rhythmus
  • kein Abo
  • Inhalt bleibt immer ein gut gehütetes Geheimnis

medpex Kunden können sich die Wohlfühlbox auch als Prämie in unserem Prämienshop bestellen. Auch hier ist die Menge natürlich limitiert – schnell sein lohnt sich also.

Ich hatte Glück und bekam ein Exemplar. Die Lieferung erfolgte sehr schnell, bereits 2 Tage später stand die Box auf meinem Küchentisch. Neugierig öffnete ich den Karton – ich hatte noch ein paar Medikamente mitbestellt – und fand neben diesen im Inneren des Versandkartons eine hübsche kleine Kiste mit dem Aufdruck “Wohlfühlbox”.DSC_3753 Ok… das isse also. Also ganz neugierig den Deckel abgehoben.. und erstmal auf schwarzes Seidenpapier geschaut :-).. wirklich hübsch gemacht.DSC_3754DSC_3755 Dann mein erster tatsächlicher Blick in die Box. Was soll ich sagen? Ich war schlichtweg begeistert.DSC_3756 Gut, ich habe bisher keinen Vergleich zu vorangegangenen Boxen, aber meines Erachtens hielt ich was ganz Tolles in der Hand. Ich war mir ja wirklich unsicher, was mich erwarten würde. Dachte an irgendwelche unsinnige Medikamente, mit denen ich am Ende nix anfangen könnte. Doch – siehe da – es gibt tatsächlich NICHTS in der Box, von dem ich sagen würde “was soll ich damit?”. Im Gegenteil: ich war ganz hin und weg von der Auswahl. Aber denen, die sie noch nicht kennen, möchte ich erstmal erzählen, was sich denn nun in meiner Box befand.DSC_3767

  • Luvos Heilerde Feuchtigkeits-Maske – für 2 Anwendungen – 1,29€
  • Original Rescue Night Pearls – Bachblüten-Perlen für die Nacht – 28 Stück – 13,90€
  • Actavis Vitalstoff komplex – Trinkgranulat zur gezielten Nahrungsergänzung – 10 Portionen / 30 Portionen = 14,90€
  • Vitis whitening Zahnpasta – 15ml / 100ml = 8,63€
  • Hermes Cevitt Heißer Sanddorn  – Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte – 2 Stück /14 Stück = 4,35€
  • Tauasis Wintertraum – Naturduft aus 100% naturreinen ätherischen Ölen – 10ml – 5,61€
  • Vivian Grey Seifenspender – im edelen Design – 250ml – 4,99€
  • Kneipp Cremedusche Sinnliche Verführung – Sachet- 8ml/ 200ml = 3,95€
  • Hametum Medizinische Hautpflege – Pflegecreme für empfindliche beanspruchte Haut – 20g – 2,95€
  • Eucerin Aquaporin Active Lotion reichhaltig – Feuchtigkeitscreme – 75ml / 400ml = 13,25€
  • Kneipp Pflegeölbad Schönheitsgeheimnis – 20ml – 1,40€
  • Zinkletten Verla Orange – Nahrungsergänzung mit Zink und Vitamin C – 10 Stück / 100 Stück – 9,95€
  • Bad Reichenhaller HustenPastillen Kräuter – 20 Stück – 3,49€
  • Hametum Feuchtes Toilettenpapier – 12 Stück – 2,64€
  • ein Päckchen Taschentücher

und das alles zu einem unschlagbaren Preis von 9,50 Euro – wundert Ihr Euch da, dass ich hocherfreut bin? Sicher, man könnte jetzt fragen, was will ich mit dem ganzen Zeug? Wozu die ganzen Nahrungsergänzungsmittel? Naja, ehrlich gesagt, bin ich tatsächlich der Meinung, dass ein wenig Vitaminzufuhr und Co. mir derzeit nicht schaden kann. Für Badezusätze, Masken und Cremes habe ich bekanntlich eh ein Faible und mein besonderes Highlight in der Box sind zum einen die Hustenpastillen – denn blöderweise schleicht sich bei mir gerade ein Reizhusten heran und ich schwöre auf halsberuhigende Lutschpastillen – habe allerdings vergessen meine übliche Marke mitzubestellen, und zum anderen die Rescue Night Pearls. Ich habe bisher noch keinerlei Erfahrungen mit Bachblütenprodukten oder ähnlichem gemacht, habe aber das Problem, oft nur schlecht einschlafen zu können, da mich Tagesgeschehen, Stress und/oder beunruhigende Gedanken oft bis weit in die Nacht begleiten. Daher bin ich auf die eventuelle Wirkung dieser Perlen wirklich gespannt…mal sehen ob sie mich überzeugen können.

DSC_3766Also für mich steht fest – das war meine erste, aber mit Sicherheit nicht meine letzte Medpex – Wohlfühlbox. Ich freu mich jetzt schon auf den Tag in drei Monaten, wenn meine Bloggerkollegen wieder ganz aufgeregt auf Facebook posten… :-D

Wieso?Weshalb?Warum? Profiwissen – Die Erde – von Ravensburger

  • Posted on Dezember 9, 2013 at 19:20

Über die Ravensburger Produkttest-Lounge bekamen wir das Buch

Die Erde aus der Reihe Wieso-Weshalb-Warum? – Profiwissen von Ravensburger zugesandt.DSC_3640

Es war von vornerein klar, dass nicht ich, sondern meine Leseratte Carina diesen Test durchführen würde.

Die Sachbuchreihe ist laut Ravensburger für Kinder im Alter von 8-12 Jahren geeignet, Carina gehört mit fast 13 dann schon zur “älteren Generation” ;-)

Die Ausgabe “Die Erde” behandelt Themen wie

  • Wie ist die Erde entstanden?
  • Warum gibt es Tag und Nacht?
  • Was ist eine Wüste?
  • Wie entstehen Höhlen?

und viele weitere interessante Fragen.

Ausklappbare Entdecker-Seiten zum Staunen und Verstehen, faszinierende Fotos und Illustrationen, spannende Texte zum Selberlesen – alles das verspricht Ravensburger uns auf der Rückseite des Buches. Aber werden diese Versprechen auch eingehalten?

JA! sagt Carina. Das Buch ist mit den ausklappbaren Seiten sehr gut und vor allem sehr interessant aufgebaut. DSC_3682Die Bilder sind toll, egal ob Fotos, Zeichnungen oder Grafiken, alles macht Lust auf mehr. DSC_3681Die einzelnen Themengebiete sind gut ausgewählt und sehr interessant.  Die Texte sind aufschlussreich und informativ und vor allem verständlich geschrieben.

Der kleine Professor, der sich hier auf eine Expedition zu den einzelnen Themen begibt,  lockert die Seiten zusätzlich noch humorvoll auf.DSC_3768 Ganz toll finden wir auch das “Spezial-Wissen” , wo Informationen vertieft werden DSC_3769und die “Hättest du´s gewusst” – Beiträge mit verblüffenden Fakten,  sowie die “Probier´s aus” “Kästen” – einfache Experimente zum Selbermachen.Hier werden die Kinder angeleitet, selbst einmal verschiedene Dinge anzutesten, wie zum Beispiel Zahnpasta selbst herzustellen (S.33)  oder einem Ei das Schwimmen beizubringen (S.42)

Inhaltlich gefällt Carina und auch mir das Buch wirklich sehr gut. 55 Seiten geballtes Wissen – ein Muss für jeden kleinen Entdecker!

Das Buch an sich hat einen festen Buchdeckel und -Rücken, innendrin ist es wie ein Ringbuch gebunden. Carinas Meinung nach könnte es am Rand stabiler sein,DSC_3680 sie befürchtet, dass es relativ schnell kaputtgehen könnte, wenn man es häufiger zur Hand nimmt.

Carina ist auch der Meinung,dass das Buch aufgrund der vielen tollen Bilder und Darstellungen auch über die Altersangaben hinaus durchaus gut geeignet ist. Sowohl für jüngere, wissbegierige  Kinder als auch für 13jährige Interessierte würde sie persönlich es empfehlen! Ich schliesse mich der Meinung meiner Tochter da im Übrigen an.

Fazit: Dieses Buch aus der Reihe Profiwissen macht seinem Namen wirklich alle Ehre. Auf kindgerechter Ebene aber nicht kindisch-kindlich, wird dem Leser hier alles Wissenswerte auf eine gut lesbare, interessante Art und Weise nahegebracht, wozu die vielen Bilder und Illustrationen ihr Übrigens tun. Bis auf den etwas instabilen Seiteneinband würden wir beide das Buch uneingeschränkt weiter empfehlen.

Brandnooz Box November

  • Posted on Dezember 4, 2013 at 20:07

Nach der Backbox ist die Novemberbox meine erste Brandnooz-Box seit Juni und ich war sehr gespannt darauf. Als ich sie öffnete, dachte ich allerdings aber erstmal “NA SUPER”, denn das erste was mich quasi ansprang war eine Backmischung! Schon wieder! Wer meinen Beitrag zu den Milka Muffins aus der Backbox verfolgt hat, weiss, wie ich dazu stehe.

Mein zweiter Gedanke war… schon wieder soviel Süßkram. Und nur ein Produkt, was man tatsächlich ZUM Kochen benutzen kann.

Auf den ersten Blick war ich dann schon ein wenig enttäuscht, obwohl ich die einzelnen Artikel – bis auf Ausnahmen – gar nicht schlecht fand.

Hier erstmal die Übersicht für Euch:

DSC_3659

  • Kluth Schoko Studentenfutter/2,39€/Launch Oktober 2013

hmm mögen wir Mädels eigentlich alle ganz gerne, ist immer ne Leckerei auf unseren langen Fahrten “nach Hause”

  • Krüger Coffeecano Typ Cappucino/2,99€/Launch November 2013

löslichen Kaffee trinken wir häufig auf der Arbeit, wenns mal wieder schneller gehen muss…

  • Maggi So saftig garen/0,99€/Relaunch Oktober 2013

Wir haben die Variante für Rahmlendchen mit Champignons und Schalotten. Ich hasse Pilze. Aber irgendwo findet das schon seinen Einsatz.

  • Maya Mate/0,79€/Launch Juli 2013

ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk… da bin ich ja mal gespannt

  • Schnapfenmühle Hafer Cookies/1,69€/Launch Juni 2013

da isse, die unsägliche Backmischung. Aber… was soll ich sagen.. bei mir kommt nix um und  im Rahmen der Weihnachtsbäckerei haben wir sie bereits getestet. Das Ergebnis findet ihr hier.

  • DeBeukelaer KEX/1,29€/Launch Oktober 2013

ein Schokoladen-Butterkeks der sich von den üblichen auf dem Markt bekannten nur davon unterscheidet, dass ein Teil des Kekses nicht mit Schokolade bezogen ist und man so eine “Grifffläche” zum Anfassen hat. Viel unnötiger Verpackungsmüll da immer zwei Kekse in sogenannte “Frischepacks” gepackt sind. Meiner Meinung nach völlig überflüssig… meine Kinder haben die KEX-Packung geöffnet und gleich alles aufgegessen ;-). Den beiden hats geschmeckt, ich selbst brauche dieses Produkt nicht wirklich.

  • funny-frisch Kessel Chips Sweet Chili & Red Pepper/1,99€/Launch Mai 2012

ja, ja, JA! DAS war mein Produkt. Ich war schon länger neugierig auf diese Chips und dann auch noch eine meiner bevorzugten Würzungen, das passte! Ich habe sie also probiert … und nur widerwillig mit meiner Kurzen geteilt. Diese Chips find ich super. Sie sind knackig fest, super gewürzt, schmecken toll – für mich stimmte hier einfach alles. Die werde ich definitiv wieder kaufen!

  • Lindt HELLO Dark Chocolate Cookie/2,20€/Launch September 2013

das ist ebenfalls ein Produkt, was ich gerne probieren wollte… wenn auch eher eine andere Sorte.. aber ich will ja nicht gierig sein. Bisher hatte ich allerdings noch keine Gelegenheit, die Schoki zu versuchen…

Zusätzlich hatte ich ein Zusatzprodukt für glückliche Gewinner drin. Hierbei handelt es sich um einen Produkttest …

  • Crodino (alkoholfreier Aperitif)/5,99€ (8×9,8cl)

werde ich mit der Großen antesten und seperat drüber berichten :-)

Rückblickend bin ich mit der Box eigentlich ganz zufrieden. Ich hab zwar immer noch andere Vorstellungen davon, was drin sein könnte … schliesslich hat Brandnooz mir in früheren Boxen schon bewiesen, dass es durchaus geht… Ich hätte einfach gerne viel mehr “verbrauchbare” Produkte als “fertige” Produkte. Mehr zum Kochen. Weniger Schnuckzeug.

Im NOOZ-Magazin – das vergaß ich ganz zu erwähnen, dieses Magazin finde ich im Übrigen wirklich toll! – da gibts ein paar Produktneuheiten-Vorstellungen und da dachte ich “hey DAS willst Du mal in einer Box haben”.

Na wer weiss… ich bin gespannt auf die Dezember-Box.

 

Schapfenmühle Hafer Cookies (Backmischung)

  • Posted on Dezember 4, 2013 at 20:05

Im Rahmen unserer Weihnachtsbäckerei haben wir am Wochenende die Backmischung der Hafercookies mit Schokostückchen DSC_3670aus der Novemberbox von Brandnooz getestet. Vielmehr hat Annika das, wie schon bei den Milka-Muffins, für mich getan. Meine Meinung  zu Backmischungen im Allgemeinen dürfte inzwischen bekannt sein – ich halte sie kurzgesagt für total überflüssig. Dennoch war ich gespannt, auf das Ergebnis dieser Mischung. Preislich gesehen ist es absolut nicht vergleichbar mit den Muffins, denn im Gegensatz zu diesen zahlt man hier keinen Markennamen mit. Diese Backmischung ist für einen relativ angemessenen Preis (ohne den Vergleich zum einzelnen Kauf der Zutaten) von 1,69€ erhältlich. Hier fügt man auch nur ein Ei und etwas Butter hinzu, der Preis bleibt definitiv weit  unter 2 Euro und je nach Größe der Cookies bekommt man laut Packung bis zu 50 Stück raus.

Annika hat den Teig also einfach nach Packungsanleitung zubereitet. Das ist wirklich keine Kunst und ging ihr auch recht gut von der Hand. Oder auch nicht. Denn der Teig klebte fürchterlich. DSC_3669DSC_3668Und er sah auch nicht gerade appetitlich aus.

DSC_3671DSC_3673

Doch sowas kennt man ja… und wir wissen auch:

Teig der klebt kommt in Folie und in den Kühlschrank.

Etwas verwirrt war Annika allerdings über die Aussage, man solle den Teig kühlstellen: “mindestens eine Stunde, am Besten über Nacht”. Mit dieser enormen Zeitspanne konnte meine Tochter nicht wirklich viel anfangen, sie stellte sich dann die berechtigte Frage, warum dort steht, eine Stunde, wenn doch die ganze Nacht viel besser wäre…

Nun gut, wie Kinder so sind, hatte sie an dem Tag eh keine Lust mehr weiter zu machen und so verpackte ich den Teig und stellte in in den Kühlschrank.

Leider hatte sie aber auch am nächsten Tag keine Lust mehr und so blieben ausrollen und backen dann doch an mir hängen. Der Teig war nun fest und klebte nicht mehr, allerdings SO kalt, dass es ne Weile brauchte, bis ich einzelne Stücke davon in brauchbare “Würste” gerollt hatte, wovon ich dann kleine Scheiben abschnitt, die ich auf das Backblech legte. Ich habe sie nicht gezählt, aber ich glaube es waren mindestens vier Backbleche voll kleinerer Cookies.

Die Cookies liessen sich gut und gleichmässig backen und ich ließ es mir dieses Mal nicht nehmen, gleich den ersten Testkeks zu essen. Tja und was muss ich feststellen? Die schmecken wirklich. Ich gebe zu, ich habe etwas anderes erwartet. Aber sie schmecken. Und das nicht mal schlecht. Sie schmecken nicht nach “typisch Backmischung” (diesen Geschmack kann ich nur schwer in Worte fassen, ich hoffe einfach, ihr wisst, was ich meine). Auch der Kurzen schmecken sie gut. Und hier sind sie… (die unteren)DSC_3704

Hier ist also mein Fazit trotz meiner Anti-Backmischung-Einstellung:

Die kann man essen. Und wer dann doch zwei absolut linke Hände zum Backen hat… kann sie auch kaufen. Die sind auf jeden Fall allemal besser als die Plätzchen aus Fertigteig ausm Kühlregal. Die schmecken nämlich auch nicht… finde ich… :-)